Abo
  • Services:

iPhone: Apple will in OLED-Produktion von LG investieren

Apple setzt nicht nur auf Samsungs OLED-Produktion, sondern will auch LG unterstützen, die Displaytechnik in der erforderlichen Qualität herzustellen. Dafür will Apple laut Zeitungsbericht zwischen 1,5 und 2,3 Milliarden Euro investieren.

Artikel veröffentlicht am ,
LG soll für Apple iPhone-Displays als OLEDs bauen.
LG soll für Apple iPhone-Displays als OLEDs bauen. (Bild: LG/CC-BY 2.0)

LG ist zwar ein Lieferant von Apple, erfüllt aber die Qualitätsanforderungen im OLED-Bereich bisher angeblich nicht. Damit Apple einen Zweitlieferanten für künftige iPhone-Displays habe, investiere der Konzern zwischen umgerechnet 1,53 bis 2,29 Milliarden Euro in LGs Anlagen, berichtet die koreanische Wirtschaftszeitung The Investor.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Zwar soll Apple auch bei Samsung 100 Millionen OLED-Bildschirme für künftige Smartphones bestellt haben, doch allein auf einen Hersteller will Apple offenbar nicht setzen. Das entspricht der bisherigen Linie Apples, um bei Produktions- und Qualitätsproblemen nicht von einem Zulieferer abhängig zu sein.

LG soll in der neuen Fabrik E6 monatlich 30.000 OLED-Muttergläser der sechsten Generation produzieren können. Die Mutter-Panels werden anschließend in die eigentlichen Panels zerteilt.

Apple setzt auf zwei OLED-Lieferanten für das iPhone 8

Da Apple die Fabrik finanziert, soll LG dort ausschließlich für seinen Investor OLEDs fertigen. Anfang 2019 soll die Produktion aufgenommen werden. Das ist für das iPhone 8, das Ende 2017 auf den Markt kommen soll, zu spät. Berichten zufolge will Apple künftig jedoch alle iPhones mit OLEDs ausstatten, was die Nachfrage erheblich steigern könnte. Apple verkaufte 2016 pro Quartal im Schnitt 54 Millionen iPhones.

Konkurrent Samsung will ab 2019 die größte OLED-Fabrik der Welt aufbauen. Sie soll mindestens 4,37 Milliarden US-Dollar kosten, um eine monatliche Produktionskapazität von 60.000 Panels zu erzielen. Um die volle Kapazität von 180.000 Panels pro Monat zu erreichen, müssten sogar 14 Milliarden US-Dollar investiert werden. Die Investitionen sollen über drei Jahre hinweg erfolgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

tg-- 05. Jul 2017

Das stimmt so nicht. Hier hat das Marketing mal wieder die Realität verzerrt. QLED...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Hackerangriff auf Politiker: Youtuber soll hinter Datenleak stecken
    Hackerangriff auf Politiker
    Youtuber soll hinter Datenleak stecken

    Wer steckt hinter dem Leak persönlicher Daten von Politikern und Promis? Die aufwendige Aufbereitung der Daten lässt eine Nutzung für politische Kampagnen vermuten. Doch ein Youtuber soll dahinter stecken, der lediglich Aufmerksamkeit wollte.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
    2. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen
    3. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest

    Mobilität: Überrollt von Autos
    Mobilität
    Überrollt von Autos

    CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
    2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
    3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

      •  /