Neue Apple Watches mit Pro-Modell

Bei der Apple Watch soll es erstmals ein Pro-Modell geben, das größer und widerstandsfähiger als die bisherigen Apple Watches sein soll. Gedacht ist es für Leistungssportler, die tendenziell eher Zielgruppe von Unternehmen wie Garmin sind. Apple hat in den letzten Jahren zwar den Sport-Aspekt seiner Smartwatches immer mehr betont, die Zielgruppe der Uhren waren aber eher Freizeitsportler.

Stellenmarkt
  1. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
  2. IT Solutions Architect S / 4HANA - Technical Innovation (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Das könnte sich mit der Apple Watch Pro ändern: Das Gehäuse soll auf eine Größe von bis zu 50 mm kommen, entsprechend größer als bei den Standard-Watch-Modellen soll das Display sein. Neu soll ein Körperwärmesensor sein und eine bessere Akkulaufzeit. Sollte das Pro-Modell sich an Intensivsportler richten, wäre das auch notwendig - vor allem, wenn GPS für eine längere Zeit verwendet wird.

Neben der Apple Watch Pro dürfte Apple auch neue Standardmodelle präsentieren. Ob auch diese eine bessere Akkulaufzeit als die bisherigen Modelle haben werden, wird sich zeigen.

Neue Airpods Pro mit Bluetooth 5.2

Das dritte neue Produkt dürfte eine aktualisierte Version von Apples Airpods Pro sein. Diese sollen gerüchteweise mit Bluetooth 5.2 und vielleicht einem neuen Wireless-Chip erscheinen. An der Form dürfte Apple, wenn überhaupt, nur geringe Änderungen vorgenommen haben - verständlich, schließlich ist die jetzige Form bereits recht unauffällig. Das Ladeetui soll den bisherigen Gerüchten zufolge weiterhin einen Lightning-Anschluss haben, aber keine USB-C-Buchse.

Apple Watch Series 8 GPS, 45 mm Aluminiumgehäuse Mitternacht, Sportarmband Mitternacht - Regular
Golem Karrierewelt
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neu vorgestellten Produkte dürften erfahrungsgemäß noch Ende dieser Woche bestellbar sein, also ab dem 9. September 2022. Die Auslieferung und Verfügbarkeit in den Apple Stores erfolgte bislang immer eine Woche später - in diesem Jahr also ab dem 16. September.

Was die Preisgestaltung betrifft, dürfte Apple sich bei den iPhones in den bekannten Sphären bewegen. Interessant wird der Preis der Apple Watch Pro werden. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass sich Apple preislich in Richtung der Topmodelle von Garmin bewegt und wie Garmins Enduro 2 mehr als 1.000 Euro kosten könnte. Genau werden wir das am Abend des 7. September 2022 wissen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 iPhone & Co.: Was von Apple am 7. September zu erwarten ist
  1.  
  2. 1
  3. 2


AssassinNr1 07. Sep 2022 / Themenstart

Warte auch auf USB-C. Alles andere sind nur Software Features die man auch beim 13 Pro...

Trollversteher 07. Sep 2022 / Themenstart

So halten wir das auch, den Vorgänger meines XS Max, ein 6S Plus, hat meine Nichte...

ThomasSV 07. Sep 2022 / Themenstart

Ich bin mir nicht mal sicher, ob die 48MP bei guten Lichtverhältnissen primär für...

BiGfReAk 07. Sep 2022 / Themenstart

das ist schon richtig und eigentlich würde mir mein 12er (nicht pro) noch lange reichen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Elektromobilität: Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt
    Elektromobilität
    Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt

    Das Unternehmen Paxos hat ein Hochleistungsladegerät mit Spezialstecker entwickelt. Der Industrie genügt eine weit geringere Leistung, aber autonome Fahrzeuge könnten das ändern.

  2. E-Mail-Hosting: Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de
    E-Mail-Hosting
    "Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de"

    Probleme, wie sie die Bahn jüngst mit GMX und Web.de hatte, kennt der Mailprovider Tinc schon lang. Antworten bleibe GMX schuldig, sagt uns der CEO.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /