iPhone: EU will Apple wegen NFC-Blockade abstrafen

Bereits Anfang Mai 2022 könnte die EU Strafzahlungen gegen Apple verhängen, da Banken die NFC-Schnittstelle von iPhones nicht nutzen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Drahtloses Bezahlen mit dem iPhone
Drahtloses Bezahlen mit dem iPhone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Europäische Union soll kurz davor stehen, Strafzahlungen gegen Apple zu verhängen, wie die Financial Times unter Berufung auf Insider berichtet. Hintergrund ist die Weigerung des Unternehmens, die NFC-Schnittstelle für Finanzdienstleister wie Banken zu öffnen.

Stellenmarkt
  1. Kundenberater:in First Level Support (w/d/m) für Business Lösungen
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. (Junior) Backend Developer (m/w/d) C# / DevOps
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
Detailsuche

Bereits im Herbst 2020 forderte die EU-Kommission Apple auf, die Schnittstelle zu öffnen. Anders als bei Android-Smartphones können Banken oder andere Finanzinstitute nicht einfach eine App für iPhones veröffentlichen, die drahtlose Zahlungen über den NFC-Chip ermöglicht. Stattdessen ist der Umweg über Apple notwendig.

Nur Karten von Finanzinstituten, die an Apple Pay teilnehmen, können über ein iPhone oder auch eine Apple Watch für drahtlose Zahlungen verwendet werden. Die Praxis wird seit Längerem kritisiert. Apple lehnt die Freigabe der NFC-Schnittstelle bislang ab und begründet dies mit Sicherheitsbedenken.

Strafen könnten Apple durchaus treffen

Die EU unter der Führung der Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hingegen wirft Apple unfairen Wettbewerb vor. Dies soll auch die Rechtfertigung für Strafzahlungen sein.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    09.-13.05.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Strafen könnten für Apple empfindlich hoch werden. Der Financial Times zufolge soll das Unternehmen bis zu zehn Prozent seines weltweiten Umsatzes zahlen müssen. Die Strafe könnte bereits Anfang Mai 2022 verhängt werden, möglicherweise aber auch später. Die EU soll Insidern zufolge aber fest entschlossen sein, Apple abzustrafen.

Apple wurde in der Vergangenheit mehrfach vorgeworfen, seine Marktmacht auszunutzen. So hat Spotify dem Unternehmen unfairen Wettbewerb beim Musikstreaming vorgeworfen, die EU sieht diesbezüglich klare Verstöße. Die EU ermittelt auch gegen andere Tech-Unternehmen, etwa gegen Google und Meta.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


katze_sonne 02. Mai 2022 / Themenstart

Nach meinem Verständnis greift die bankeigene App unter Android aktuell sehr low-level...

DaveY 01. Mai 2022 / Themenstart

Ich hoffe Sparkasse wird dann endlich gezwungen Google pay zu nutzen, drecksverein bin...

xPandamon 01. Mai 2022 / Themenstart

Apple kassiert mit für jeden der da mitmacht. Sorry aber ich hab lieber extra Apps als...

andreas_ 30. Apr 2022 / Themenstart

Seit Jahren erpresst Apple Banken, dass sie Geschäfte mit Apple machen müssen, nur um...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Artikel
  1. Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
    Raspberry Pi
    Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

    Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
    Eine Anleitung von Thomas Hahn

  2. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

  3. Activision Blizzard: Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen
    Activision Blizzard
    Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen

    Sexuelle Orientierung, ethnische Abstammung? Entwickler von Call of Duty und Overwatch können ein Werkzeug für mehr Vielfalt verwenden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /