Abo
  • IT-Karriere:

iPhone: Apple könnte Akku-Entwicklung selbst in die Hand nehmen

Um sich unabhängiger von Dritten zu machen, will Apple laut einem Medienbericht eine eigene Akkuentwicklung vorantreiben. Der Konzern will Energiespeicher für mobile Geräte selbst gestalten und produzieren können.

Artikel veröffentlicht am ,
Entnahme des Akkus aus einem iPhone
Entnahme des Akkus aus einem iPhone (Bild: iFixit)

Apple will so viele Komponenten wie möglich selbst entwickeln, um unabhängig von den Innovationszyklen Dritter zu werden. Nun könnte dies auch auf Akkus zutreffen, berichtete Bloomberg.

Stellenmarkt
  1. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  2. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt

Hintergrund dieser Annahme ist, dass Apple laut Bloomberg im Dezember 2018 Soonho Ahn einstellte, der zuvor vier Jahre lang bei Samsung war und in einer Führungsposition an Lithium-Ionen-Akkus arbeitete. Ahn leitete Samsung SDI, das Apple vor einigen Jahren mit Akkus versorgte.

Bloomberg berichtete weiter, dass Apple in Gesprächen sei, um Kobalt direkt von Minenbetreibern zu kaufen. Das Mineral wird für die Akkuproduktion benötigt. Das könnte ein weiterer Hinweis darauf sein, dass der Konzern künftig eigene Akkus entwickeln und bauen will.

Apple versucht seit Jahren, die Anzahl von Komponenten zu minimieren, die das Unternehmen von Drittanbietern abhängig machen. So soll Apple an eigenen CPUs arbeiten, um Intels Prozessoren zu ersetzen oder zu ergänzen. Auch Berichte, denen zufolge Apple die Entwicklung eigener Micro-LED-Displays in Betracht zieht, um die Abhängigkeit unter anderem von Samsung zu reduzieren, gab es immer wieder.

Apple hatte durch die Drosselung der iPhone-Leistung einen Imageschaden erlitten, da diese bis zur Entdeckung nie öffentlich kommuniziert worden war. Anfang Februar 2018 räumte Apple ein, die Drosselung sei auf einen Fehler im Power Management zurückzuführen und habe nichts mit dem Akku zu tun.

Apple führte dennoch einen vergünstigten Akkutausch als Entschuldigung für die Leistungsdrosselung einiger iPhones ein. Mittlerweile gibt es durch Betriebssystemupdates auch Leistungsdrosselungen für das iPhone X und das iPhone 8. Nutzer können zwar seit iOS 11.3 bestimmen, ob die Maßnahme aktiviert bleiben soll. Doch schalten Nutzer diese ab, kann es laut Apple bei schlechten Akkus zu Spontandeaktivierungen kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

Trollversteher 27. Jan 2019

Das passt aber alles nicht zur Argumentation des TE, denn sowohl bei den Akkus als auch...

plutoniumsulfat 26. Jan 2019

Zugegeben, die 3er-iPhones waren noch sehr restriktiv. Bei den neueren geht's ja...

sofries 25. Jan 2019

Du verstehst etwas falsch. Apple will nicht Akkus selbst produzieren, sondern Akkus...

Trollversteher 25. Jan 2019

Und ja mittlerweile auch die GPU - und damit liegen sie (zumindest bis jetzt, die...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

    •  /