iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Öffnen des Magsafe-Akkupacks wird das Produkt beschädigt.
Beim Öffnen des Magsafe-Akkupacks wird das Produkt beschädigt. (Bild: Youtube/Charger Lab)

Der Youtube-Kanal Charger Lab hat Apples Magsafe-Akkupack für das iPhone 12 auseinandergenommen und im Detail erklärt. Im Video werden die Gerüchte bestätigt: Es handelt sich um eine Powerbank mit etwa 11,3 Wattstunden und 2.220 mAh bei einer Ladespannung von 5 Volt. Der Akku setzt sich aus zwei identischen Akkupacks zusammen, die jeweils knapp 5,7 Wattstunden aufweisen.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter Softwareentwicklung (m/w/d)
    ESPERA-Werke GmbH, Duisburg
  2. Embedded C++ Software Entwickler (m/w/d)
    RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
Detailsuche

Die relativ niedrige Akkuladung erklärt einen Nachteil des Magsafe-Packs. In ersten Tests konnte das System ein iPhone 12 wohl nicht ein Mal komplett, sondern stets nur teilweise aufladen. Das liegt auch am geringeren Wirkungsgrad der Akku- im Vergleich zur kabelgebundenen Ladung, die der Induktionsladung zugrunde liegt.

Auch ist das Gerät nicht dafür gebaut worden, dass es aufgeschraubt werden kann. Die verklebten und verlöteten Komponenten müssen mit Werkzeug auseinander gezogen werden, was das Pack beschädigt. Prominent sichtbar ist die Induktionsspule, die mit den dahinter liegenden zwei Akkupacks verbunden ist. Darüber können iPhones drahtlos aufgeladen werden. Um die Spule ist zudem ein Ring aus kleinen Magneten angelegt, die an der Rückseite eines Telefons haften.

NFC und Magnete

Am Deckel des Produktes führt eine NFC-Antenne entlang, die mit einem NFC-Chip verbunden ist. Vermutlich können darüber die diversen iOS-Funktionen freigeschaltet werden, die ein Verkaufsargument für das Magsafe-Pack sein sollen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Youtube-Kanal sieht den Nutzen des Magsafe-Akkupacks etwa für das iPhone 12 Mini, welches dadurch eine fast doppelte Akkulaufzeit erhalten kann. Die 5-Watt-Ladeleistung sei allerdings recht gering, sodass kabelgebundene Drittherstellerprodukte meist kosteneffizienter und praktischer seien.

Das Magsafe-Akkupack kostet 110 Euro und kann etwa im Apple-Store bestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KlugKacka 26. Jul 2021 / Themenstart

Frag doch mal die anderen verkehrsteilnehmer.

Tantalus 26. Jul 2021 / Themenstart

Erstens, warum soll ein Notebook nicht mehr Zeitgemäß sein? Zweiten, wie willst Du...

Lasse Bierstrom 26. Jul 2021 / Themenstart

Tut er nicht. Der Absolutwert ist natürlich größer, aber relativ zur Anfangskapazität...

thrust26 26. Jul 2021 / Themenstart

Ist das Ding denn wirklich nennenswert bequemer? Da lade ich doch lieber zwischendurch...

jo-1 26. Jul 2021 / Themenstart

ebenso wie Urlaub, Essen, Möbel, Genussmittel, Musik - nix - gar nix davon braucht man...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /