• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone-Drosselung: Kläger fordern von Apple 999 Milliarden US-Dollar

Mehrere Sammelklagen wurden in den USA gegen Apple eingereicht. Eine der Klagen verlangt von Apple 999 Milliarden US-Dollar. Grund der Klagewelle ist Apples Eingeständnis, gezielt iPhones mit älteren Akkus zu verlangsamen.

Artikel veröffentlicht am ,
Akku eines iPhones
Akku eines iPhones (Bild: iFixit)

Apple sieht sich mit immer neuen gerichtlichen Auseinandersetzungen konfrontiert. In den USA sind bereits knapp zehn Sammelklagen bekannt. Eine davon wurde im US-Bundesstaat Kalifornien eingereicht. Darin wird von Apple Schadensersatz von 999 Milliarden US-Dollar gefordert, berichtet Patently Apple. Begründet wird die hohe Summe damit, dass iPhone-Besitzer von Apple bewusst getäuscht worden seien und Kunden daher neue Modelle gekauft haben, ohne dass dies notwendig gewesen wäre.

Geekbench hat Gebahren von Apple aufgedeckt

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching

Die Klagewelle geht auf Apples Eingeständnis zurück, dass der Hersteller ganz bewusst iPhones mit älteren Akkus verlangsamt. Das wurde vom Benchmark-Anbieter Geekbench bekannt gemacht und Apple hat dies dann eingestanden. Demnach wurde eine solche künstliche Drosselung der Prozessorgeschwindigkeit 2016 beim iPhone 6, iPhone 6s und iPhone SE eingeführt. Mittlerweile ist sie auch für das iPhone 7 aktiviert worden.

Die künstliche Drosselung des Prozessors war jeweils Bestandteil einer neuen iOS-Version, und Apple hat diese Funktion zuvor nicht offiziell dokumentiert. Beim iPhone 6 und iPhone 6S solle damit der Fehler beseitigt werden, dass die Smartphones sich unvermittelt bei extremen Temperaturen abschalteten.

Apple will Kunden damit nicht zum Geräteneukauf zwingen

Apple widerspricht der Vermutung, dass damit Kunden gezwungen werden sollen, neue iPhones zu kaufen, weil die alten Modelle für die Gerätebesitzer zu langsam geworden sind. Betroffene Kunden könnten den alten Akku gegen einen neuen austauschen - gegen Bezahlung. Dann läuft der iPhone-Prozessor wieder mit maximaler Leistung. Diese Möglichkeit wurde aber erst dadurch bekannt, dass Geekbench den Fall aufgedeckt und mit Messwerten belegt hatte.

Künftig soll die Prozessordrosselung auch bei weiteren iPhone-Modellen vorgenommen werden, wenn der fest verbaute Akku nach Ansicht von Apple zu alt ist. Apple sagte aber bislang nicht, mit welcher iOS-Version diese Drosselung bei den aktuellen Modellen iPhone 8 und iPhone X aktiviert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)
  3. 49,99€

denimjeans 12. Jan 2018

Vielen Dank für Deinen Beitrag. Du schreibst mir aus der Seele. In der Regel bin ich...

AgentBignose 29. Dez 2017

Nein günstig ist mir eigentlich nicht so wichtig. Im Moment habe ich ein Moto G5 Plus...

Anonymer Nutzer 29. Dez 2017

Echt, ist das der erste, wie immer üblich abwegige Autovergleich in diesem Thread? Dann...

Anonymer Nutzer 29. Dez 2017

Meine ich ja. Ein Device, sie alle zu binden? Natürlich kann man wechseln. Gibt sogar...

ChMu 29. Dez 2017

Du meinst aeltere Android Versionen auf ehemaligen Flagships. Alles unter der S Klasse...


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
    Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
    Es funktioniert zu selten gut

    Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
    2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

      •  /