• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das iPhone 11 kostet bei Apple mit 64 GByte Speicher 800 Euro. Die Version mit 128 GByte Speicher ist für 850 Euro zu haben. Die größte Speicherausstattung hat 256 GByte und kostet 970 Euro; ein 512-GByte-Modell gibt es nicht.

Fazit

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam,Köln,Chemnitz
  2. Helios IT Service GmbH, Bad Saarow

Bei der Kamera des iPhone 11 müssen wir überraschenderweise kaum Kompromisse machen: Obwohl sie ein Objektiv weniger hat, vermissen wir bei der Bildgestaltung nicht viel. Alle praktischen neuen Kamerafunktionen funktionieren auch beim iPhone 11, das 300 Euro weniger kostet als das günstigste iPhone 11 Pro.

Auch bei der Leistung müssen Käufer keine Abstriche machen: Das Smartphone kommt mit dem gleichen A13-Bionic-Chip wie die beiden Pro-Modelle. Irgendwann hören die Gemeinsamkeiten allerdings auf: Spätestens beim Display zeigt sich, wo Apple den Rotstift angesetzt hat.

Beim Display stört uns der Umstand, dass es sich um einen LC-Bildschirm handelt, eher weniger. Sicher, die Schwarzwerte sind bei den OLED-Displays der Pro-Modelle weitaus besser, in puncto Farbwiedergabe und Helligkeit muss sich der Bildschirm des iPhone 11 aber nicht verstecken. Problematisch finden wir, dass Apple dem Display nicht einmal Full-HD-Auflösung spendiert hat - ein Umstand, den wir bereits beim Vorgängermodell iPhone Xr bemängelt haben.

  • Ein mit dem Normalobjektiv des iPhone 11 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Wenig überraschend unterscheidet sich das mit dem iPhone 11 Pro Max gemacht Bild nicht - es handelt sich um die selbe Hardware. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gilt auch für die Superweitwinkelkamera: Hier die mit dem iPhone 11 gemachte Aufnahme, ...
  • ... und hier das mit dem iPhone 11 Pro Max gemachte Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zoomen können wir auf dem iPhone 11 nur digital. Bleiben wir im Bereich der zweifachen Vergrößerung, ist das mit dem iPhone 11 gemachte Bild aber auf den ersten Blick nicht wesentlich schlechter ...
  • ... als das mit dem iPhone 11 Pro Max gemachte Foto. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Normalobjektiv des iPhone 11 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Superweitwinkelobjektiv des iPhone 11 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Nachtmodus des iPhone 11 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 11 ist in einer Reihe von Farben erhältlich, diese hier nennt Apple Grün. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das neue iPhone 11 von Apple hat einen 6,1 Zoll großen LC-Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Am oberen Bildrand ist eine breite Notch verbaut, in der die Frontkamera und die Technik für die Gesichtserkennung verbaut ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das iPhone 11 über einen Lightning-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus Glas und Aluminium. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dass das iPhone 11 keinen OLED-Bildschirm hat, stört uns nicht - wohl aber der breite Rahmen um den Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat anders als bei den Pro-Modellen nur zwei Objektive, die uns im Alltag aber ausreichen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des iPhone 11 ist, wie von Apple gewohnt, sehr hoch. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Dass das iPhone 11 keinen OLED-Bildschirm hat, stört uns nicht - wohl aber der breite Rahmen um den Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Dazu kommt der in unseren Augen immer noch viel zu breite Rahmen um das Display, den wir nicht zeitgemäß und überaus hässlich finden. Es gibt zahlreiche Beispiele für Smartphones mit LC-Displays und halbwegs schmalem Rahmen, es fällt uns schwer zu glauben, dass Apple das nicht auch hinbekommen würde. Das iPhone 11 bietet ansonsten Hardware aus dem Oberklassebereich, umso negativer fällt das Display auf.

Die Frage ist, wie sehr potenzielle Käufer dieser Punkt interessiert angesichts dessen, dass das iPhone 11 für deutlich weniger Geld ein in vielen Punkten vergleichbares Nutzungserlebnis wie das iPhone 11 Pro bietet. Wen die Abstriche beim Bildschirm nicht stören, der dürfte mit dem Smartphone durchaus glücklich werden.

Entsprechend glauben wir, dass das iPhone 11 wie das iPhone Xr das Potenzial zum Verkaufsschlager hat. Wer ein iPhone der neuen Generation haben und nicht über 1.100 Euro ausgeben möchte, für den dürfte das iPhone 11 eine gute Wahl sein. Ein wirklich preiswertes neues Einsteiger-iPhone gibt es auch in diesem Jahr nicht - dafür müssen Nutzer eines der älteren Geräte kaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Schneller A13 Bionic
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 11,49€
  3. 27,99€

MarkuusM 04. Okt 2019

Ich habe mir bewusst eines der letzten iPhone8 wegen des TouchID Sensors besorgt, weil...

Labbm 02. Okt 2019

Warum sollte man überhaupt ein Smartphone 5 Jahre lang benutzen?

profi-knalltüte 01. Okt 2019

Hatte das auch bei (LCD) Mac Cinema Displays in der Agentur, hat richtig genervt...

Brainfreeze 01. Okt 2019

Und ich verstehe Leute, die nicht verstehen, dass andere Leute andere Anforderungen...

qwertzuiop.98 29. Sep 2019

Richtig!


Folgen Sie uns
       


    •  /