• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone 7 (Plus): Deutsche Geräte nutzen langsameres LTE-Modem

Ein Bericht legt nahe, dass die in Deutschland erhältlichen iPhone 7 (Plus) bei mäßigem bis schlechtem LTE-Empfang deutlich geringere Datenraten erzielen als Modelle aus Nordamerika. Schuld ist das verwendete Intel- statt eines Qualcomm-Modems.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 7 Plus
iPhone 7 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Cellular Insights hat einen interessanten Vergleich veröffentlicht: Das in New York sitzende Fachmagazin hat überprüft, wie sich die Varianten des iPhone 7 (Plus) unter bestimmten Bedingungen beim Empfang von Daten im LTE-Netz unterscheiden. Vom iPhone 7 und vom iPhone 7 Plus gibt es jeweils diverse Modelle: Sie differenzieren sich bei den unterstützten Bändern, vor allem ob sie zu CDMA oder GSM kompatibel sind.

  • Im Band 7 schneidet das Intel-Modem deutlich schlechter ab. (Bild: Cellular Insights)
  • Im Band 4 generell am besten: das Galaxy S7 mit Qualcomm-Modem (Bild: Cellular Insights)
Im Band 7 schneidet das Intel-Modem deutlich schlechter ab. (Bild: Cellular Insights)
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. watchar GmbH, Brandenburg an der Havel

Hierzulande verkauft Apple die Varianten A1778 und A1784, sie werden auch in weiteren europäischen Ländern und Nordamerika von etwa AT&T vertrieben. Allen gemein ist das Intel-Modem XMM 7360, wohingegen die meisten Provider in den USA und generell in China sowie Japan nur iPhone 7 (Plus) mit dem Qualcomm-Modem Snapdragon X12 (Gobi 9645) erhältlich sind.

Getestet wurden die LTE-Bänder 4 und 12 und das in Deutschland von großen Providern eingesetzte Band 7, verwendet hat Cellular Insights professionelles Messequipment von Rohde & Schwarz. Im Zentrum einer Funkzelle gab es keine Unterschiede zwischen dem Intel- und dem Qualcomm-Modem, sehr wohl aber an dessen Rand: Schon bei einem RSRP-Wert von mäßigen -95 dBm, was in der Praxis häufig vorkommt, klafft beim Band 7 eine große Lücke.

Bei noch schlechterer Empfangsqualität von -105 dBm bricht das Intel-Modem massiv ein, das Qualcomm Snapdragon X12 erst bei noch mieseren -110 bis -115 dBm. Es erreicht selbst bei -120 dBm noch 35 MBit pro Sekunde statt unter 10 MBit pro Sekunde. In den Bändern 4 und 12 liefert das Intel-Modem ebenfalls klar geringere Datenraten bei nicht optimalen Bedingungen.

Der Blick über den Tellerrand zeigt übrigens: Den besten Empfang weist die US-Version von Samsungs Galaxy S7 Edge auf, zumindest im Band 4. Darin steckt Qualcomms Snapdragon 820 samt integriertem X12-Modem.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Farming Simulator 19 für 17,99€, The Surge 2 für 39,99€, The Guild 2 Gold Edition für...
  2. 149,00€ (Bestpreis! zzgl. Versandkosten)
  3. 499,00€ (Bestpreis! zzgl. Versandkosten)
  4. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

chefin 28. Okt 2016

Also wenn du nach 300m schon unter -85dBm rutscht hast du eine sehr kleine Zelle...

Yian 28. Okt 2016

Schlauer Geizkragen!?! Spar doch, ist legetim. Macht jeder, die Proritäten sind...

Yian 28. Okt 2016

In den USA und Europa ist der Netzausbau technisch teilweise unterschiedlich. Deshalb...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /