iPhone 12: Apple erwirtschaftet 111 Milliarden Dollar in einem Quartal

Trotz Krise und wachsender Massenarbeitslosigkeit in den USA steht Apple besser da denn je. "Wir könnten nicht optimistischer sein", sagt Konzernchef Tim Cook.

Artikel veröffentlicht am ,
Während des Boxing Day am 26. Dezember 2020 in Melbourne, Australien, stehen Käufer vor dem Apple Store.
Während des Boxing Day am 26. Dezember 2020 in Melbourne, Australien, stehen Käufer vor dem Apple Store. (Bild: Naomi Rahim/Getty Images)

Apple hat das Jahr 2020 mit dem profitabelsten Quartal aller Zeiten beendet. Wie der Konzern am 27. Januar 2021 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekanntgab, stieg der Quartalsumsatz auf 111,4 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn erhöhte sich in den drei Monaten bis Dezember 2020, dem ersten Quartal des neuen Finanzjahres von Apple, um 29 Prozent auf 28,76 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Verwaltungsgesellschaft der Akademie zur Förderung der Kommunikation mbH, Stuttgart
  2. IT-Expertin/IT-Experte (w/m/d) im Referat KM 37 Digitalisierung von Fachverfahren und IT-Unterstützung
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
Detailsuche

Auf Aktienbasis gab Apple an, 1,68 US-Dollar verdient zu haben und übertraf damit die von Analysten prognostizierten 1,41 US-Dollar bei weitem.

"Wir könnten nicht optimistischer sein", sagte Konzernchef Tim Cook in einem aktuellen Interview zur Produktpalette des Unternehmens. Die Apple-Aktie stieg im Jahr 2020 um 81 Prozent und im Jahr 2021 bis zum vergangenen Dienstag um etwa 8 Prozent.

Das Feiertagsquartal ist für Apple immer ein wichtiger Berichtszeitraum, auf den etwa 30 Prozent des Jahresumsatzes entfallen. Dieses Mal waren mit der Einführung des iPhone 12 die Erwartungen besonders hoch. Dies war mit der Verbreitung des Coronavirus im vergangenen Jahr aber in Frage gestellt, weil der erste Ausbruch in China die Produktion des neuen iPhones verzögerte und den Start des Smartphones von September auf Oktober verschob.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Einige Versionen des neuen iPhones 12 wurden erst im November an Kunden ausgeliefert, wodurch die Zeit verkürzt wurde, die Apple normalerweise hat, um vor Weihnachten hohe Verkaufszahlen zu liefern.

Trotz der Verzögerung hatten Analysten prognostiziert, dass der Umsatz auf 102,8 Milliarden US-Dollar steigen werde. Während Apple den iPhone-Absatz nicht mehr mit Stückzahlen angibt, erklärten Analysten, dass der Umsatz durch die Nachfrage nach den High-End-Modellen unterstützt worden sei. Cook sagte, die iPhone-Ergebnisse seien durch die iPhone-12-Reihe gestärkt worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tomate.salat.inc 28. Jan 2021

Die ganze Zeit zu "Ist irrelevant" zu schreiben ist nicht etwas entkräftet. Hab ich...

Dwalinn 28. Jan 2021

Hast dir die Antwort doch selbst gegeben das eine braucht der mensch wenn er nicht gerade...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /