iPhone 5S: Testproduktion von iPhone-5-Nachfolger soll anlaufen

Ein neues iPhone soll demnächst in die Herstellung kommen, berichtet die Commercial Times aus Taiwan. Dort haben die Auftragshersteller Apples ihren Sitz.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 5S: Testproduktion von iPhone-5-Nachfolger soll anlaufen
(Bild: Tony Gentile/Reuters)

Apple soll mit einer ersten Testfertigung des iPhone 5S in Kürze beginnen. Das berichtet die in Taiwan erscheinende chinesischsprachige Wirtschaftszeitung Commercial Times. Der Bericht wurde von der Digitimes übersetzt.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter*in (m/w/d) (Systemadministration / Support/IT-Projektmanagement)
    Evangelische Kirche in Deutschland, Hannover
  2. IT-Ingenieur als Experte für Smart Metering (m/w/d)
    Städtische Werke Netz + Service GmbH, Kassel
Detailsuche

Ab Dezember 2012 würden wahrscheinlich bereits 50.000 bis 100.000 Geräte hergestellt. Die Ausschussrate in der Produktion sei recht niedrig, weshalb Apple schneller als erwartet einzelne Komponenten und Bauteile für das iPhone 5S zertifiziert habe. Ob das Gerät wirklich mit der Bezeichnung iPhone 5S vermarktet wird, ist natürlich noch Spekulation.

Die Massenproduktion für neue iPhones soll ab dem ersten Quartal 2013 anlaufen.

Das neue iPhone 5 mit einem 4 Zoll großen Display wurde von dem US-Konzern am 12. September 2012 vorgestellt.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Foxconn-Chef Terry Gou hatte erklärt, dass der Auftragshersteller Probleme habe, seine Lieferverpflichtungen gegenüber Apple zu erfüllen. "Es ist nicht leicht, iPhones zu produzieren. Wir schaffen es nicht, die große Nachfrage zu befriedigen", erläuterte Gou am 7. November 2012.

Foxconn ist wichtigster Auftragshersteller für das iPhone. Die Aufträge des US-Konzerns generierten bereits über 40 Prozent des Umsatzes von Foxconn. Im vierten Quartal 2012 steigt die Zahl der produzierten iPhones auf 40 Millionen.

Apple soll laut Commercial Times ein Quartal danach auch die Produktion eines neuen iPads planen, da die Auflösung des Displays des iPad 4 die Erwartungen von Apple nicht erfüllt habe. Nur acht Monate nach dem Vorgänger war das iPad 4 am 23. Oktober 2012 vorgestellt worden. Es ist wie der Vorgänger ein 9,7-Zoll-Tablet mit iOS und einer Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Neuro-Chef 16. Nov 2012

Machen nur die "armen", "geizigen" und "Ökos". Bei vielen bleibt es einfach im Schrank...

Sharra 15. Nov 2012

Vor allem hat Foxconn noch immer Probleme mit dem 5er in der Produktion. Und dann will...

simpletech 14. Nov 2012

stimmt natürlich, sorry. es gibt eine verpflichtende 2-jährige Gewährleistung ab...

Lemo 14. Nov 2012

Mein iPhone 5 ist kein Mist, mein 4s zuvor war auch kein Mist. Weiß nicht was du damit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nach Datenleck
Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht

Durch Zufall entdeckte ein Entwickler ein Datenleck, meldete es und informierte die Betroffenen. Kurze Zeit später stand ein Privatdetektiv vor seiner Tür.
Eine Recherche von Moritz Tremmel

Nach Datenleck: Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht
Artikel
  1. Agrifotovoltaik: Landwirte werden nebenbei zu Kraftwerksbetreibern
    Agrifotovoltaik
    Landwirte werden nebenbei zu Kraftwerksbetreibern

    Äcker können zusätzlich zur Stromerzeugung genutzt werden. Neun Prozent des Bedarfs ließen sich so durch Solarenergie decken.

  2. Iran: Zwei Eutelsat-Satelliten mit Jammern angegriffen
    Iran
    Zwei Eutelsat-Satelliten mit Jammern angegriffen

    Auch Eutelsat-Satelliten werden vom Iran aus gezielt gestört. Die Massenproteste im Iran bekommen immer mehr aufstandsähnliche Züge.

  3. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /