iPhone: Apple entwickelt eigenes 6G-Modem

Für 5G-Basebands musste sich Apple noch an Qualcomm binden, bei Modems für den 6G-Standard soll das nicht mehr passieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Das iPhone 12 Mini nutzt ein 5G-Modem von Qualcomm.
Das iPhone 12 Mini nutzt ein 5G-Modem von Qualcomm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple arbeitet offenbar an einem oder mehreren Modems für den 6G-Mobilfunkstandard, das berichtet Bloomberg. Grundlage dieser Information sind zwei Stellenausschreibungen für eine Position namens Wireless Research Systems Engineer für den 5G/6G-Standard: eine in Cupertino und eine in San Diego.

Stellenmarkt
  1. Director of global SW Test (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Project Engineer for optimization and digitalization (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Schweinfurt
Detailsuche

Bei den aktuellen iPhone 12 verwendet Apple ein 5G-Baseband von Qualcomm, da im April 2019 ein entsprechender Vertrag zwischen beiden Parteien geschlossen wurde. Er wurde vorerst auf sechs Jahre ausgelegt und enthält die Option, um zwei Jahre verlängert zu werden. Das Volumen des Vertrags umfasst 4,5 Milliarden US-Dollar von Apple, unter anderem für Lizenzen.

Zwar soll Apple derzeit auch ein eigenes 5G-Modem entwickeln, marktreif ist dieses jedoch bisher nicht. Das Know-how stammt teilweise von Intel, dessen 5G-Sparte im Juli 2019 für eine Milliarde US-Dollar übernommen wurde. Seitdem hat Apple mit USI zusammengearbeitet. Gemeinsam mit den Chinesen wurden bereits passende 5G-mmWave-Antennen entworfen, statt diese ebenfalls von Qualcomm zu kaufen.

Apple verfolgt die vertikale Integration

Ein eigenes Modem wäre der nächste Schritt hin zur vertikalen Integration: Apple baut seit 2012 auf Basis einer ARM-Architekturlizenz eigene CPU-Kerne, seit 2014 modifiziert Apple zudem die PowerVR-Grafik von Imagination Technologies und seit 2017 stammt die GPU komplett von Apple selbst.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    , Default Title
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hinzu kommen weitere IP-Blöcke wie eine Neural Engine für künstliche Intelligenz, ein NVMe-Controller für SSDs und die T1/T2-Chips, die unter anderem Sicherheitsfunktionen wie Verschlüsselung übernehmen. Apple hat überdies auch schon eigene Technik für Bluetooth, für GPS, für Wi-Fi sowie für Ultrabreitband entwickelt.

Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz

Dieses Apple Silicon findet Verwendungen in den Systems-on-a-Chip (SoC) und Systems-in-a-Package (SiP), die dann in Geräten wie den AirPods, den iPhones/iPads, den Macs oder den Watches landen. Mit dem M1 (Test) vollzog Apple zuletzt den Wechsel von der Intel-x86- zur ARM-Architektur im Laptop- und Mini-PC-Segment.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /