Abo
  • Services:

iPhone für 2020: Apple soll Intels 5G-Modem eine Absage erteilt haben

Mediatek und Qualcomm statt Qualcomm und Intel: Apple scheint sich beim 5G-Modem für das 2020 erscheinende iPhone festgelegt zu haben. Das Intel-Baseband namens Sunny Peak wird nicht verwendet, noch hat der Hersteller das Projekt aber offenbar nicht vollständig aufgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Modem-Chip
5G-Modem-Chip (Bild: Intel)

Apple soll Intel mitgeteilt haben, das intern angeblich Sunny Peak genannte 5G-Modem des US-amerikanischen Chipherstellers nicht für das übernächste iPhone einsetzen zu wollen. Gründe dafür, warum das für 2020 geplante Gerät kein Baseband von Intel verwendet, nennt der Bericht der israelischen Tageszeitung Calcalist nicht. Apple verwendete viele Jahre ausschließlich LTE-Modems von Qualcomm, erweiterte den Kreis der Zulieferer aufgrund der Abhängigkeit und wegen Rechtsstreitigkeiten um Intel als zusätzlichen Partner.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Intel selbst soll Calcalist zufolge die Arbeiten an Sunny Peak eingestellt und das Team anderen Projekten zugeteilt haben. Andererseits gibt es in dem Bericht einen Absatz, welcher besagt, dass das bereits teilweise entwickelte 5G-Modem für das 2022 erscheinende iPhone optimiert werden solle. Als Peak bezeichnet Intel allerdings üblicherweise WiFi/Bluetooth-Lösungen, die Modems heißen intern Ridge. Für die im Herbst 2018 erscheinende iPhone-Generation wird Apple auf Intels XMM 7560 und wohl auf Qualcomms Snapdragon X20 setzen, beide schaffen (über) 1 GBit/s im Downstream.

Mediatek statt Intel

Für zukünftige Geräte soll sich Apple mit Mediatek im Gespräch befinden, um ein 5G-Modem der Taiwaner zu verbauen. Auf Qualcomm wird Cupertino voraussichtlich nicht verzichten können, stattdessen könnte Intel irgendwann durch Mediatek ersetzt werden. Schlimmer wäre es nur, wenn Apple in den kommenden Jahren ein Macbook vorstellt, welches statt x86-Chips von Intel auf selbst entwickelte ARM-Prozessoren setzt. Die aktuellen iPad- und iPhone-Designs sind bereits extrem leistungsstark, da Apple die ARM-v8-Technik entsprechend skaliert hat.

Intern läuft das Projekt angeblich unter Kalamata, das wäre der zweite große Architekturwechsel nach dem Power Mac G5 zum Mac Pro und vom iBook respektive Powerbook zum Macbook (Pro). Schon einmal hatte Apple die PowerPC-Technik aus den Macs verbannt und setzt seitdem auf x86, genauer: seit 2006.

Nachtrag vom 6. Juli 2018, 9:22 Uhr

Intel hat auf die Meldung von Calcalist geantwortet und betont, die Roadmap für 5G bis 2020 hätte sich nicht geändert. Denkbar wäre laut Computerbase, dass Intel mit Sunny Peak die WiFi-Lösung von Broadcom in den iPhones ersetzen wollte, Apple sich aber dagegen entschieden hat - nicht aber für Mediatek.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

burzum 07. Jul 2018

Öhm welche "Leute" denn? Etwas konkreter bitte? Das hohe Tier (Sorry, Name entfallen...

Sharra 06. Jul 2018

Das ist unbestritten richtig. Aber es geht bei der Thematik hier ja darum, es aus Sicht...

M.P. 06. Jul 2018

mea culpa

DY 06. Jul 2018

Speerspitze der Globalistenfraktion. Und damit weiß man wer die Daten abzieht ,weil Intel...

subjord 05. Jul 2018

Apple setzt mit denen einfach die entsprechenden Verträge auf. Mediatek ist bekannt dafür...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /