Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue iPhone 6S Plus
Das neue iPhone 6S Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

12 statt 8 Megapixel

Die Auflösung der Kamera selbst hat Apple nach mehreren iPhone-Versionen schließlich erhöht: Statt 8 Megapixel haben die Kameras der neuen iPhones jetzt 12 Megapixel. Aufgrund einer Abschirmung der Pixel sollen die mit den neuen Modellen gemachten Bilder so rauschfrei sein wie die Fotos der Vorgängermodelle. Einen optischen Bildstabilisator hat weiterhin nur das iPhone 6S Plus. Auch schauen bei beiden neuen iPhones die Kameras wieder ein gutes Stück aus dem Gehäuse aus dem 7.000er-Aluminium hervor.

Anzeige
  • Ein mit dem iPhone 6S Plus aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zum Vergleich: Ein mit einem Samsung Galaxy S6 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zum Vergleich: Ein mit dem iPhone 6 Plus aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Stark vergrößertes Detail des mit dem iPhone 6S Plus aufgenommenen Fotos (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Stark vergrößertes Detail des mit dem Galaxy S6 aufgenommenen Fotos (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Stark vergrößertes Detail des mit dem iPhone 6 Plus aufgenommenen Fotos (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem iPhone 6S Plus aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zum Vergleich: Ein mit einem Samsung Galaxy S6 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Stark vergrößertes Detail des mit dem iPhone 6S Plus aufgenommenen Fotos (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Stark vergrößertes Detail des mit dem Galaxy S6 aufgenommenen Fotos (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue iPhone 6S Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Äußerlich sieht das iPhone 6S Plus genauso aus wie sein Vorgängermodell. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Auflösung der Kamera hat Apple von 8 auf 12 Megapixel erhöht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch die Unterseite sieht unverändert aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das neue iPhone 6S Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das neue iPhone 6S Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone 6 Plus (links) und das iPhone 6S Plus (rechts) im direkten Vergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone 6 Plus (links) und das iPhone 6S Plus (rechts) im direkten Vergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Ein mit dem iPhone 6S Plus aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Im direkten Vergleich sehen wir auf den ersten Blick keinen nennenswerten Unterschied zwischen der Bildqualität des iPhone 6S Plus und der des iPhone 6 Plus. Erst bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass die Schatten beim neuen Modell etwas heller sind - dies ist aber tatsächlich nur sehr schwer zu sehen und eigentlich kaum bemerkenswert. Die Grundschärfe wirkt ebenfalls auf den ersten Blick gleich. Erst bei stärkerer Vergrößerung wird sichtbar, dass die feinen Details beim iPhone 6S Plus besser dargestellt werden. Das ist bei Kanten und Schriften sichtbar, fällt aber wirklich erst bei sehr starker Vergrößerung auf. Auch wirken Flächen beim iPhone 6S Plus im Tageslicht weniger verrauscht als beim iPhone 6 Plus.

In schummriger Beleuchtung hingegen schneidet die Kamera des neuen iPhones hinsichtlich des Rauschens schlechter ab als die der Vorgänger mit geringerer Auflösung: In der Vergrößerung sind deutlich mehr Artefakte sichtbar, Kanten und feine Details sind viel verrauschter. Apples angekündigte Pixelisolierung scheint ihre Grenzen zu haben.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Bildqualität zum iPhone 6 Plus und weil die Unterschiede nur bei starker Vergrößerung sichtbar sind, ändert sich unser Urteil bei der Bildqualität im Vergleich mit aktuellen Konkurrenzmodellen nicht. Das iPhone 6S Plus kann verglichen mit dem Galaxy S6 von Samsung objektiv betrachtet einfach nicht mithalten. Das betrifft besonders die Detailschärfe, die Artefakte, die Farbintensität und den Weißabgleich.

Vergleich mit dem Galaxy S6

Vergrößern wir ein Tageslichtfoto des Galaxy S6, so fällt im direkten Vergleich mit dem entsprechenden Bild des iPhone 6S Plus die bessere Schärfe, ein höherer Detailgrad und ein geringeres Rauschen auf. Feine Strukturen werden daher insgesamt besser dargestellt, was sich auch ohne Vergrößerung auf den gesamten Bildeindruck auswirkt. Diesen beeinflusst zudem der Weißabgleich, der uns beim iPhone 6 S Plus stellenweise etwas zu grünstichig ist.

Bei Aufnahmen in schummriger Beleuchtung zeigt das iPhone 6 S Plus zwar stärkere Artefakte, dafür finden wir die Schärfe insgesamt besser als beim Galaxy S6. Von der Belichtung und den Farben her gefällt uns aber auch hier das Ergebnis des Samsung-Smartphones besser.

Dass Apples iPhone-Kameras wie auch bei den vergangenen Modellen bezüglich der Auflösung unter denen der Topgeräte der Konkurrenz liegen, muss an sich nichts bedeuten. Bisher gehörte es zu Apples Stärken, dass Nutzer ohne viele Kenntnisse gut belichtete, farblich ansprechende Fotos produzieren konnten. Dies wurde durch eine wirklich gute Belichtungsautomatik und einen guten HDR-Modus erreicht. Mittlerweile ist aber klar zu sagen, dass dies kein Alleinstellungsmerkmal von Apple mehr ist: Die meisten anderen Hersteller haben hier gleichgezogen und bieten ihren Nutzern ebenso einfach gute Fotos.

Fotos des Galaxy S6 sind besser

Zusammen mit einer höheren Auflösung macht etwa das für unseren Vergleich hinzugezogene Galaxy S6 schlicht bessere Fotos als das iPhone 6S Plus. Die Bilder des iPhones sind natürlich trotzdem immer noch recht gut, die bessere Smartphone-Kamera hat allerdings Samsung. Daran ändern für uns auch die neuen Live Photos nichts. Auch verglichen mit den Bildergebnissen der vorigen 6er-Modelle sehen wir tatsächlich nur wenige Unterschiede bei der Bildqualität der Hauptkamera des iPhone 6S Plus.

 Schneller Überblick mit Peek und PopSchönere Selbstporträts und 4K-Videos 

eye home zur Startseite
Trollversteher 14. Okt 2015

Du meinst, Apple sollte verschiedene Geräte der gleichen Klasse mit verschieden...

dastash 02. Okt 2015

Zeig mir bitte wo in "meiner" Quelle auf die ich mich seit 3 Seiten beziehe, der...

Greys0n 01. Okt 2015

+1 Ohne Witz, das wird wirklich oft der Grund sein. Anders kann man das am Ende doch...

Themenzersetzer 29. Sep 2015

Es ist eine (langsame) CPU, nicht "ein langsamer CPU".

Lapje 29. Sep 2015

Die Frage ist aber dabei: Ist solch ein Test überhaupt in der Zeit zu schaffen, in dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 449,94€
  2. 99,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.7.2

    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

  2. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert

  3. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  4. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  5. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  6. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  7. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  8. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  9. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  10. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Mein Handy lebt in Würde:

    Squirrelchen | 06:23

  2. Re: Semi-OT: Seit einer Woche Funkzelle gestört.

    Tijuana | 05:58

  3. Re: Das ist doch Dummenverar....

    Tijuana | 05:55

  4. Re: kernfusion ist keine humane zukunftstechnik

    mrgenie | 04:53

  5. Re: Erster Eindruck..

    Cystasy | 04:19


  1. 23:00

  2. 22:41

  3. 19:35

  4. 17:26

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:53

  8. 14:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel