Abo
  • Services:

iPhone: Apple verliert Klage gegen Reparaturdienst

Ein Reparaturshop in Norwegen hat mit Drittanbieterteilen iPhones repariert - das hat Apple nicht gefallen. Ein Gericht hat allerdings gegen den Weltkonzern entschieden: Der Besitzer des Ladens darf weiter Teile aus Asien verbauen, so lange sie kein sichtbares Apple-Logo aufweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dieses iPhone benötigt früher oder später eine Reparatur.
Dieses iPhone benötigt früher oder später eine Reparatur. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der Besitzer eines iPhone-Reparaturshops in Norwegen hat eine Klage gegen Apple gewonnen, wie die Internetseite Motherboard berichtet. Apple hatte Henrik Huseby verklagt, da er Ersatzteile für seine Reparaturen verwendet, die nicht von Apple selbst stammen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Yves Rocher, Stuttgart Vaihingen

Apple hatte Huseby nach dessen Angaben das Angebot gemacht, die Strafverfolgung gegen eine Zahlung von knapp 2.900 Euro und der Zusage, künftig keine Displays von anderen Herstellern zu nutzen, einzustellen. Huseby hat sich gegen den Vergleich entschieden und es auf eine Klage ankommen lassen.

Reparaturdienst verstößt nicht gegen EU-Recht

Das norwegische Gericht hat nun zu seinen Gunsten entschieden. Laut EU-Recht ist es Huseby nicht untersagt, kompatible Displays aus Asien zu importieren und zu verbauen, so lange sie kein Apple-Logo aufweisen. Dann würden sie Apples Schutzmarke verletzen. Dem Bericht zufolge hat Huseby zwar Display-Einheiten mit Apple-Logo verwendet, die Kennzeichnung sei allerdings unkenntlich gemacht worden. Damit entsprechen die Ersatzteile dem geltenden Recht.

Das Gericht hat festgestellt, dass selbst bei fehlender Unkenntlichmachung die Dienstleistung rechtens wäre, da das Logo nicht für den Kunden sichtbar sei. Huseby hat die Ersatzteile auch nicht als Originalteile vermarktet. Laut dem Gericht sei Huseby für seine Reparaturen auf Teile angewiesen, die teilweise aus den gleichen Fabriken wie Originalersatzteile stammen und lediglich unkenntlich gemacht wurden. In einer interessanten Bemerkung fragten sich die Richter zudem, weshalb Apple überhaupt sein Logo auf so viele interne Komponenten drucke.

Apple hat gegen die Entscheidung, die aktuell vom nächsthöheren Gericht geprüft wird, Berufung eingelegt. Reparaturdienste, die offizielle Apple-Teile verbauen wollen, müssen diese bei Apple selbst kaufen, was teurer ist. Die Entscheidung des Gerichts könnte auf andere Dienstleister in Europa durchaus Einfluss haben, da sich die norwegische Rechtsprechung auf EU-Recht bezieht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. 59,99€
  3. (-64%) 17,99€
  4. 19,99€

knoxxi 17. Apr 2018 / Themenstart

so wie 8er IPhones mit 3rd Party Displays es tun.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /