• IT-Karriere:
  • Services:

Fazit und Verfügbarkeit des iPhone 5

Apple bietet das iPhone 5 seit heute offiziell an. In Deutschland wird nur die LTE-Variante MD297DN/A alias A1429 angeboten, wahlweise mit 16, 32 oder 64 GByte. Für ein vertragsloses Gerät, das weder SIM- noch Netlock hat, werden rund 680, 790 beziehungsweise 900 Euro fällig. Das entspricht einer Preissteigerung von etwa 50 Euro verglichen mit den Anfangspreisen des iPhone 4S. Das iPhone 4 und das iPhone 4S bleiben weiterhin im Markt. Das iPhone 4 bleibt offenbar das Einsteigergerät mit 8-GByte-Flash-Speicher und einem Preis von rund 400 Euro. Das 4S wird auf ein Modell mit 16 GByte für 580 Euro beschränkt.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg

Die Unterschiede zwischen den noch erhältlichen iPhone-Modellen zeigt Apple auf einer eigenen Übersichtsseite.

Fazit

Der Slogan "Das Größte, was dem iPhone passieren konnte" gilt für das iPhone 5 ganz sicher nicht. Auszusetzen gibt es am iPhone 5 aber auch nichts. Allenfalls die mangelnden Neuheiten könnten kritisiert werden. Das wäre aber Jammern auf hohem Niveau. Apple rennt in vielem nun der Konkurrenz hinterher, anstatt eigene Akzente zu setzen, wie dies in der Vergangenheit der Fall war. Trotzdem hat Apple mit 2 Millionen mehr denn je Menschen davon überzeugt, das Telefon ungesehen vorzubestellen. Dabei gibt es bei Android schon lange 16:9-Displays. LTE ist auch nichts Neues. Der proprietäre Ministecker Lightning ermöglicht nun Designs, die bisher Micro-USB-Smartphones vorbehalten waren. Auch hier war Apple bisher im Nachteil. Es scheint fast so, als hätten die potenziellen Apple-Nutzer darauf gewartet, dass diese Techniken eingebaut würden.

Dabei gilt beim aktuellen iPhone dasselbe wie bei den Vorgängern: Wer ein iPhone haben möchte, aber noch keines hat, greift am besten zum aktuellen Gerät. Besitzer eines iPhone 4S haben kaum Gründe für einen Wechsel, und wer ohnehin vor einer Vertragsverlängerung steht, der kann bedenkenlos vom iPhone 4 auf das iPhone 5 wechseln. Ein großer Nachteil ist aber die neue und nicht gelungene Kartenanwendung mit iOS 6. Im Unterschied zum iPhone 4(S) kann das neue iPhone nicht mit iOS 5 und damit mit der Google-Maps-App betrieben werden. Der Nutzer muss also selbst Alternativen suchen.

Der Einstieg in die iOS-Welt ist aber teuer. Vom iPhone 4 würden wir abraten, da es nur 8 GByte Speicher hat und von iOS 6 nicht sehr stark profitiert. Der Unterschied zwischen iPhone 4S und iPhone 5 ist mit 100 Euro schon recht deutlich, so dass es eventuell lohnt, hier zu sparen. Allerdings ist das iPhone 5 zukunftssicherer, es ist schließlich nicht ein Jahr alt wie das iPhone 4S. Der Einstiegspreis von 680 Euro ist für ein Smartphone aber sehr hoch. In der Android-Welt gibt es LTE, großen Bildschirm und Dual-Band-WLAN für deutlich weniger Geld.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Motorolas Razr i mit Atom-Prozessor ist häufig schneller
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 4,80€
  2. 0,99€
  3. 4,99€
  4. (-28%) 17,99€

jaybee 14. Okt 2012

HI, mich würde mal interesieren, wer mit dem neuen iphone5 den WLAN-Durchsatz messen...

Skaarah 12. Okt 2012

Was ist daran nicht zu verstehen? Manche Leute können "seit" und "seid" nicht...

redwolf 11. Okt 2012

So ein Feature verbrät nur Akkuleistung.

oSu. 03. Okt 2012

Diese Idee werden die BWLer als nächstes virlegen um die Verkaufszahlen zu stützen. Aber...

oSu. 03. Okt 2012

- Beschädigte Gehäuse ab Werk - Gelb-bräunlicher Farbstich des Displays - Langsame W-LAN...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /