iPhone: Apple wächst in schrumpfendem Smartphone-Markt

Im ersten Quartal 2022 sind die Smartphone-Verkäufe gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurückgegangen - vor allem chinesische Hersteller büßen stark ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple profitiert im ersten Quartal von den neuen iPhones - hier das iPhone 13 Pro Max.
Apple profitiert im ersten Quartal von den neuen iPhones - hier das iPhone 13 Pro Max. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Marktforschungsunternehmen Canalys hat Zahlen zum Smartphone-Markt im ersten Quartal 2022 veröffentlicht. Insgesamt wurden den Analysten zufolge weltweit 311,2 Millionen Smartphones abgesetzt, im ersten Quartal 2021 waren es noch 347,7 Millionen. Das entspricht einem Rückgang von 10,5 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT Manager (m/w/d)
    softgarden e-recruiting gmbh, Berlin
Detailsuche

Marktführer im ersten Quartal 2022 war Samsung mit 73,7 Millionen verkaufter Smartphones. Das entspricht einem Marktanteil von 24 Prozent, zwei Prozentpunkte mehr als im ersten Quartal 2021. Allerdings sank die Anzahl abgesetzter Geräte um 3,6 Prozent.

Auf dem zweiten Platz folgt Apple mit 56,5 Millionen abgesetzter iPhones. Als einziges Unternehmen in der Top-5-Liste konnte Apple gegenüber dem ersten Quartal 2021 seine Zahlen verbessern: Der Absatz stieg um 7,8 Prozent, der Marktanteil verbesserte sich von 15 auf 18 Prozent. Canalys macht vor allem die guten Verkaufszahlen der iPhone-13-Serie dafür verantwortlich. Im ersten Quartal 2021 setzte Apple 52,4 Millionen Geräte ab.

Chinesische Hersteller verlieren weltweit an Marktanteil

Xiaomi erreicht den dritten Platz mit 39,2 Millionen Geräten - ein Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum um glatte 20 Prozent. Der Marktanteil sank leicht von 14 auf 13 Prozent. Der vierte Platz geht an Oppo: In den 29 Millionen abgesetzten Smartphones sind auch die Geräte des Tochterunternehmens Oneplus enthalten.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch Oppo büßte stark ein: Im ersten Quartal 2021 konnte das Unternehmen noch 39,6 Millionen Geräte umsetzen, im ersten Quartal 2022 lediglich 29 Millionen. Das entspricht einem Rückgang von knapp 26,8 Prozent. Noch härter traf es Vivo, dessen Anzahl an abgesetzten Smartphones von 36 auf 25,1 Millionen fiel - ein Rückgang von über 30 Prozent.

Canalys zufolge leiden vor allem die chinesischen Hersteller unter der Schwäche des heimischen Marktes. In chinesischen Städten werden immer wieder strikte Lockdowns verhängt, die zusammen mit steigender Inflation den Konsum bremsen. Zudem sprechen die Marktforscher von saisonaler Schwäche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /