• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone 12 und 12 Pro: Verfügbarkeit und Fazit

Das iPhone 12 mit 64 GByte Speicher kostet aufgrund der Mehrwertsteuerreduzierung momentan 876,30 Euro. Mit 128 GByte Speicher kostet das Modell 925,05 Euro, die größte Version mit 256 GByte Speicher ist für 1.042,05 Euro erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Unterföhring, Stuttgart
  2. Hays AG, Rottweil

Das iPhone 12 Pro ist mit 128 GByte Speicher für 1.120 Euro erhältlich. Die Version mit 256 GByte Speicher kostet 1.237 Euro. Mit 512 GByte kostet das Smartphone 1.461,20 Euro.

Fazit

Das iPhone 12 und das iPhone 12 Pro sind sehr gute Oberklasse-Smartphones voll aktueller Tophardware. Die beiden Geräte haben zudem mit ihren Kanten endlich wieder ein Design, das sie von der Konkurrenz unterscheidet. Beide Smartphones liegen gut in der Hand und sind hochwertig verarbeitet.

Von der SoC-Leistung her bieten die beiden neuen iPhones wohl das Beste, das aktuell bei einem Smartphone möglich ist. Gut gefällt uns auch das Display, obwohl Apple leider weiterhin auf eine hohe Bildrate bei seinen Smartphones verzichtet.

  • Eine mit dem iPhone 12 Pro gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei der Superweitwinkelaufnahme ist die Bilddynamik wieder sehr ausgeglichen und der Himmel sehr blau. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch in trüben Situationen wirken Bilder daher gut belichtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Sobald der Himmel auch nur ansatzweise blau ist, verstärken die neuen iPhones dies wieder sehr stark. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Zweifachtele gemachte Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Aufgenommen mit der Hauptkamera des iPhone 12 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Nachtaufnahmen gelingen mit den neuen iPhones wieder sehr gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Neben der Hauptkamera ...
  • ... können wir den Nachtmodus jetzt auch mit der Superweitwinkelkamera verwenden - die Belichtung ist bei der Hauptkamera allerdings besser. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Nachtmodus funktioniert auch bei Porträts. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Selbst bei sehr wenig Licht kommen noch brauchbare Bilder heraus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Nachtmodus funktioniert zudem auch bei der Frontkamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 12 Pro und das iPhone 12 sind von der Rückseite her leicht an den Kameras zu unterscheiden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Von vorne hingegen sehen die beiden Smartphones fast identisch aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Apple hat bei seinen neuen iPhone-Modellen ein merklich kantigeres Design umgesetzt, wie man es vom iPhone 4 und 5 kennt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 12 Pro hat zusätzlich zur Weitwinkel- und Superweitwinkelkamera noch ein Teleobjektiv und ein Lidar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das OLED-Display ist bei beiden Modellen 6,1 Zoll groß. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 12 Pro hat ein Gehäuse aus Glas und Edelstahl. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim iPhone 12 hingegen verwendet Apple recyceltes Aluminium. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Verglichen mit dem iPhone 11 Pro Max ist deutlich das unterschiedliche Design sichbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue Magsafe-Ladekabel lässt sich einfach magnetisch auf der Rückseite befestigen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verbindung ist stark genug, um nicht aus Versehen abzureißen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das iPhone 12 Pro hat zusätzlich zur Weitwinkel- und Superweitwinkelkamera noch ein Teleobjektiv und ein Lidar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Kamera des iPhone 12 entspricht weitgehend der des iPhone 11, beim iPhone 12 Pro gibt es noch das bekannte Teleobjektiv dazu. Entsprechend vergleichbar sind die Bildergebnisse; lediglich bei Nachtaufnahmen zeigen die neuen iPhones gegenüber ihren direkten Vorgängern Vorteile.

Apple bleibt bei seiner Linie, bei den Kameras das Rad nicht neu erfinden zu wollen und das Pixelwettrennen nicht mitzumachen. Stattdessen setzt das Unternehmen auf den Gesamteindruck der Bilder und hat damit auch bei seinen neuen Geräten Erfolg: Die Bilder mögen nicht so scharf sein wie bei der Konkurrenz, dafür gelingen in den meisten Situationen gute Bilder.

Die günstigste Version des iPhone 12 ist für unter 880 Euro erhältlich, das sind fast 250 Euro weniger als die Einstiegsversion des iPhone 12 Pro. Nimmt man Versionen mit gleicher Speicherausstattung für den Vergleich (128 GByte), beträgt der Preisunterschied knapp unter 200 Euro. Dafür erhalten Käufer ein in der grundsätzlichen Hardware identisches Smartphone: Beide verwenden das gleiche SoC, den gleichen Bildschirm, das gleiche Funkmodul. Auch die Kamera ist bis auf das zusätzliche Teleobjektiv und den Lidar-Sender identisch.

Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz

Manch Nutzer wird zwischen dem iPhone 12 und dem iPhone 12 Pro kaum einen Unterschied bemerken - das kann sowohl als Vorteil als auch als Nachteil ausgelegt werden. Vorteilhaft ist, dass Apple das preiswertere iPhone 12 in den wichtigen Funktionen nicht beschneidet. Andererseits kann diese fehlende Abstufung auch als Nachteil ausgelegt werden - manch einer wird sich fragen, warum er sich überhaupt die Pro-Version kaufen soll.

Wer auf die Funktionen des Teleobjektivs, das Edelstahlgehäuse und das Lidar verzichten kann, kann unserer Meinung nach ruhigen Gewissens zum iPhone 12 greifen. Deutlich absetzen wird sich wahrscheinlich erst das iPhone 12 Pro Max mit seinem überarbeiteten Kamerasensor. Auf dieses Modell müssen Interessenten aber noch bis November 2020 warten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Magneten sichern drahtloses Laden
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 214,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)

cyber_cynthia 04. Nov 2020 / Themenstart

Ich denke, dass es sich für iPhone 11 Besitzer nicht lohnt, ein iPhone 12 zu kaufen. Die...

fanavity 02. Nov 2020 / Themenstart

Es soll tatsächlich Banken geben die nicht unterstützt werden. Beispielsweise die VW-Bank ;)

Tommy_Hewitt 28. Okt 2020 / Themenstart

Also ich komm aus der App Mediathek ganz normal mit nach links schieben raus, keine...

forenuser 28. Okt 2020 / Themenstart

Eben. Und ich vermute mal, dass die allermeisten Nutzer aktueller Kommunikaionsgeräte...

forenuser 28. Okt 2020 / Themenstart

Meine Vermutung wäre, das es Narzissten sind..?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
    •  /