Abo
  • Services:

iPhone-Drosselung: Apples Akkutausch für 30 US-Dollar verfügbar

Obgleich Apple eigentlich erst im Januar 2018 bei diversen Modellen - darunter iPhone 6(S) und iPhone 7 - den Akku für einen geringeren Preis wechseln wollte, hat der Hersteller den Austausch zumindest in Nordamerika noch vor Neujahr gestartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein iPhone 6
Ein iPhone 6 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Apple hat sein Statement zur CPU-Drosselung und dem daraus folgenden Akkutausch bei älteren iPhones aktualisiert: Der Wechsel der Batterie ist noch im Dezember zum günstigeren Preis verfügbar, konkret für 30 statt für 80 US-Dollar. Das Angebot gilt für ein Jahr, bis Dezember 2018, und zwar für das iPhone 6 (Plus), das iPhone 6S (Plus), das iPhone 7 (Plus) und das iPhone SE. In Deutschland dürfte das Austauschprogramm in den nächsten Wochen verfügbar sein. Der reguläre Akkutausch kostet hierzulande bisher 90 Euro.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein

Hintergrund ist, dass Apple ab iOS 10.2.1 bei Geräten mit abgenutztem Akku die Taktrate der CPU-Kerne verringert, um unter anderem ein plötzliches Abschalten des iPhones zu verhindern. Bei einer gealterten Batterie kann dies passieren, da sie nicht mehr genügend Leistung für kurzfristige hohe Belastungen liefern kann. Apple hatte das Vorgehen nicht dokumentiert. Nutzer des Geekbench-Tools war aufgefallen, dass ihre Messwerte unter denen eines Neugeräts oder eines mit gerade ausgetauschtem Akku lagen. Inwiefern die gedrosselte Geschwindigkeit im Alltag tatsächlich auffällt, ist aber unklar.

Sammelklage fordert 999 Milliarden US-Dollar

Wie in den USA zu erwarten, läuft bereits eine Sammelklage gegen Apple. Dem Hersteller wird vorgeworfen, die iPhones bewusst künstlich zu verlangsamen, damit die Kunden neuere Modelle kaufen. Aufgrund dieser vermuteten Täuschung wird ein Schadensersatz von 999 Milliarden US-Dollar gefordert. Apple selbst beteuert, vielmehr im Interesse seiner Kunden gehandelt zu haben.

Neuere Geräte wie das iPhone 7 (Plus), das iPhone 8 (Plus) und das iPhone X sind vermutlich generell weniger stark von einer Drosselung der CPUs betroffen. In allen steckt ein System-on-a-Chip mit mindestens vier Kernen, aufgeteilt in zwei Cluster. Apple dürfte den schnelleren der beiden limitieren, was weniger spürbar sein sollte, als wenn es nur zwei gedrosselte Kerne gibt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 5€
  3. (-75%) 9,99€
  4. 39,99€

Crossfire579 02. Jan 2018

Ich glaube ihr habt das wahre Problem etwas aus den Augen verloren: Das Dilemma zwischen...

nachgefragt 02. Jan 2018

Das ist nicht traurig, das ist einfach nur ein verdammt peinlicher Troll. Denk doch mal...

pk_erchner 01. Jan 2018

unglaublich, wenn man auf youtube schaut, was für ein Aufwand betrieben werden muss um...

ChMu 01. Jan 2018

https://www.reddit.com/r/oneplus/comments/6dhtx7/where_to_buy_oem_batteries_for_the_op3...

quineloe 31. Dez 2017

lol tab mehrere stunden offengehabt als noch keine Antwort drin war, dann geantwortet...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /