• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone 7 (Plus): Qualcomm verklagt Apple wegen gedrosseltem LTE-Modem

Der Mobilfunkchip-Hersteller Qualcomm hat eine Gegenklage zu Apples Klage vor Gericht gebracht. Es geht um eine Milliarde US-Dollar an zurückgehaltenen Lizenzzahlungen. Vor allem aber ärgert sich Qualcomm, dass Apple das Snapdragon-LTE-Modem im iPhone 7 auf das Niveau des Intel-Basebands drosselt.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 7 Plus
iPhone 7 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple verklagt Qualcomm und Qualcomm verklagt Apple: Beide Hersteller treffen sich daher vor Gericht in Kalifornien. Apple hatte Qualcomm im Januar 2017 vorgeworfen, rund eine Milliarde US-Dollar nicht erhalten zu haben, da diese zurückgehalten würden. Qualcomm verlangt einen einstelligen Prozentsatz von jedem verkauften Gerät, in dem die eigenen Modems verbaut sind.

Qualcomm wirft Apple einen Vertragsbruch vor

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Dazu zählen seit vielen Jahren die iPhones, weshalb Apple zahlen soll - die Abschläge aber für zu hoch erachtet. Zudem soll Qualcomm seine Marktposition ausgenutzt haben, um die Preise nach oben zu treiben. Daher verlangt Apple eine Milliarde US-Dollar zurück, die es zu viel gezahlt haben will und verweist darauf, dass unter anderem Eigenentwicklungen wie der Fingerabdrucksenor (Touch-ID) die iPhones vergleichsweise teuer machten.

Qualcomm wiederum führt in der Klage an, dass Apple sich nicht an Vereinbarungen halte und diese bewusst falsch auslege. Auch habe der Hersteller die südkoreanische Wettbewerbsbehörde Korea Fair Trade Commission (KFTC) gegen Qualcomm aufgehetzt, was zu einer Strafzahlung von 1,03 Billion Won (854 Millionen US-Dollar) führte.

Apple drosselt Qualcomms Modem

Als weiteren Punkt nennt Qualcomm das laut eigener Aussage von Apple nur eingeschränkt genutzte Potenzial des Snapdragon-X12-LTE-Modems im iPhone 7 (Plus). Obendrein soll Apple Qualcomm mit Konsequenzen gedroht haben, wenn das Unternehmen öffentlich die Leistung des Modems vergleichen würde. In den Smartphones steckt je nach Modell entweder ein Snapdragon X12 oder aber erstmals ein Intel-Modem vom Typ XMM 7360.

Das ist allerdings auf 450 MBit pro Sekunde im Downstream begrenzt, wohingegen das Snapdragon X12 auch bis zu 600 MBit pro Sekunde schafft - Apple hat diese Geschwindigkeit aber nicht freigeschaltet. Allerdings sind selbst 450 MBit/s nur in wenigen Ländern überhaupt verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

luzipha 15. Apr 2017

Schwer nicht, jedoch schwierig.

Netspy 14. Apr 2017

Wo hat Apple die Kunden denn geleimt?

M.P. 13. Apr 2017

Hat das irgendeine Praxisrelevanz? Gibt es Mobilprovider, die einem einzelnen Client in...

Kondratieff 13. Apr 2017

So hätte ich es auch verstanden, schließlich werden eingekaufte Geräte bzw. Komponenten...

pre3 12. Apr 2017

O.k., Qualcomm muss 850 Mio an BlackBerry zahlen und holt sich jetzt eine Milliarde von...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /