iPhone 13: Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic

Ergebnisse des Geekbench-Benchmarks zeigen, dass das iPhone 13 Pro wie erwartet im GPU-Bereich deutlich zugelegt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue iPhone 13 Pro von Apple
Das neue iPhone 13 Pro von Apple (Bild: Apple)

In der Datenbank des Geräte-Benchmarks Geekbench finden sich erste Ergebnisse zur Leistung von Apples neuen iPhones. Sollten die Resultate stimmen, leistet der neue A15 Bionic vor allem beim Pro-Modell im GPU-Bereich merklich mehr als der Vorgänger A14 Bionic. Beim iPhone 13 ist der Unterschied nicht so hoch.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d)
    Prinzing Pfeiffer GmbH, Blaubeuren
  2. Hardware Product Manager (m/w/d) Telematics Hardware
    MECOMO AG, Unterschleißheim bei München
Detailsuche

Wie Macrumors berichtet, soll das iPhone 13 Pro eine um 55 Prozent bessere Grafikleistung im Metal-Test des Geekbench-Benchmarks erzielen. Beim iPhone 13 ist das Ergebnis im Vergleich zum iPhone 12 etwa 15 Prozent besser. Der A15 Bionic im iPhone 13 hat einen GPU-Kern weniger als der in den Pro-Modellen, was den Unterschied erklärt.

Bei den CPU-Ergebnissen erzielen das iPhone 13 und das iPhone 13 Pro vergleichbare Ergebnisse, die im Single-Core-Test eine Verbesserung von zehn Prozent und im Multi-Core-Test eine Verbesserung von 18 Prozent aufweisen. Die CPU hat bei allen neuen iPhones die gleiche Anzahl an Kernen.

Erwartungsgemäß noch nicht viele Benchmark-Ergebnisse vorhanden

Bislang gibt es noch nicht viele Benchmark-Resultate für die neuen iPhones, weshalb die vorhandenen Daten mit entsprechender Vorsicht zu lesen sind. Sobald die iPhone-13-Reihe in den Handel kommt, dürfte die Anzahl der Benchmark-Ergebnisse steigen und sich somit ein genaueres Bild über mögliche Leistungssteigerungen ergeben.

Apple iPhone 12 Pro Max (128 GB) - Silber
Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das iPhone 13 wird ab 900 Euro erhältlich sein, das iPhone 13 Mini ab 800 Euro. Das iPhone Mini verwendet den gleichen A15 Bionic wie das iPhone 13. Das iPhone 13 Pro kommt ab einem Preis von 1.150 Euro in den Handel, das größere iPhone 13 Pro Max kostet ab 1.250 Euro. Bestellt werden können die neuen iPhones ab dem 17. September 2021 um 14 Uhr, die Auslieferung soll am 24. September 2021 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dura 20. Sep 2021 / Themenstart

Es ging darum, dass nur USB 2.0 verbaut ist...

jo-1 19. Sep 2021 / Themenstart

Kwt

melogit 19. Sep 2021 / Themenstart

Jedes Mal wenn du ein Foto schießt oder ein Video aufnimmst, brauchst du diese Power...

dura 17. Sep 2021 / Themenstart

Base Frequency ist nach meinem Wissen nicht der minimale Takt, sondern der Höchsttakt bei...

Markus.K 17. Sep 2021 / Themenstart

Ich glaube aufatmen werden die nicht, denn der M2 wird der Konkurrent um den sie sich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /