• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone 7: Apple soll Modems hauptsächlich von Intel beziehen

Qualcomm-Chips nur für ausgewählte Regionen, vor allem aber Intel-Modems: Apple habe sich endgültig dafür entschieden, das nächste iPhone mit LTE-Funktechnik von Intel auszustatten, so ein Bericht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Modem im iPhone 6S stammt von Qualcomm.
Das Modem im iPhone 6S stammt von Qualcomm. (Bild: iFixit)

Apple wird beim nächsten iPhone einen Großteil der verbauten LTE-Funkmodems von Intel statt wie bisher von Qualcomm beziehen, wie Bloomberg berichtet. Entsprechende Meldungen gibt es seit Monaten, angesichts eines wahrscheinlichen Verkaufsstarts des kommenden iPhones im Herbst 2016 sind Informationen aus dem Zulieferbereich mittlerweile aber belastbarer als noch im vergangenen Herbst. Apple würde damit erstmals seit Jahren einen anderen Modem-Hersteller für seine iPhones wählen.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Bruchsal
  2. über grinnberg GmbH, Darmstadt

Bisheriger Lieferant war Qualcomm, beginnend mit dem iPhone 4S, im Vorgänger nutzte Apple noch Technik von Infineon. Auch im iPhone 5, im iPhone 5S, in beiden iPhone 6, in den zwei Varianten des iPhone 6S sowie im iPhone SE stecken Modems von Qualcomm. Für das nächste iPhone soll sich Apple dazu entschieden haben, in Nordamerika und in Übersee - sprich Europa - auf Funkmodems von Intel zu setzen. Einzig in Verizons CDMA-Netz sowie im großen Markt China werde Qualcomm-Technik verwendet.

Apple würde damit eine Zwei-Quellen-Strategie (Dual Sourcing) fahren, so wie es Cupertino bereits bei den A9-Chips für das iPhone 6S und dessen Plus-Version getan hat. Die Prozessoren werden bei Samsung und bei der TSMC gefertigt - das ist teuer, am Ende sind aber mehr SoCs für mehr iPhones verfügbar. Apple hatte im April 2016 erstmals einen Rückgang beim iPhone-Absatz gemeldet, auch für das iPhone 7 sollen die Bestellungen geringer ausfallen.

Für Qualcomm ist Apples Strategie klar ein Nachteil, dabei war dem Unternehmen zuletzt schon Umsatz im Smartphone-Markt entgangen, denn: Samsung verbaut im Galaxy S7 den eigenen Exynos 8890 statt einen Snapdragon 820. Qualcomm-Chef Mollenkopf sagte allerdings im April 2016, er gehe davon aus, dass einer der größten Abnehmer eine zweite Quelle heranziehen werde - nämlich dass Apple sich auch von Intel beliefern lassen werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. Gratis

NaruHina 15. Jun 2016

Es gibt zu meinem Notebook mit dem Qualcomm Schrott eine Umbauanleitung in dem ein Intel...

AllDayPiano 13. Jun 2016

Ach ja. 2008 hätte man in Infineon investieren sollen. Das hätte mal so richtig satt...

AllDayPiano 13. Jun 2016

Da hast Du jetzt aber noch sehr freundliche Worte gefunden :)


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /