• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone: Apple will mit Nutzerbeobachtung Betrug verhindern

Um missbräuchliche Käufe im iTunes-Store zu verhindern, will Apple künftig für jedes iPhone und iPad einen Vertrauenspunktestand errechnen. Dieser bemisst sich nach dem Nutzungsverhalten, beispielsweise aus der Anzahl der Anrufe oder empfangenen E-Mails. Die Daten sollen sich nicht einsehen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple hat eine neue Idee, wie es vor Betrug schützen will.
Apple hat eine neue Idee, wie es vor Betrug schützen will. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple hat seine Richtlinien für den iTunes Store um einen Zusatz ergänzt, der für mehr Sicherheit sorgen soll - aber bei manchem ein mulmiges Gefühl erzeugen könnte. Wie verschiedene Medien berichten, soll künftig aus den Nutzeraktionen ein Vertrauenspunktestand (Trust Score) errechnet werden. Entspricht dieser nicht einer nicht näher genannten Vorgabe, sollen offenbar Käufe verhindert werden.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Unterföhring
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Als Einflussfaktoren auf den Punktestand nennt Apple die Anzahl der Anrufe auf dem Gerät und die Anzahl der empfangenen und versendeten E-Mails. Die Informationen sollen nur quantitativ gespeichert werden, die eigentlichen Daten soll Apple nicht verwenden. Die Daten sollen Apple zufolge für eine gewisse Zeit auf den eigenen Servern gespeichert werden.

Genauere Hintergründe des Schutzmechanismus nennt Apple nicht

Wie genau die Beobachtung des Nutzerverhaltens vor Betrug schützen soll, erklärt Apple nicht. Denkbar ist, dass plötzlich auftretende Änderungen im Nutzerverhalten als Hinweis darauf gewertet werden könnten, dass das Gerät gestohlen wurde - dies ist aber Spekulation.

Manch Nutzer dürfte sich bei dem Gedanken unwohl fühlen, dass Apple die Art und Weise beobachtet, wie das iPhone oder iPad verwendet wird. Dass Apple eigenen Angaben zufolge dabei keine inhaltlichen Informationen erhält, sondern nur solche über die Anzahl der jeweiligen Aktionen, dürfte wenig zur Beruhigung beitragen.

Apple hat sich bisher zu den Medienberichten noch nicht geäußert. Der Passus ist weiterhin in den Richtlinien für den iTunes-Store vorhanden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

wlorenz65 24. Sep 2018

Ich benutze PayPal vielleicht alle 2 Jahre mal. Da ist eine manuelle Überweisung schon in...

Tantalus 24. Sep 2018

Da Du pro Account eine App nur einmal kaufen kannst, und der Account ans Gerät gekoppelt...

FreiGeistler 24. Sep 2018

Wegen der DSTGVO, Score nicht einsehbar und so.

Seizedcheese 23. Sep 2018

Lol xD rof trololol ^^ Bah.

_Sascha_ 22. Sep 2018

... würde die Idee und das Konzept gerne auch bei anderen Plattformen wie Amazon, Steam...


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

      •  /