Abo
  • Services:

iPhone 7: Erste Kopfhörer-Adapter für Lightning-auf-Klinke gesichtet

Das iPhone 7 soll gerüchteweise keinen 3,5-mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer besitzen, die stattdessen über Lightning verbunden werden müssten. Nun sind erste Adapter für alte Kopfhörer aufgetaucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightning-auf-Klinke-Adapter
Lightning-auf-Klinke-Adapter (Bild: Tama Electric)

In China sind die ersten Adapter aufgetaucht, die den Anschluss von Kopfhörern mit 3,5-mm-Stecker an Apples Lightning-Schnittstelle erlauben sollen.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Das chinesische Unternehmen Tama Electric bietet derzeit drei verschiedene Adapter an, wobei zwei auch noch einen Micro-USB-Anschluss beinhalten, die das Laden des iPhones erlauben sollen, auch wenn der Adapter den Lightning-Port belegt. Zwei Knöpfe zur Lautstärkeregelung befinden sich auf dem Gehäuse des Geräts. Aktuell existieren nur gerenderte Ansichten der Produkte.

  • Lightning-Adapter (Bild: Tama Electric)
  • Lightning-Adapter (Bild: Tama Electric)
  • Lightning-Adapter (Bild: Tama Electric)
Lightning-Adapter (Bild: Tama Electric)

Zwar gibt es schon Kopfhörer mit Lightning-Stecker, doch die Adapter sind neu. Sollte Apple beim iPhone 7 tatsächlich auf die traditionelle Buchse verzichten, erwarten einige Beobachter, dass der Hersteller selbst einen entsprechenden Adapter mitliefern wird, damit alte Kopfhörer nicht unbrauchbar werden.

Was das Zubehör von Tama Electric kostet, ist noch nicht bekannt. Apple wird das iPhone 7 vermutlich im September 2016 vorstellen, wenn der Hersteller der Tradition der vergangenen Jahre folgt.

Kopfhörerbuchse in Gefahr

Der chinesische Hersteller LeEco hatte im April 2016 drei Android-Smartphones vorgestellt, denen die klassische Kopfhörerbuchse fehlt. Sie sind nur noch mit einer USB-Type-C-Buchse ausgestattet. Damit die Kunden ihre bereits vorhandenen Kopfhörer mit konventionellem Anschluss weiternutzen können, legt LeEco, dessen Produkte in Deutschland aktuell nicht erhältlich sind, laut Anandtech einen Adapter bei, der eine 3,5-mm-Buchse enthält und in den USB-Type-C-Anschluss gesteckt wird. Ein passendes Headset mit USB-C wird nicht mitgeliefert.

Und LeEco ist nicht einmal der erste Hersteller, der auf die Klinkenbuchse verzichtete: Unter anderem hatten Oppo mit dem R5 und Alcatel One Touch mit dem Idol Alpha vor rund zwei Jahren entsprechende Smartphones im Mittelklassebereich vorgestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

FLEIZER 01. Jun 2016

Also ich nutze BEIDE Anschlüsse gut 1-2 mal die Woche für ca. 1-3 Stunden und zwar wenn...

david_rieger 01. Jun 2016

Meins ist noch älter, habe für 120 Euro ein Autoradio mit USB (Nano-Sticks) und...

Kondratieff 31. Mai 2016

Die Smartphone-Tests, die ich früher gelesen habe, haben den meisten iPhones eine, mit...

heubergen 31. Mai 2016

Nun DAC muss eingebaut werden in den Kopfhörer wenn auf digitale Anschlüsse umgestiegen wird.

My1 31. Mai 2016

man soll einfach die normale 3,5 klinke dran lassen und fertig, die akkus werden dadurch...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /