Abo
  • Services:

iPhone und iPad: Apple veröffentlicht iOS 8.0.2

Kurz nach dem Desaster von iOS 8.0.1 hat Apple iOS 8.0.2 veröffentlicht. Damit sollen einige lästige Fehler in iOS 8.0 beseitigt werden. Für die Probleme von iOS 8.0.1 soll der gleiche Apple-Mitarbeiter verantwortlich sein, der seinerzeit die Probleme in Apples Karten-App durchgehen ließ.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 8.0.2 mit zahlreichen Fehlerbehebungen
iOS 8.0.2 mit zahlreichen Fehlerbehebungen (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Zwei Tage nachdem Apple das Update auf iOS 8.0.1 wegen Fehlern zurückziehen musste, ist nun iOS 8.0.2 erschienen. Damit hat Apple schnell reagiert und bietet den Nutzern das erste Update, das einige Fehler in iOS 8.0 beseitigt. Apple musste das Update auf iOS 8.0.1 sehr schnell zurückziehen, weil bei einigen iPhone-6-Nutzern danach keine Mobilfunkverbindungen mehr funktionierten. Auch die Entriegelung per Touch ID ging bei einigen Anwendern nicht mehr. Dadurch waren die Geräte nicht mehr vernünftig nutzbar.

Update bringt Fehlerkorrekturen

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. Walter AG, Tübingen

Mit dem Erscheinen von iOS 8.0.2 soll es diese Probleme nicht mehr geben. Das Update korrigiert ansonsten die Fehler, die bereits mit iOS 8.0.1 beseitigt werden sollten. Erst mit dem Update können Apps mit Healthkit-Funktionen im App-Store genutzt werden. Generell soll die Zuverlässigkeit des Einhandmodus auf dem iPhone 6 Plus erhöht werden. Bisher war es so, dass der Einhandmodus nicht immer zuverlässig erschien, wenn der Homebutton zweimal berührt wurde. In diesem Modus wird der gesamte Bildschirminhalt nach unten verschoben.

Das gelegentliche Deaktivieren einer Bildschirmtastatur eines Drittanbieters soll mit dem Update nicht mehr vorkommen. Erst mit iOS 8 hat Apple die Möglichkeit implementiert, andere Bildschirmtastaturen zu verwenden. Außerdem verspricht das Update, dass wieder alle Apps die Fotomediathek nutzen können.

Eine gelegentlich unbeabsichtigte Datennutzung beim Empfang von SMS/MMS-Nachrichten soll mit dem Update ebenfalls nicht mehr auftreten. Außerdem gibt es Fehlerkorrekturen an der Familienfreigabe für In-App-Käufe und dem Wiederherstellen von Klingeltönen, die in der iCloud abgelegt sind.

Update beseitigt wohl nicht alle bekannten Fehler

Ein ärgerliches Problem bei Uploads mittels des eingebauten Safari-Browsers sollte ebenfalls beseitigt werden. Es verhinderte, dass Daten vom Browser hochgeladen werden konnten. Ob auch die Verbindungsprobleme mit WLANs und Mobilfunk behoben werden sollten und die Bluetooth-Anbindung an Fahrzeuge wieder besser funktionieren sollte, ist nicht bekannt.

Verantwortlicher für die Panne mit iOS 8.0.1 gefunden

Die nicht bemerkten Fehler in iOS 8.0.1 sollen in der Verantwortung von Josh Williams liegen, wie Bloomberg berichtet. Williams ist bei Apple für die Qualitätskontrolle der Updates verantwortlich. Pikanterweise war er es auch, der die erste Karten-App-Version von Apple durchgewunken hatte. Der Skandal um Apples eigene Karten-App hatte vor zwei Jahren so viel Wirbel gemacht, dass Apple dem Leiter der Mobile-Abteilung gekündigt hatte: Scott Forstall musste das Unternehmen im Oktober 2012 verlassen. Damals wurde Williams zwar nicht entlassen, er war aber nicht länger für die Karten-App verantwortlich und wurde versetzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

TschiDot 30. Sep 2014

Dem kann ich nir zustimmen Wlan ist extrem langsam und GSM geht nur kurz nach dem...

Netspy 26. Sep 2014

Wenn man will, kann man Apple an allem die Schuld geben.

User_x 26. Sep 2014

so siehts aus. es beschwert sich ja meist niemand gegen einzelne mitarbeiter, da die...

ralf.wenzel 26. Sep 2014

Apple zeichnet sich dadurch aus, dass sie flach organisiert sind wie ein Startup. Es...

oliver.n.h 26. Sep 2014

in den einstellungen (allgemein> belegung (ios ota update löschen googeln)) dort wo die...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


      •  /