iPhone 5: Apple könnte bald 1 Billion US-Dollar wert sein

Der Rekordvorverkauf des iPhone 5 schiebt die Apple-Aktie auf über 700 US-Dollar. Mit weiteren erfolgreichen Produkten scheint fast alles möglich. Aber auch Apple ist nicht unfehlbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Eröffnung eines Apple Stores am 15. September 2012 in Straßburg
Eröffnung eines Apple Stores am 15. September 2012 in Straßburg (Bild: Vincent Kessler/Reuters)

Durch den Erfolg mit dem iPhone 5 hat die Apple-Aktie am 17. September 2012 erstmals einen Wert von über 700 US-Dollar erreicht. Damit bewegt sich der US-Konzern in Richtung eines Börsenwertes von 1 Billion US-Dollar. Die Aktie notierte zeitweise bei 701,79 US-Dollar und bei Handelsschluss mit 699,80 US-Dollar. Die Aktie stieg im Jahr 2012 um 73 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Software Applikationsingenieur (m/w/d)
    XCMG European Research Center GmbH, Krefeld
  2. Frontend-Entwickler (m/w/d)
    BWS Consulting Group GmbH, Dortmund, Hannover, Wolfsburg
Detailsuche

Bei einem Aktienkurs von 600 US-Dollar hatte Apple laut früheren Berechnungen des IT-Blogs All Things D einen Börsenwert von 550 US-Milliarden US-Dollar. Bei 700 US-Dollar pro Aktie liegt der Börsenwert bei 603 US-Milliarden US-Dollar, und wenn die Aktie auf einen Kurs von über 1.070 US-Dollar steigt, dann wäre Apple 1 Billion US-Dollar wert, eine Eins mit 12 Nullen. Dafür müsste sich die Entwicklung aus dem vergangenen Jahr fortsetzen.

Apple übertraf im vorigen Jahr Exxon Mobil als wertvollstes börsennotiertes Unternehmen, nachdem es 2010 Microsoft als wertvollstes IT-Unternehmen überholt hatte. Der Umsatz stieg seit dem letzten Quartal vor der Rückkehr von Steve Jobs zu Apple im Jahr 1997 von 1,73 Milliarden US-Dollar auf 35 Milliarden US-Dollar im dritten Finanzquartal 2012. Apples Aktie übertraf den Wert von 400 US-Dollar im vergangenen Jahr, die Marke von 500 US-Dollar im Februar 2012 und den Wert von 600 US-Dollar im Juli 2012.

Allein der Umsatz mit dem iPhone erreichte im vergangenen Quartalszeitraum 16,2 Milliarden US-Dollar. Das waren 33 Prozent mehr als der gesamte Umsatz von Google und über 2 Milliarden weniger als Microsofts Umsatz von 18,6 Milliarden US-Dollar.

Auch Apple enttäuscht

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut Prognosen von Analysten wird Apple bis Jahresende 58 Millionen iPhones absetzen und so einen Umsatz von 36,2 Milliarden US-Dollar generieren. Doch auch Apple ist nicht unfehlbar: Apple enttäuschte im dritten Quartal die Analystenerwartungen bei Umsatz und Gewinn. Auch beim iPhone-Verkauf wurden die Prognosen der Börsenexperten nicht erreicht.

Apple gab am 17. September 2012 bekannt, dass die Vorbestellungen für das iPhone 5 innerhalb der ersten 24 Stunden die Zwei-Millionen-Grenze überschritten haben, dies ist doppelt so viel wie der Rekordwert von 1 Million Stück beim iPhone 4S.

Das iPhone 5 wird in Deutschland in den Apple Retail Stores ab dem 21. September 2012 um 8 Uhr erhältlich sein. Laut unbestätigten Berichten soll im Oktober 2012 ein kleines iPad angekündigt werden, auch ein Apple-Fernseher dürfte in Vorbereitung sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Technikfreak 20. Sep 2012

Woher weisst du das? Von Microsoft weiss ich, dass für Font und grafische Oberflächen...

Technikfreak 19. Sep 2012

Das weiss ich schon, aber das sind immer auch die Ausreden von Leuten, denen keine...

Technikfreak 19. Sep 2012

Was denkst du, ein Studium muss doch für etwas wert sein.

Technikfreak 19. Sep 2012

stimmt doch nicht, ist alles eingekauft und durch Apple weiterentwickelt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /