Abo
  • Services:

iPhone 5C: Apple feiert Plastik als neuen Trend

Apple lässt in einem neuen Fernsehspot für das iPhone 5C Plastik als neue Innovation hochleben. Zu dem Song "Rill Rill" wird Kunststoff als neuer Trend dargestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 5C
iPhone 5C (Bild: Apple Spot/Screenshot: Golem.de)

Apple bewirbt in einem TV-Werbespot die Plastikhülle seines neuen iPhones. Aus dem Titel "Rill Rill" der US-Popband Sleigh Bells hat Apple für den 30-Sekunden-Spot die aussagekräftigen Textzeilen ausgewählt: "Geht ans Telefon, Ring Ring, ruft sie an, sagt ihnen, dass es neue Trends gibt". Gezeigt werden dazu flüssige Kunststoffe, die in bunten Farben durcheinanderlaufen und sich dann in der Form des neuen iPhone 5C verfestigen.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

In der vergangenen Woche hatte Apple das iPhone 5C mit Plastikgehäuse und das iPhone 5S vorgestellt. Das iPhone 5C ist Apples erster Versuch, ein kostengünstiges Smartphone anzubieten. Die Rückseite ist aus Kunststoff und nicht aus Metall. Im Inneren steckt aber die Technik des iPhone 5, das nicht mehr vertrieben wird. Das iPhone 5C gibt es in Blau, Grün, Rot, Gelb und Weiß, die Vorderseite ist schwarz. Das Gehäuse wird innen mit einem Stahlskelett verstärkt. Apple betonte, dass das iPhone 5C besonders gut recycelbar sei. PVC, bromhaltige Flammschutzmittel, Quecksilber und Arsen seien nicht eingesetzt worden.

Laut einem Bericht der IT-Branchenzeitung Digitimes sind die Hersteller des Chassis Green Point, eine Tochter des US-Konzerns Jabil Circuit und Hi-P International mit Sitz in Singapur.

Wie die Digitimes weiter aus Herstellerkreisen erfahren hat, sind für das vierte Quartal 2013 Bestellungen für über 30 Millionen iPhone 5C eingegangen.

Apple hatte im Februar 2013 in den USA ein Patent für ein Gehäuse aus klarem Kunststoff für das iPhone zugesprochen bekommen. Die Erfindung soll verhindern, dass die LED, die als Blitz im iPhone steckt, die Bildqualität durch Lichtreflexionen innerhalb des Kunststoffs verschlechtert. Bei normalen iPhone-Hüllen werden die Bereiche Kameraobjektiv und LED ausgespart, was eine Beeinflussung der Kamera verhindern soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 2,99€
  3. (-15%) 23,79€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

kitingChris 27. Sep 2013

Naklar spielt das eine Rolle... gerade bei den technisch weniger Bewanderten Kunden...

Pwnie2012 20. Sep 2013

kleine blechstücke schwimmen sehr wohl und HOLZ gibt es auch. und ist plastik deshalb...

ThadMiller 20. Sep 2013

Deaktivieren, im Sinne von, nicht benutzen müssen.

HubertHans 20. Sep 2013

Der Vorteil von Plastik liegt klar auf der Hand. Weniger Displays werden kaputt gehen...

triri 19. Sep 2013

Vergleichbarkeit ist immer so eine Sache, aber Steam ist seit 2003 auf dem Markt, und...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /