Abo
  • Services:

iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Schwarzhandel profitiert von Apples Lieferproblemen

Apples Lieferschwierigkeiten bei den neuen iPhones treiben die Preise nach oben. Auf Ebay werden die iOS-Smartphones mit Preisaufschlag verkauft - mit teils kuriosen Entwicklungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples neues iPhone
Apples neues iPhone (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Noch nicht erhalten und schon weiterverkauft: Auf Ebay wird für neue iPhones geboten, die der Verkäufer noch gar nicht besitzt. In den entsprechenden Artikelbeschreibungen wird der anvisierte Liefertermin genannt, und die Bieter müssen sich darauf verlassen, dass dieser eingehalten wird.

Auktion zu noch nicht gelieferten Geräten

Stellenmarkt
  1. Galeria Kaufhof GmbH, Köln
  2. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger

In einer Auktion, die heute früh ausgelaufen ist, wurde auf ein iPhone 6 Plus mit 64 GByte geboten, das der Verkäufer erst in der kommenden Woche erhalten soll.

Die Auktion endete mit einem Preis von 965 Euro, demnach hat der Verkäufer 65 Euro verdient. Das alles ist nur möglich, weil Apple wieder zur Markteinführung der neuen iPhones keine ausreichenden Stückzahlen vorrätig hat. Dabei hat Apple längst genügend Finanzreserven, um ausreichend hohe Stückzahlen neuer iPhones zu produzieren.

Wartezeit für iPhone 6 Plus liegt derzeit bei mindestens drei Wochen

Wer nicht zu denen gehört, die ein iPhone frühzeitig bestellt oder sich in die Schlange an den Apple-Stores eingereiht haben, muss derzeit Geduld aufbringen. Denn wer jetzt ein iPhone 6 Plus bestellt, wird es erst frühestens in drei bis vier Wochen erhalten. Das gilt sowohl für Bestellungen bei Apple direkt als auch bei den Mobilfunknetzbetreibern. Beim iPhone 6 liegt die Wartezeit derzeit bei ein bis zwei Wochen, wenn es jetzt bestellt wird.

  • Eine Tageslichtaufnahme mit dem alten iPhone 5s (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Tageslichtaufnahme mit dem iPhone 6 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Nachtaufnahme mit dem iPhone 6 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Nachtaufnahme mit dem iPhone 6 Plus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue iPhone 6 von Apple (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Bildschirm des iPhone 6 ist jetzt 4,7 Zoll groß, die Ränder sind deutlich runder als beim iPhone 5s. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue iPhone 6 Plus ist mit 5,5 Zoll noch ein gutes Stück größer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Für kleine Hände ist das iPhone 6 Plus wie die meisten großen Smartphones weniger geeignet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Wie das iPhone 5s haben die neuen iPhones den Touch-ID-Fingerabdrucksensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Lautstärkeknöpfe am rechten Rand sind neu gestaltet worden, der Einschalter befindet sich jetzt am rechten Rand. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die 8-Megapixel-Kamera steht sowohl beim iPhone 6 als auch beim iPhone 6 Plus etwas aus dem Gehäuse heraus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display ist Apple bei beiden neuen iPhones gut gelungen, dank der Größe wirkt das des iPhone 6 Plus aber noch eindrucksvoller. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dank der hohen Blickwinkelstabilität sehen Bildschirminhalte stellenweise aus wie gedruckt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Displays der beiden neuen iPhones im Vergleich (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Größenvergleich zwischen dem iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Größenvergleich zwischen dem iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Display ist Apple bei beiden neuen iPhones gut gelungen, dank der Größe wirkt das des iPhone 6 Plus aber noch eindrucksvoller. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das muss allerdings nicht bedeuten, dass die Nachfrage nach dem iPhone 6 Plus höher ist als nach dem kleineren Modell. Apple gibt auch diesmal nicht bekannt, wie sich die Verkaufszahlen auf die einzelnen Geräte verteilen. Die unterschiedliche Wartezeit könnte auch ein Resultat davon sein, dass das iPhone 6 schneller nachgeliefert werden kann als das iPhone 6 Plus.

10 Millionen Geräte bereits verkauft

Apple hatte diese Woche bekanntgegeben, dass am Startwochenende über 10 Millionen neue iPhone-Modelle auf dem Weltmarkt verkauft worden sind. Wie viele davon in Deutschland zu haben waren, ist nicht bekannt. "Mit einer besseren Verfügbarkeit hätten wir noch mehr Geräte verkaufen können. Wir arbeiten daran, die bestellten iPhones so schnell es geht auszuliefern", erklärte Apple-Chef Tim Cook. Es liegen keine Zahlen dazu vor, wie viele Kunden derzeit darauf warten, ihre bestellte Ware zu erhalten.

Das iPhone 6 hat mit 4,7 Zoll Bildschirmdiagonale einen merklich größeren Bildschirm als die Vorgängermodelle. Zudem ist mit dem iPhone 6 Plus ein übergroßes Gerät mit 5,5-Zoll-Display erhältlich. Die neuen iPhones haben im Test von Golem.de gut abgeschnitten, insbesondere die Displays konnten überzeugen.

Das günstigste neue iPhone ist die 16-GByte-Version des iPhone 6, das ohne Vertrag 700 Euro kostet. Die 64-GByte-Version kostet 800 Euro, die neue 128-GByte-Variante 900 Euro. Das iPhone 6 Plus ist genauso gestaffelt: Die 16-GByte-Version kostet 800 Euro, das 64-GByte-Modell gibt es für 900 Euro und 1.000 Euro fallen für das 128-GByte-Modell an. Eine 32-GByte-Version gibt es bei beiden Geräten nicht mehr.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

ChMu 08. Okt 2014

Landscape habe ich auf dem iPad, dafuer brauche ich kein Telefon. Eine optische...

synapz 01. Okt 2014

Hey, habe die Einladung verschickt. Viel Spaß :) !!!!

plutoniumsulfat 25. Sep 2014

Not sure if trolling...

Ipa 25. Sep 2014

Das iPhone 6 Plus aus Hongkong gibt es bei uns in der Stadt für sagenhafte 2250-2500$ zu...

ChMu 24. Sep 2014

Bloedsinn. Bei einem Verkauf interessiert sich niemand dafuer. Zumal es ein ziemlich...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Adaptive Controller - Hands on

Im Rahmen der Build 2018 konnten wir den Adaptive Controller von Microsoft ausprobieren, ein Hardware-Experiment, das Menschen mit Einschränkungen das Spielen ermöglicht.

Microsoft Adaptive Controller - Hands on Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


      •  /