Abo
  • IT-Karriere:

iPhone: Lücke in iOS ermöglichte Angriff via Textnachricht

Apple hat in iOS 12.3 eine Lücke geschlossen, die es Angreifern ermöglicht hat, mit einer einzigen iMessage ein iPhone oder iPad vorübergehend unbrauchbar zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhones können durch Textnachrichten Probleme bekommen.
iPhones können durch Textnachrichten Probleme bekommen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

In iMessage hat es bis iOS 12.3 einen Fehler gegeben, der beim Empfang einer Textnachricht eine Endlosschleife erzeugte, die das iOS-Gerät unbenutzbar machte. Dazu war nichts weiter nötig, als die Nachricht zu verschicken. Der Angreifer konnte den Bug allerdings nicht nutzen, um Daten zu erbeuten.

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Der Fehler ließ den Prozess Springboard abstürzen, der für die Benutzeroberfläche von iOS verantwortlich ist. Stürzt diese ab, ist das Benutzerinterface nicht mehr vorhanden und somit nicht mehr nutzbar. Ein Neustart des iOS-Gerätes brachte nichts, nach der Eingabe der PIN begann das Problem von neuem. Die einzige bisher bekannte Lösung war das Löschen des iPads oder iPhones aus der Ferne via iCloud oder die Aktivierung des DFU-Modus von iTunes und das Wiederherstellen aus einem Backup.

Mit iOS 12.3 ist der Angriff nicht mehr möglich. Die Entdecker der Lücke meldeten diese schon im April 2019 an Apple. Sie wurde aber bisher nicht veröffentlicht, damit Apple Zeit hatte, eine Lösung zu finden und Nutzer das Betriebssystemupdate installieren können.

Das Update auf iOS 12.3 erschien im Mai 2019. Mit MacOS 10.14.5 gibt es ebenfalls einen Patch für das Problem auf Macs, das dort wohl kein Neuaufsetzen des Rechners erfordert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. (-12%) 52,99€
  3. (-80%) 5,99€

berritorre 05. Jul 2019

Nein, muss man nicht bei jedem Artikel schreiben. Aber bei denen, bei denen der Titel...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /