Abo
  • IT-Karriere:

iPhone 5: Kleinerer Dock-Connector im Gespräch

Das neue iPhone 5 soll nicht nur mit einem neuen, kleineren Dock-Anschluss ausgestattet werden, sondern auch ein größeres Display mit einer höheren Auflösung als sein Vorgänger erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Dock-Connector des iPhones soll deutlich schrumpfen.
Der Dock-Connector des iPhones soll deutlich schrumpfen. (Bild: Andreas Donath)

Wieder gibt es neue iPhone-5-Vorabgerüchte. Nachdem das Wall Street Journal und Reuters meldeten, dass ein 4 Zoll großes Display verbaut werden soll, verkündet die Website 9to5Mac nun, dass Apple ein iPhone mit einer Auflösung von 1.136 x 640 Pixeln testet. Das iPhone 5,1 und das iPhone 5,2 befänden sich gerade in einem internen Vorabtest.

  • iPhone 4s (Bild: Andreas Donath)
iPhone 4s (Bild: Andreas Donath)
Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. neubau kompass AG, München

Die beiden Varianten sollen mit einem knapp 4 Zoll großen Display ausgestattet sein, das 1.136 x 640 Pixel zeigt. Das würde einen deutlichen Bruch in Apples Designsprache bedeuten und ein neues Seitenverhältnis einführen. Bislang hatte jedes iPhone-Display ein Seitenverhältnis von 3:2. Die neue Auflösung würde Platz für eine weitere Icon-Reihe auf dem Display schaffen und Apps mehr Platz in der Höhe bringen. Ein echtes 16:9-Seitenverhältnis würde mit dieser Pixelanzahl allerdings nicht erreicht.

Von der Verlängerung der Displayfläche könnten Interface-Elemente für die Navigation sowie Steuerleisten von Apps unverändert bleiben. Der Hauptinhaltsbereich der App würde hingegen von der Verlängerung des Displays profitieren.

Neuer Dock-Connector wäre das Aus für viele Zusatzgeräte

9to5Mac berichtet außerdem von einem veränderten Dock-Anschluss für das iPhone, der deutlich kleiner sein soll als das bisherige Modell. Der Dock-Connector des iPhone 5 soll zwischen der Größe eines Micro-USB und eines Mini-USB-Anschlusses liegen. Das würde mit einem Schlag sämtliches Zubehör entwerten, das es bislang für das Apple-Smartphone gibt, es sei denn, es findet sich eine gute Adapterlösung. Ein Umstieg auf einen neuen Dock-Connector würde nicht nur das iPhone, sondern letztlich alle künftigen iOS-Geräte betreffen, mutmaßt 9to5Mac.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)

Steffenz 27. Mai 2012

Soweit ich weiß gab es schon Kontrolleure die bei Foxconn reingeschaut hatten. Richtig...

Private Paula 24. Mai 2012

Sicher, dass das iPad 3 keinen Home Button mehr hat? Ich habe auf verschiedenen Videos...

Kralle 23. Mai 2012

..., da die Kompatibilität zu gefühlt 1.000.000 Zubehör-Artikeln verloren gehen würde.

elS1NOZc 23. Mai 2012

Echt? Kenn ich nur andersrum. Wenn ich mein privates Android laden will, hat selten...

megaseppl 23. Mai 2012

Ich gebe Dir teilweise recht, über WLAN kann man vieles abbilden was der Dock-Connector...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

    •  /