iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test: Aus klein mach groß und größer

Mit den neuen iPhone 6 verabschiedet sich Apple vom kleinen Display: Mit 4,7 und 5,5 Zoll sind beide Smartphones deutlich größer als der Vorgänger. Wie sich das auf die Bedienung auswirkt und wie der neue Prozessor und die verbesserte Kamera abschneiden, hat Golem.de ausführlich getestet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen iPhones 6 und 6 Plus
Die neuen iPhones 6 und 6 Plus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Lange hat Apple am 4-Zoll-Format festgehalten, auch nachdem die Konkurrenz aus dem Android- und Windows-Phone-Lager bereits auf größere Displays umgeschwenkt hatte. Zum Glück, sagen die Freunde des kompakten, hosentaschenfreundlichen Smartphones, zu klein für Medieninhalte und zum Lesen, sagen andere. Der Test konzentriert sich auf die Hardware-Besonderheiten der Geräte, zu iOS 8 hat Golem.de einen separaten Test veröffentlicht.

Mit den neuen iPhone-Modellen 6 und 6 Plus hat sich jetzt auch Apple von der mittlerweile etwas archaisch anmutenden 4-Zoll-Größe verabschiedet: Die neuen Modelle haben Bildschirme in den Größen 4,7 und 5,5 Zoll. Gegner des Bildschirmgrößen-Wettlaufs werden jetzt laut werden - dass ein über 4 Zoll großes, technisch hervorragendes Smartphone aber nicht die Hosentasche sprengen muss, zeigt Sony mit seinem neuen Xperia Z3 Compact.

  • Eine Tageslichtaufnahme mit dem alten iPhone 5s (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Tageslichtaufnahme mit dem iPhone 6 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Nachtaufnahme mit dem iPhone 6 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Nachtaufnahme mit dem iPhone 6 Plus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue iPhone 6 von Apple (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Bildschirm des iPhone 6 ist jetzt 4,7 Zoll groß, die Ränder sind deutlich runder als beim iPhone 5s. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue iPhone 6 Plus ist mit 5,5 Zoll noch ein gutes Stück größer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Für kleine Hände ist das iPhone 6 Plus wie die meisten großen Smartphones weniger geeignet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Wie das iPhone 5s haben die neuen iPhones den Touch-ID-Fingerabdrucksensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Lautstärkeknöpfe am rechten Rand sind neu gestaltet worden, der Einschalter befindet sich jetzt am rechten Rand. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die 8-Megapixel-Kamera steht sowohl beim iPhone 6 als auch beim iPhone 6 Plus etwas aus dem Gehäuse heraus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display ist Apple bei beiden neuen iPhones gut gelungen, dank der Größe wirkt das des iPhone 6 Plus aber noch eindrucksvoller. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dank der hohen Blickwinkelstabilität sehen Bildschirminhalte stellenweise aus wie gedruckt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Displays der beiden neuen iPhones im Vergleich (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Größenvergleich zwischen dem iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Größenvergleich zwischen dem iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das neue iPhone 6 von Apple (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Und auch das iPhone 6 ist mit seinen 4,7 Zoll kein Riesenklopper, obgleich es mit 138,1 x 67 mm merklich größer als das iPhone 5S ist. Das iPhone 6 gehört mit 6,9 mm Dicke zu den dünnsten Smartphones auf dem Markt und ist das bis dato dünnste iPhone. Mit 129 Gramm liegt es gewichtsmäßig im Durchschnitt seiner Klasse. Das iPhone 5S war mit 112 Gramm dank seines kleineren Formates leichter.

Größer als die Konkurrenz

Auch das iPhone 6 Plus ist mit nur 7,1 mm sehr dünn, die restlichen Maße des Gehäuses betragen 158,1 x 77,8 mm. Verglichen mit anderen großen Smartphones ist das große Apple-Smartphone damit etwas länger: Das neue Galaxy Note 4 ist mit 78,6 mm fast gleich breit, mit 153,5 mm aber deutlich kürzer - und das, obwohl das Display mit 5,7 Zoll größer ist. Selbst das Ascend Mate 7 von Huawei mit seinem 6-Zoll-Bildschirm ist mit 157 mm Länge noch kürzer als das iPhone 6 Plus, dafür aber mit 80,7 mm etwas breiter. Mit 172 Gramm ist das iPhone 6 Plus vergleichbar schwer wie andere große Smartphones.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C++/Qt/QML (m/w/d)
    MVTec Software GmbH, München
  2. Automotive Projektleiter* Softwareentwicklung Backend Services (m/w/d)
    EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Vom Design her sind beide neuen iPhones klar als Apple-Smartphones zu erkennen: Von vorne ist die Ähnlichkeit mit dem iPhone 5 und 5S deutlich sichtbar. Anders als bei den Vorgängern der 4er und 5er Serie setzt Apple bei den beiden neuen Geräten auf abgerundete Ränder und nicht auf eckige Kanten. Dadurch liegen beiden Geräte sehr gut in der Hand; insbesondere das kleinere iPhone 6 lässt sich dank der runden Ränder angenehm mit den Fingern umfassen.

Bei beiden neuen iPhones werden die Displays durch Gorilla Glass 3 von Corning geschützt - Apple hat hier noch kein Saphirglas verwendet. Damit hatten sich entsprechende Vermutungen nicht bestätigt. Das Display-Glas wölbt sich leicht am Rand, um in die Rundung der Kanten überzugehen - das sieht gut aus und fühlt sich gut an. Von der Verarbeitung sind unsere beiden Testgeräte hervorragend, etwas anderes ist man von Apple zugegebenermaßen aber auch selten gewohnt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Hervorragende Displays 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8.  


Sledger74 18. Nov 2014

Hallo an das Forum, (erster Eintrag :-) ) unter iOS 8.1.1 habe ich mit dem iPhone 6...

Bachsau 05. Nov 2014

Ich glaube nicht dass Jobs sowas zugelassen hätte. Man merkt halt gleich, dass er fehlt.

Anonymer Nutzer 29. Sep 2014

bitte sehr: https://www.youtube.com/watch?v=G9-3CJkn5aU => iPhone 6 und Motorola X...

Netspy 24. Sep 2014

Hier gibt es einen Test der Kameras verschiedener iPhone-Modelle: http://snapsnapsnap...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /