Abo
  • Services:
Anzeige
Browser-Abstürze plagten iPhone-Besitzer.
Browser-Abstürze plagten iPhone-Besitzer. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

iPhone, iPad und OS X: Suchvorschläge brachten Apple-Browser zum Absturz

Browser-Abstürze plagten iPhone-Besitzer.
Browser-Abstürze plagten iPhone-Besitzer. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Für manche Besitzer eines iPhones oder iPads gab es ein paar Stunden Grund zum Verzweifeln: Die Suchvorschläge im Apple-Browser ließen diesen wiederholt abstürzen. Mittlerweile soll Apple das Problem abgestellt haben.

Die Suchvorschläge im Safari-Browser von Apple haben Probleme verursacht: Waren sie aktiviert, konnte ein Klick oder Tippen in die Adressleiste zu einem Absturz des Browsers führen. Wer davon betroffen war, konnte den Browser nicht mehr richtig nutzen, sofern er die Adressleiste verwenden wollte. Das Problem steckte prinzipiell in allen Safari-Versionen für iOS und OS X. Der Fehler trat aber nicht bei allen Anwendern auf.

Anzeige

Nicht alle Nutzer waren betroffen

Daher war auch zunächst nicht klar, weshalb einige Nutzer betroffen waren, es bei anderen aber keine Schwierigkeiten gegeben hat. Bis Apple den Fehler korrigiert hatte, konnten Übergangslösungen helfen: Das Abschalten der Suchvorschläge für den Safari-Browser sorgte dafür, dass der Browser nicht mehr beim Klick in die Adressleiste abstürzte.

Beim iOS-Browser auf iPhones und iPads findet sich die entsprechende Option in den Einstellungen im Untermenü Safari im Bereich Suchmaschinenvorschläge. Auf Systemen mit OS X befindet sich die Umschaltoption in den Safari-Einstellungen im Suchen-Bereich. Einige Anwender berichteten, dass das Abschalten der Suchvorschläge nur für einige Zeit funktionierte und es dann wieder zu Abstürzen gekommen war.

Apple hat den Fehler mittlerweile behoben

Es gab eine weitere funktionierende Behelfsmethode: Den Browser in den Privat-Surf-Modus zu versetzen. Beide Übergangslösungen waren mit entsprechenden Komforteinbußen bei der Nutzung des Browsers verbunden.

Nutzer berichteten, dass der Fehler sowohl mit aktuellen Versionen von Apples Betriebssystem als auch mit älteren Versionen aufgetreten ist.

Nachtrag vom 27. Januar 2016, 19:20 Uhr

Apple hat sich mittlerweile zu dem Problem bei Buzzfeed geäußert und eingeräumt, dass der Fehler in den Suchvorschlägen gesteckt habe, die an die Nutzer weitergereicht wurden. Der Fehler soll jetzt behoben sein, so dass die Abstürze nicht mehr vorkommen sollten, verspricht Apple. Apple verwendet Buzzfeed seit einiger Zeit als inoffizielles Sprachrohr für Stellungnahmen. Zur Fehlerbehebung ist also weder ein Update des Browser noch eine Aktualisierung des Betriebssystems erforderlich. Der Meldungstext wurde entsprechend angepasst.


eye home zur Startseite
elgooG 28. Jan 2016

Das reicht allerdings bereits aus um das im Artikel beschriebene Problem zu umgehen. Im...

elidor 28. Jan 2016

Selbstverständlich zzgl. von Versandkosten ab 2,90¤

Pjörn 28. Jan 2016

Eric Schmidt war von 2006 bis 2009 Mitglied des Board of Directors bei Apple und danach...

Pjörn 28. Jan 2016

Nein Ich finde die Sache auch mehr als merkwürdig. Allerdings würde ich in diesem Fall...

lixxbox 27. Jan 2016

Meine Freundin kam auf die Idee und hat die Spotlight Suche benutzt. Schöne Grüße.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Wirecard AG, Aschheim bei München
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. HUK-COBURG, Coburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  2. 28,99€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  2. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  3. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

  4. Calliope Mini im Test

    Neuland lernt programmieren

  5. Fernwartung

    Microsoft kämpft weiter gegen Support-Betrüger

  6. Streit beendet

    Nokia und Apple tauschen Patentstreit gegen Zusammenarbeit

  7. Voyager

    Facebook ist mit Glasfasertechnik schnell erfolgreich

  8. HP

    Im Envy 13 steckt eine Geforce MX150

  9. Quantencomputer

    Nano-Kühlung für Qubits

  10. Rockstar Games

    Red Dead Redemption 2 auf Frühjahr 2018 verschoben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Schön, aber ...

    Icestorm | 12:56

  2. Re: Fußball!

    quineloe | 12:54

  3. Re: 1Terabit braucht in 10 Jahren keiner mehr...

    Thomas Hofmann | 12:52

  4. Re: Bürosucht...

    quineloe | 12:52

  5. Saftige Preise!

    Accolade | 12:51


  1. 12:58

  2. 12:47

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:51

  6. 11:41

  7. 11:26

  8. 11:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel