• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone 12: Moment präsentiert Magsafe-Zubehör für neue iPhones

Mit starken Magneten ausgestattet sollen die Stativ- und Autohalterungen von Moment sicher am neuen iPhone 12 halten. Ebenfalls erhältlich sind magnetische Cases.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Magsafe-Zubehör von Moment
Das Magsafe-Zubehör von Moment (Bild: Moment)

Der Hersteller Moment hat als einer der ersten Dritthersteller eine Reihe von Zubehör für das neue iPhone 12 und die weiteren Modelle der 12er-Reihe vorgestellt. Das Zubehör nutzt die Magsafe-Halterung, die Apple in seine neuen Smartphones einbaut.

Stellenmarkt
  1. Heinrich Schmid Systemhaus GmbH & Co. KG, Reutlingen (Home-Office)
  2. R2 Consulting GmbH, Bayern

Entsprechend werden die verschiedenen Stativ- und Autohalterungen magnetisch auf der Rückseite der iPhones befestigt. Moment zufolge werden dabei stärkere Magneten verwendet, als Apple selbst bei seinem Magsafe-Ladekabel verwendet.

Dies könnte beispielsweise bei der Autohalterung wichtig sein. Zwar rutschte das Magsafe-Kabel im Test des iPhone 12 und 12 Pro nicht leicht von der Rückseite der Smartphones ab, entsprechende Erschütterungen durch Schlaglöcher könnten sich allerdings auf die Verbindung auswirken. Mit stärkeren Magneten versucht Moment zu verhindern, dass sich das iPhone von der Halterung löst.

Verschiedene Optionen bei den Stativhalterungen

Die magnetischen Stativhalterungen sorgen dafür, dass das iPhone auf ein Stativ geschraubt werden kann - etwa, um Videos oder Nachtaufnahmen aufzunehmen. Es gibt sowohl eine Halterung für Hochkantaufnahmen als auch eine für das Querformat. Beide Versionen sind zudem mit oder ohne Zubehörschuh erhältlich.

Gleichzeitig hat Moment auch eine magnetische Wandhalterung für das iPhone 12 vorgestellt. Diese kann mit Hilfe einer 3M-Klebefolie an nahezu allen glatten Oberflächen befestigt werden. Ebenfalls erhältlich sind verschiedene iPhone-Hüllen mit Magsafe-Magneten, an denen sich Moments Kameravorsatzobjektive befestigen lassen.

Die neuen Moment-Produkte erscheinen zunächst in den USA. Die Halterungen kosten zwischen 20 und 50 US-Dollar, die Hüllen 50 US-Dollar. Ob die Produkte auch in Deutschland auf den Markt kommen, ist noch nicht bekannt - sie geben aber einen Eindruck, was in Zukunft von weiteren Drittherstellern zu erwarten ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Der mit dem Blubb 04. Nov 2020 / Themenstart

Sie blockieren auch kein anderes Smartphone-Zubehör von 3rd Party Herstellern.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /