• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone-Drosselung: Apples Akkutausch für 30 US-Dollar verfügbar

Obgleich Apple eigentlich erst im Januar 2018 bei diversen Modellen - darunter iPhone 6(S) und iPhone 7 - den Akku für einen geringeren Preis wechseln wollte, hat der Hersteller den Austausch zumindest in Nordamerika noch vor Neujahr gestartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein iPhone 6
Ein iPhone 6 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Apple hat sein Statement zur CPU-Drosselung und dem daraus folgenden Akkutausch bei älteren iPhones aktualisiert: Der Wechsel der Batterie ist noch im Dezember zum günstigeren Preis verfügbar, konkret für 30 statt für 80 US-Dollar. Das Angebot gilt für ein Jahr, bis Dezember 2018, und zwar für das iPhone 6 (Plus), das iPhone 6S (Plus), das iPhone 7 (Plus) und das iPhone SE. In Deutschland dürfte das Austauschprogramm in den nächsten Wochen verfügbar sein. Der reguläre Akkutausch kostet hierzulande bisher 90 Euro.

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Hintergrund ist, dass Apple ab iOS 10.2.1 bei Geräten mit abgenutztem Akku die Taktrate der CPU-Kerne verringert, um unter anderem ein plötzliches Abschalten des iPhones zu verhindern. Bei einer gealterten Batterie kann dies passieren, da sie nicht mehr genügend Leistung für kurzfristige hohe Belastungen liefern kann. Apple hatte das Vorgehen nicht dokumentiert. Nutzer des Geekbench-Tools war aufgefallen, dass ihre Messwerte unter denen eines Neugeräts oder eines mit gerade ausgetauschtem Akku lagen. Inwiefern die gedrosselte Geschwindigkeit im Alltag tatsächlich auffällt, ist aber unklar.

Sammelklage fordert 999 Milliarden US-Dollar

Wie in den USA zu erwarten, läuft bereits eine Sammelklage gegen Apple. Dem Hersteller wird vorgeworfen, die iPhones bewusst künstlich zu verlangsamen, damit die Kunden neuere Modelle kaufen. Aufgrund dieser vermuteten Täuschung wird ein Schadensersatz von 999 Milliarden US-Dollar gefordert. Apple selbst beteuert, vielmehr im Interesse seiner Kunden gehandelt zu haben.

Neuere Geräte wie das iPhone 7 (Plus), das iPhone 8 (Plus) und das iPhone X sind vermutlich generell weniger stark von einer Drosselung der CPUs betroffen. In allen steckt ein System-on-a-Chip mit mindestens vier Kernen, aufgeteilt in zwei Cluster. Apple dürfte den schnelleren der beiden limitieren, was weniger spürbar sein sollte, als wenn es nur zwei gedrosselte Kerne gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Crossfire579 02. Jan 2018

Ich glaube ihr habt das wahre Problem etwas aus den Augen verloren: Das Dilemma zwischen...

nachgefragt 02. Jan 2018

Das ist nicht traurig, das ist einfach nur ein verdammt peinlicher Troll. Denk doch mal...

pk_erchner 01. Jan 2018

unglaublich, wenn man auf youtube schaut, was für ein Aufwand betrieben werden muss um...

ChMu 01. Jan 2018

https://www.reddit.com/r/oneplus/comments/6dhtx7/where_to_buy_oem_batteries_for_the_op3...

quineloe 31. Dez 2017

lol tab mehrere stunden offengehabt als noch keine Antwort drin war, dann geantwortet...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /