IPCC-Bericht: Die Klimakonferenz in Glasgow soll die Wende bringen

Eine schnelle CO2-Neutralität kann die Klimakrise noch abmildern. Die Weltgemeinschaft soll nun in Glasgow konkrete Beschlüsse fassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kann der Ausbau der erneuerbaren Energien noch das Klima retten?
Kann der Ausbau der erneuerbaren Energien noch das Klima retten? (Bild: USA TODAY NETWORK via Reuters Connect)

Im Kampf gegen die Erderwärmung setzen Wirtschaft und Politik auf die nächste Weltklimakonferenz. Die Ergebnisse des am 9. August vorgestellten IPCC-Berichts müssten "als klares Signal an die bevorstehende UN-Klimakonferenz im November 2021 in Glasgow gesehen werden, denn wirksamer Klimaschutz kann nur gemeinsam auf internationaler Ebene gelingen", sagte Kerstin Andreae, Präsidentin des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), am Montag in Berlin.

Stellenmarkt
  1. Junior Software Developer (m/w/d) Ruby on Rails
    Sektor N GmbH, Hamburg, Heidelberg (Home-Office möglich)
  2. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Ähnlich äußerte sich Bundesumweltministerin Svenja Schulze. "Wie wir den Treibhausgasausstoß senken können, wissen wir. Mit einer raschen Abkehr von Kohle, Öl und Gas, mit dem Ausbau der Sonnen- und Windkraft und der Produktion von grünem Wasserstoff als klimafreundlichem Energieträger", sagte die SPD-Politikerin. Der UN-Klimagipfel in drei Monaten sei "der entscheidende Moment, in dem die Weltgemeinschaft liefern muss".

Nach Ansicht des Weltklimarats (IPCC) ist eine Begrenzung der Erderwärmung um 1,5 Grad Celsius in diesem Jahrhundert nur noch möglich, wenn in den kommenden drei Jahrzehnten der weltweite Ausstoß von Treibhausgasen wie Kohlendioxid oder Methan nicht mehr höher liegt, als durch sogenannte Senken kompensiert werden kann.

Johnson will Kohle Geschichte werden lassen

Die britische Regierung als Veranstalterin der Klimakonferenz COP26 fordert einen schnellen Ausstieg aus der Kohleenergie. "Wir wissen, was getan werden muss, um die Erderwärmung zu begrenzen: Kohle Geschichte werden zu lassen und auf saubere Energiequellen umzustellen, die Natur zu schützen und den am meisten betroffenen Ländern Klimafinanzierung bereitzustellen", sagte Premierminister Boris Johnson.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der IPCC-Bericht sei eine "ernüchternde Lektüre" und mache klar, dass das kommende Jahrzehnt entscheidend für die Sicherung der Zukunft des Planeten werde, sagte Johnson.

Ähnlich äußerte sich der schleswig-holsteinische Umweltminister Jan-Philipp Albrecht. "Die aktuellen Erkenntnisse der Wissenschaft untermauern, dass wir ohne radikalen Klimaschutz geradewegs in eine Katastrophe laufen", teilte der Grünen-Politiker mit.

Wenn sich die Erderwärmung weiter wie erwartet beschleunige, würden viele Menschen in allen Teilen der Welt schon sehr bald ihre Lebensgrundlagen verlieren, warnte Albrecht und fügte hinzu: "Je schneller wir jetzt entschlossen Klimaschutzmaßnahmen umsetzen, desto mehr Freiheit, Sicherheit und Wohlstand werden uns bleiben."

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Nach Ansicht des BDEW sind auf der COP26 vor allem die großen Wirtschaftsmächte gefordert, neben der EU insbesondere auch die USA, China und Indien. Innerhalb der EU habe sich der Emissionshandel als wirksames Instrument zur zur Einsparung von CO2-Emissionen erwiesen. Ein solcher CO2-Preis solle "international und sektorenübergreifend vorangebracht werden".

In Deutschland hält die Energiewirtschaft einen schnelleren Ausbau der erneuerbaren Energien für das Erreichen der Klimaschutzziele für unabdingbar. "Wichtig ist daher, dass die neue Bundesregierung zentrale Entscheidungen im ersten halben Jahr nach Amtsantritt umsetzt, um die notwendige Dynamik auszulösen. Hierzu gehört, Planungs- und Genehmigungsverfahren zu beschleunigen, Flächen bereitzustellen, Repowering zu erleichtern und den Artenschutz vollziehbar zu machen", forderte Andreae. Ein weiterer wichtiger Faktor auf dem Weg zur Klimaneutralität sei grüner Wasserstoff.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bonarewitz 10. Aug 2021 / Themenstart

Narisstischer gings nicht? Schonmal drüber nachgedacht, dass es auch schlicht andere...

Bonarewitz 10. Aug 2021 / Themenstart

Wir haben im September die Möglichkeit, schnelle Änderungen zu wählen. Wenn wir so dumm...

Bonarewitz 10. Aug 2021 / Themenstart

Ich glaube, dass sowohl die Grünen (allein um ihre Glaubwürdigkeit zu wahren) als auch...

FutureEnergy 10. Aug 2021 / Themenstart

Werden sie deshalb eigentlich schon verklagt? Kann doch eigentlich nicht mehr so lange...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /