Abo
  • IT-Karriere:

Verbesserte Slide-Over-Funktion

Neben dem Split-Screen-Modus bietet auch iPad OS wieder die Slide-Over-Funktion, allerdings in erweitertem Umfang. Mit Slide Over können Apps als Fenster am Bildschirmrand abgelegt und parallel zur App im Hauptbildschirm verwendet werden - oder zu den beiden Apps im Hauptbildschirm: Slide Over funktioniert auch im Split-Screen-Modus. Neu ist die Möglichkeit, mehrere Apps in Slide Over zu verwenden und über einen Wisch über den kleinen schwarzen Balken am unteren Rand durchzuschalten.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Schaltbau GmbH, München

Das Slide Over können wir mit einem Wisch zum Rand hin ausblenden und ebenso mit einem Wisch in das Display hinein wieder hervorholen. Das ist besonders praktisch bei Apps, auf die wir nur einen kurzen Blick werfen wollen, etwa Mail oder der Kalender. Rufen wir eine zuvor im Slide-Over-Modus verwendete App über einen Tipp auf der App-Leiste auf, während wir eine andere App verwenden, startet diese zunächst auch wieder als Slide-Over.

Tippen wir dann noch einmal auf das App-Icon, wird eine Übersicht aller App-Ansichten der App aufgerufen. Mitunter finden wir das System etwas verwirrend, da uns nicht immer klar ist, wann eine App als Slide Over oder normal im Vollbild aufgerufen wird. Eine Übersicht aller gerade als Slide Over geöffneten Apps erhalten wir, wenn wir vom unteren Rand der Slide-Over-Einblendung nach oben wischen.

Split Screen über die App-Leiste

Um eine App als Slide Over oder im Split Screen zu verwenden, ziehen wir sie einfach aus der App-Leiste in den jeweiligen Bildschirmbereich. Leider ist es auch unter iPad OS nicht möglich, Apps direkt vom Hauptbildschirm im Multi-Window-Modus zu verwenden - die Anwendung muss zwingenderweise über die App-Leiste aktiviert werden. Huawei beispielsweise macht dies bei seinen Geräten wesentlich besser: Dort aktiviert ein langer Druck auf den Button der zuletzt verwendeten Apps den Split-Screen-Modus. Die zweite App suchen Nutzer dann einfach aus einer Liste aus. Wenn wir uns bei unserem iPad Pro aber die wichtigsten Anwendungen in die App-Leiste legen, können wir mit dem System gut arbeiten.

  • Neu unter iPad OS sind die Widgets auf der Startseite festpinnbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Dort können wir unter anderem dauerhaft Informationen zum Wetter oder unsere Termine anzeigen lassen. (Screenshot: Golem.de)
  • Praktisch ist auch die Möglichkeit, manche Apps gleichzeitig verwenden zu können - beispielsweise den Safari-Browser, der endlich in einer Desktop-Version vorliegt. (Screenshot: Golem.de)
  • Apps können wir auch als Slide Over verwenden. Die einzelnen Anwendungen lassen sich praktischerweise durchschalten. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Maussteuerung ist eher lieblos umgesetzt: Wir müssen in den Bedienungshilfen die Funktion Assistive Touch aktivieren, echtes Mausgefühl kommt aber nicht auf. (Screenshot: Golem.de)
  • Praktisch ist die Möglichkeit, über die Dateien-App endlich voll auf angeschlossene externe Laufwerke zugreifen zu können. (Screenshot: Golem.de)
  • iPad OS bringt auch einen Dark Mode mit sich, der entweder manuell oder automatisiert aktiviert werden kann. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einstellungsmenü sowie die Apple-Anwendungen werden anschließend in dunklem Design angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Dateien-App bei aktiviertem Dark Mode (Screenshot: Golem.de)
Apps können wir auch als Slide Over verwenden. Die einzelnen Anwendungen lassen sich praktischerweise durchschalten. (Screenshot: Golem.de)

Besonders die verbesserte Slide-Over-Funktion bringt uns im Alltag viel, besonders dann, wenn wir unser iPad Pro als Tablet verwenden - also nicht aufgestellt im Tastatur-Cover. Wir können schnell mit dem Daumen das Mail-Programm einblenden und unsere E-Mails überprüfen und löschen. Praktisch ist auch die Möglichkeit, zwei gleiche Apps im Split-Screen-Modus verwenden zu können, besonders beim Browser - wobei Chrome die Funktion nicht unterstützt.

Beim Markieren und Löschen von E-Mails kommen uns die neuen Gesten von iPad OS zugute: Mehrere E-Mails im Posteingang können wir markieren, indem wir mit zwei Fingern darüberwischen. Insgesamt hat sich Apple einiges bezüglich der Gesten überlegt; am Auffälligsten dürften die neuen Copy-Paste-Gesten sein. Einen markierten Text können wir kopieren, indem wir unseren Daumen, Zeige- und Mittelfinger auf dem Text zusammenziehen - als würden wir den markierten Inhalt greifen.

Einfügen funktioniert genau umgekehrt, wir lassen den markierten Text quasi wieder los. Das geht schneller und ist bequemer als das bisherige Kopieren und Einfügen, wenngleich die Geste etwas gewöhnungsbedürftig ist. Praktisch ist auch die Möglichkeit, den Cursor direkt mit dem Finger aufzunehmen und ihn an die gewünschte Stelle zu bewegen. Ein Wort wählen wir per Doppeltipp aus, ein Dreifachtipp markiert den ganzen Satz. Tippen wir vier Mal, markiert iPad OS den kompletten Absatz. Wer bei seiner Arbeit öfters Textbausteine kopiert, wird mit der Gestensteuerung von iPad OS besser als zuvor arbeiten können.

 iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-StickNeue Bildschirmtastatur ideal für Swipe-Eingaben 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 1,72€
  3. 48,49€
  4. 50,99€

Berlinlowa 17. Jul 2019 / Themenstart

Mag sein, dass es auf dem ein oder anderen Gerät schon gut läuft. Bei dem von mir...

zenker_bln 13. Jul 2019 / Themenstart

...Augen verloren!

thinksimple 12. Jul 2019 / Themenstart

Glaubst du? Lebst du in der Apple-Blase? Siehste mal. So. Geht einfach so? Für jeden der...

jo-1 12. Jul 2019 / Themenstart

Widows hasse ich schon auf der Arbeit - das tue ich mir mit BYOD nicht freiwillig an...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /