Abo
  • Services:
Anzeige
Das Modem im iPhone 6S stammt von Qualcomm.
Das Modem im iPhone 6S stammt von Qualcomm. (Bild: iFixit)

iPhone 7: Apple soll Modems hauptsächlich von Intel beziehen

Das Modem im iPhone 6S stammt von Qualcomm.
Das Modem im iPhone 6S stammt von Qualcomm. (Bild: iFixit)

Qualcomm-Chips nur für ausgewählte Regionen, vor allem aber Intel-Modems: Apple habe sich endgültig dafür entschieden, das nächste iPhone mit LTE-Funktechnik von Intel auszustatten, so ein Bericht.

Apple wird beim nächsten iPhone einen Großteil der verbauten LTE-Funkmodems von Intel statt wie bisher von Qualcomm beziehen, wie Bloomberg berichtet. Entsprechende Meldungen gibt es seit Monaten, angesichts eines wahrscheinlichen Verkaufsstarts des kommenden iPhones im Herbst 2016 sind Informationen aus dem Zulieferbereich mittlerweile aber belastbarer als noch im vergangenen Herbst. Apple würde damit erstmals seit Jahren einen anderen Modem-Hersteller für seine iPhones wählen.

Anzeige

Bisheriger Lieferant war Qualcomm, beginnend mit dem iPhone 4S, im Vorgänger nutzte Apple noch Technik von Infineon. Auch im iPhone 5, im iPhone 5S, in beiden iPhone 6, in den zwei Varianten des iPhone 6S sowie im iPhone SE stecken Modems von Qualcomm. Für das nächste iPhone soll sich Apple dazu entschieden haben, in Nordamerika und in Übersee - sprich Europa - auf Funkmodems von Intel zu setzen. Einzig in Verizons CDMA-Netz sowie im großen Markt China werde Qualcomm-Technik verwendet.

Apple würde damit eine Zwei-Quellen-Strategie (Dual Sourcing) fahren, so wie es Cupertino bereits bei den A9-Chips für das iPhone 6S und dessen Plus-Version getan hat. Die Prozessoren werden bei Samsung und bei der TSMC gefertigt - das ist teuer, am Ende sind aber mehr SoCs für mehr iPhones verfügbar. Apple hatte im April 2016 erstmals einen Rückgang beim iPhone-Absatz gemeldet, auch für das iPhone 7 sollen die Bestellungen geringer ausfallen.

Für Qualcomm ist Apples Strategie klar ein Nachteil, dabei war dem Unternehmen zuletzt schon Umsatz im Smartphone-Markt entgangen, denn: Samsung verbaut im Galaxy S7 den eigenen Exynos 8890 statt einen Snapdragon 820. Qualcomm-Chef Mollenkopf sagte allerdings im April 2016, er gehe davon aus, dass einer der größten Abnehmer eine zweite Quelle heranziehen werde - nämlich dass Apple sich auch von Intel beliefern lassen werde.


eye home zur Startseite
NaruHina 15. Jun 2016

Es gibt zu meinem Notebook mit dem Qualcomm Schrott eine Umbauanleitung in dem ein Intel...

AllDayPiano 13. Jun 2016

Ach ja. 2008 hätte man in Infineon investieren sollen. Das hätte mal so richtig satt...

AllDayPiano 13. Jun 2016

Da hast Du jetzt aber noch sehr freundliche Worte gefunden :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. netzeffekt GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  4. ASTERION Germany GmbH, Viernheim/Rüsselsheim


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  2. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  3. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  4. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  5. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  6. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  7. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  8. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  9. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  10. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Wenig neues

    Ach | 09:52

  2. Re: Frontantrieb...

    Steffo | 09:45

  3. Re: Auch Zusteller haben ein Recht auf Privatsphäre!

    Theoretiker | 09:45

  4. Re: und woher kommen die Rohstoffe für die Batterie?

    Der Supporter | 09:44

  5. Re: naja ...ich setze da auf altbewährtes

    Theoretiker | 09:43


  1. 09:02

  2. 19:05

  3. 17:08

  4. 16:30

  5. 16:17

  6. 15:49

  7. 15:20

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel