Abo
  • Services:

iPhone: Dialog entwickelt weiter Power-Chips für Apple

Laut dem Chef von Dialog Semiconductor, dem exklusiven Hersteller der Power-Management-Chips für iPhones, sollen bis mindestens 2020 für Apple weitere solcher PMICs entworfen werden. Ein einziges Design ist aber noch in der Diskussion.

Artikel veröffentlicht am ,
Die eines PMIC von Dialog Semiconductor
Die eines PMIC von Dialog Semiconductor (Bild: Kawe Mazidjatari/CC-BY 4.0)

"Apple hat uns zu Jahresbeginn mit Chipdesigns für eine Vielzahl von Geräten für 2019 und 2020 beauftragt", sagte Jalal Bagherli, CEO von Dialog Semiconductor, der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag. Der deutsche Hersteller fertigt die Power-Management-Chips (PMIC) für Apples iPhones und macht damit einen Großteil seines Umsatzes - Analysten gehen von mindestens der Hälfte aus.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München

Zwar gab es in den vergangenen Monaten mehrere Meldungen aus Industriekreisen, wonach in Cupertino eigene PMICs für eines oder mehrere iPhones entwickelt werden. "Bei dem angesprochenen Chip laufen die Geschäftsverhandlungen noch. Aber wir gehen davon aus, dass wir ein Chipdesign zum Test in den Systemen des Kunden in der zweiten Jahreshälfte ausliefern", erwiderte Bagherli jedoch. Um welchen PMIC und welches iPhone es sich handeln soll, führte der Dialog-CEO wie erwartet nicht aus.

Ein PMIC ist ein vergleichsweise teures und wichtiges Bauteil, da es für das Energiemanagement eines Smartphones (mit)verantwortlich ist. Die Chips können Spannungen wandeln, das Laden des Akkus verwalten oder die Stromquelle wählen. Eine möglichst hohe Effizienz hilft dabei, dass ein Gerät möglichst sparsam arbeitet - wichtig für die Laufzeit des Smartphones.

Beim Abschalten mehrerer iPhone-Serien von Apple spielt der PMIC auch eine Rolle, denn so schützt er das Gerät vor Hardwareschäden. Beim iPhone 6 (Plus), iPhone 6S (Plus), iPhone 7 (Plus) und iPhone SE hatte Apple fehlerhaftes Power-Management zugegeben. Seit iOS 11.3 Beta 2 können Nutzer entscheiden, ob der Prozessor gedrosselt wird. Bei den aktuellen iPhone 8 (Plus) und iPhone X hat Cupertino nach eigener Aussage eine Hardwaremodifikation vorgenommen, um plötzliches Abschalten zu vermeiden.



Anzeige
Top-Angebote

F.o.G. 06. Mär 2018

Dialog ist im Tec Dax gelistet. Ich bin sehr froh darüber, ich bin in Dialog seit Jahren...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Initiative Q Gehen Sie nicht über Los, ziehen Sie keine Q ein!
  2. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  3. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /