iPhone-Leaks: Apple soll mit Doppelagenten in Leaker-Kreisen arbeiten

Ein Leaker hat gut ein Jahr lang Informationen über die Community an Apple weitergeleitet - etwas bekommen hat er im Gegenzug nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple besorgt sich Informationen zu Leakern offenbar mithilfe von Insidern.
Apple besorgt sich Informationen zu Leakern offenbar mithilfe von Insidern. (Bild: Pixabay)

Apple soll Informationen über Leaker durch den Einsatz von Doppelagenten erhalten haben. Das Magazin Vice hat mit einem ehemaligen Leaker gesprochen, der Apple gut ein Jahr lang Informationen über die Szene zugespielt hat. Die bereitgestellten Informationen will Vice unter anderem durch Analysen von E-Mail-Headern verifiziert haben.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (m/w/d) Digitalisierung Öffentliche Verwaltungen
    GovConnect GmbH, Hannover
  2. Informatiker / Anwendungsentwickler als IT-Projektmanager webbasierte Softwareentwicklung (m/w/d)
    BLUEEND AG, Wiesbaden
Detailsuche

Demnach hat sich Andrey Shumeyko unter anderem aufgrund seines schlechten Gewissens als Leaker an Apple gewandt und angeboten, Informationen über die Szene zu besorgen. Gleichzeitig hat sich Shumeyko auch finanzielle Vorteile versprochen, die letztlich allerdings nicht erfüllt wurden. Während Shumeyko Informationen an Apple weitergegeben hat, war er weiterhin in der Szene aktiv.

Vice zufolge hat Shumeyko unter anderem eine Liste mit Namen von Leakern und Sammlern von iPhone-Prototypen an Apple weitergegeben. Einer der drei chinesischen Leaker, die vor Kurzem Briefe von Apples Anwälten bekommen haben, soll Vice zufolge auf der Liste gestanden haben.

Direkter Kontakt zu Apples Sicherheitsteam

Shumeyko stand während seiner einjährigen Tätigkeit als Informationsquelle durchgängig im Kontakt mit Apples Sicherheitsteam Global Security. Ein ihm zugewiesener Mitarbeiter habe ihn dabei immer wieder aufgefordert, neue Informationen zu besorgen. "Tu die richtigen Dinge, um Apple zu beschützen", soll ihn sein Apple-Kontakt aufgefordert haben.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachdem Shumeykos Kontakt zu einem Apple-Mitarbeiter in Deutschland, der für Apple Maps gearbeitet hat und ihm Zugang zu einem internen Apple-Konto verschaffen wollte, dazu führte, dass der Mitarbeiter entlassen wurde, stellten sich bei Shumeyko Gewissensbisse ein. Zudem hatte er immer wieder nach einer finanziellen Kompensation gefragt, auf die Apple jedoch nicht einging.

Apple iPhone 12 Pro Max (128 GB) - Silber

Offenbar hat Shumeyko nie Geld für seine Tätigkeit erhalten, was letztlich der Grund gewesen sein dürfte, dass er nicht mehr für Apple spioniert. Seiner Aussage nach hat er seit Juli 2021 keinen Kontakt mehr zu dem Unternehmen. Mittlerweile versucht Shumeyko, interne Apple-Daten auf Twitter zu verkaufen.

Apple hat sich zu dem Fall nicht geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AntiiHeld 08. Okt 2021

"Das doofe an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie genau weiss, ob sie wahr sind...

Passover 20. Aug 2021

Sind die Konzerne schon so mächtig, das ihre Sicherheitsdienste geheimdienstliche...

dominikp1996 19. Aug 2021

Karma is a bitch



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Smartwatch: WatchOS 8.7.1 stoppt Neustart-Bug der Apple Watch Series 3
    Smartwatch
    WatchOS 8.7.1 stoppt Neustart-Bug der Apple Watch Series 3

    Der Fehler, der die Apple Watch Series 3 bei einigen Nutzern ohne Grund zum Neustart brachte, ist behoben.

  2. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /