Abo
  • Services:

Kleinerer Akku, gleiches Design

Der Akku des iPhone 8 Plus hat laut dem Reparatur-Team von iFixit eine Kapazität von 10,28 Wattstunden, was weniger als die 11,1 Wattstunden des iPhone 7 Plus sind. Wir können mit dem Gerät sechs Stunden lang Full-HD-Filme anschauen, ein durchschnittlicher Wert. Über den Tag kommen wir bei normaler Nutzung gut, verwenden wir das Gerät aber sehr oft, kann es am Ende des Tages knapp werden. Damit entspricht die Akkulaufzeit weitestgehend der des iPhone 7 Plus.

  • Ein in der Dämmerung aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem iPhone 8 Plus aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem iPhone 8 Plus aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Vergrößerung wird deutlich, dass die Qualität besser als beim iPhone 7 Plus ist. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Teleobjektiv des iPhone 8 Plus aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch hier zeigt die Vergrößerung eine bessere Qualität: Das Bild rauscht nicht mehr so wie die Teleaufnahmen des iPhone 7 Plus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem iPhone 8 Plus aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die neue Porträtlichtfunktion ermöglicht teilweise dramatisch aussehende Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Häufig sehen die Ergebnisse aber nicht gut aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem iPhone 8 Plus aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Ausschnitt zeigt eine gute Detailzeichnung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus (l.) ist von vorne nicht vom iPhone 7 Plus zu unterscheiden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch die Rückseite ist fast identisch - das iPhone 8 Plus hat allerdings eine Glasrückseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Glasrückseite ist nötig, um das Smartphone drahtlos laden zu können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus von Apple (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Glasrückseite soll besonders bruchsicher sein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wie beim iPhone 7 Plus hat Apple eine Dual-Kamera verbaut, deren Sensoren allerdings merklich verbessert wurden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Einen Klinkenanschluss für Kopfhörer hat das iPhone 8 Plus nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Rahmen ist aus Aluminium. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat 7 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb des Displays ist wieder ein Fingerabdrucksensor im Homebutton eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Glasrückseite soll besonders bruchsicher sein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. DIAMOS AG, Sulzbach am Taunus oder Hof/Saale
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen

Die Glasrückseite soll Apple zufolge besonders bruchfest sein. Das Risiko eines Schadens dürfte aber bei einem Sturz verglichen mit dem iPhone 7 Plus höher sein. Das restliche Gehäuse des iPhone 8 Plus ist aus Aluminium, die Verarbeitung ist wie von Apple gewohnt sehr hochwertig. Das Smartphone ist nach IP67 vor Staub und Wasser geschützt.

Klobiges Design und hohes Gewicht

Mit einem Gewicht von 203 Gramm ist das Smartphone allerdings verhältnismäßig schwer. Zudem finden wir das Design wie schon beim iPhone 7 Plus überholt: Huawei, LG und Samsung zeigen, wie man kompakte große Smartphones baut. Das iPhone 8 Plus ist hingegen aufgrund des breiten Rahmens um das Display wieder ein ziemlicher Klopper. Apple selbst hat mit dem iPhone X gezeigt, dass das Unternehmen auch ein modern aussehendes Smartphone bauen kann. Das iPhone X ist der vielleicht schon im vergangenen Jahr nötig gewesene Designsprung, gegen den das Aussehen des iPhone 8 Plus nicht mehr mithalten kann.

Das IPS-Display ist wie beim Vorgänger 5,5 Zoll groß, die Auflösung liegt bei 1.920 x 1.080 Pixeln. Das ergibt eine Pixeldichte von 401 ppi. Auf ein höher auflösendes Display, wie es die Konkurrenz verbaut, verzichtet Apple. Anders als das iPhone X hat das iPhone 8 Plus auch kein OLED-Display.

Bessere Weißtöne dank True Tone

Apple hat in allen drei neuen iPhones die bereits vom iPad Pro bekannte True-Tone-Funktion verbaut. Diese passt die Farbtemperatur des Displays an die des Umgebungslichts an und versucht auf diese Weise, immer ein möglichst neutrales Weiß zu erzielen. Wir schätzen diese Funktion beim iPhone 8 Plus im Alltag sehr, da sie tatsächlich ein angenehmeres Bild erzeugt.

Die generelle Bildqualität des Displays ist wieder überzeugend. Inhalte sind ausreichend scharf, die Blickwinkelstabilität ist sehr gut. Der Bildschirm ermöglicht auch wieder 3D-Touch. Etwas schade finden wir, dass Apple sich bei den 8er-Modellen gegen ein OLED-Panel entschieden hat. Verbessert hat der Hersteller allerdings die Kameras.

 iPhone 8 Plus im Test: Warten auf das XNeuer Kamerasensor für bessere Bilder 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

FreierLukas 28. Sep 2017

AR im Sinne von durch einen Bildschirm gucken halte ich wenn überhaupt auch nur im Auto...

EatThis81 28. Sep 2017

meine Fresse, soll das deutsch sein? Ist ja mal richtig anstrengend zu lesen...

EatThis81 28. Sep 2017

troll

Flasher 27. Sep 2017

Das ist das Dümmste was ich heute gelesen habe. Vergleichst du einen Mercedes auch nur...

TobiVH 27. Sep 2017

Mein Gott dann geh doch wieder zurück in deine Höhle wenn du neue Techniken so...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /