iPhone: Apple bietet Reparaturprogramm für iPhone 12 an

Das iPhone 12 und iPhone 12 Pro können ein defektes Hörermodul haben - Betroffene bekommen kostenlos eine Reparatur angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das iPhone 12 und iPhone 12 Pro
Das iPhone 12 und iPhone 12 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple hat ein kostenloses Reparaturprogramm für betroffene Geräte des iPhone 12 und iPhone 12 Pro angekündigt. Grund für die Maßnahme sind möglicherweise defekte Hörermodule, die dafür sorgen, dass Betroffene mit ihren Smartphones ihr Gegenüber bei Telefongesprächen nicht hören können.

Die betroffenen Modelle wurden zwischen Oktober 2020 und April 2021 hergestellt. Es handelt sich ausschließlich um iPhone-12- und iPhone-12-Pro-Geräten wie Apple auf einer Hilfeseite erklärt. Das iPhone 12 Pro Max und das iPhone 12 Mini sind offenbar nicht betroffen.

Wer beim Telefonieren nichts mehr hört, kann sein iPhone 12 oder iPhone 12 Pro entweder bei einem autorisierten Apple Service Provider oder in einem Apple Store abgeben. Alternativ kann das Smartphone auch nach Terminvereinbarung mit dem Apple-Support an Apple geschickt werden.

Falls Hörermodul defekt ist, wird kostenlos repariert

Zunächst wird dann überprüft, ob das Gerät für eine Reparatur im Rahmen des kostenloses Services in Frage kommt. Falls dem so ist, müssen Betroffene nichts für die Beseitigung des Fehlers zahlen. Allerdings können Kosten anfallen, wenn erst andere Defekte beseitigt werden müssen, um an das Hörermodul zu kommen, wie Apple erklärt - etwa bei einem gesprungenen Display.

Alle in einem EWR-Mitgliedsstaat gekauften Geräte können im EWR repariert werden. Die Garantieabdeckung verlängert sich durch die Reparatur allerdings nicht. Apple betont zudem, dass auch die Verbraucherschutzgesetze vom Programm unberührt bleiben.

Nutzer können die kostenlose Reparatur bis zu zwei Jahre nach dem Marktstart der Modelle in Anspruch nehmen. Das iPhone 12 und das iPhone 12 Pro sind im Oktober 2020 in den Handel gekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /