• IT-Karriere:
  • Services:

Benchmarks und iPad-ähnliche Bedienung

Abgesehen von der Form und dem schlechteren Display unterscheidet sich das iPad Mini nur in wenigen, aber durchaus wichtigen Details bei der Bedienung von den großen iPads. Gleich geblieben ist die Anordnung der Apps, die feste Reihe kann auch beim iPad Mini 6 Apps aufnehmen, und auch die Systemeinstellungen unterscheiden sich nicht vom 10-Zoll-iPad. Auch die Gestenkontrolle ist identisch. Interessant: Die virtuelle Tastatur wird im Splitmodus nahezu gleich groß angezeigt, also nicht im Verhältnis verkleinert. Dadurch ergibt sich ein überraschend angenehmes Tippgefühl, trotz der geringeren Größe des Tablets.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. CONITAS GmbH, Karlsruhe

Einen Unterschied zwischen den großen iPads und dem kleinen gibt es natürlich in der Handhabung. Das Mini wird ganz anders zwischen den Fingern balanciert, was sogar Auswirkungen auf den Homeknopf hat. Wir greifen mitunter das Tablet genau dort, wo der Homeknopf ist. Das iPad Mini ist aber so leicht, dass durch die Hebelwirkung beim einhändigen Hochheben der Knopf nicht gedrückt wird.

  • Das iPad Mini ist in etwa so groß wie eine DVD-Hülle. (Bilder: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Rückseite des iPad Mini
  • Apples kleinstes Tablet hat kaum Rand.
  • Nexus 7 (l.) und iPad Mini (r.).
  • Apples iPad Mini auf einem iPad 2
  • Der Lightning-Anschluss...
  • ... steckt zwischen den Stereolautsprechern.
  • Bedienelemente des iPad Mini
  • Der Bildschirm ist hell, aber spiegelt.
  • Hier ist gut der schmale Rand des Tablets zu sehen. Eine Grifferkennung verhindert Fehlbedienungen recht zuverlässig.
Apples iPad Mini auf einem iPad 2

Bedienungselemente sind in der Regel ein bisschen kleiner als beim iPad. Das störte uns in der Praxis nicht. Wer ein iPad bedienen kann, hat keine Probleme mit der Umstellung. Retina-Display-verwöhnte Augen beklagen das nicht so saubere Schriftbild bei kleinen Schriften.

Benchmarks

Im Geekbench erreicht das iPad Mini rund 750 Punkte unter iOS 6.0.1. Damit ist es fast genauso schnell wie ein iPad 2 mit 760 Punkten. Unser iPad 3 kommt derzeit auf 749 Punkte. Schnell ist das iPad Mini aber trotzdem nicht. Das iPhone 5 erreicht 1.640 Punkte, obwohl es kleiner und leichter ist. Absetzen kann sich das iPad Mini nur von Altgeräten wie etwa dem iPhone 4, das mit iOS 6.0.1 auf 389 Punkte kommt. Ein iPhone 4S ist mit 630 Punkten nur geringfügig langsamer als das iPad Mini.

In der Praxis reicht die Geschwindigkeit des Zweikernprozessors aus. Ob schlecht optimierte Webseiten oder 1080p-Videos: Das iPad Mini spielt sie ohne Probleme ab. Auch Spiele sind kein Problem, was wir mit Rage HD, Infinity Blade 2 und Real Racing 2 HD ausprobiert haben. Nur Infinity Blade 2 ruckelte ab und an.

Laufzeiten wie bei den großen iPads

Die Akkulaufzeit haben wir mit aktivem WLAN und mittlerer Helligkeit nur grob messen können. Wir kamen auf knapp über 10 Stunden Laufzeit. Das Tablet war in dieser Zeit angeschaltet, wurde aber sonst kaum belastet. Nur eine halbe Stunde haben wir Epic Knight gespielt, was etwa 8 Prozentpunkte kostete. Für ein 300-Gramm-Tablet ist das ein guter Wert. Zu beachten ist, dass wir normalerweise Apple-Tablets mit Mobilfunkmodem testen, die häufig einen leicht höheren Energiebedarf haben. Mangels Verfügbarkeit des iPad Mini mit LTE-Modul konnten wir die Auswirkungen eines passiven Moduls im Ruhebetrieb nicht testen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Daumenerkennung bei schmalen Rahmen und StereofehlkonstruktionVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Das_B 15. Nov 2012

Es Lohnt sich kein Stück alte Technik zu kaufen nur weil es in die Tasche passt!! Wacht...

wickedhipppo 07. Nov 2012

Man hoert viel ueber iOS was nicht gehen soll, eigendlich soll gar nichts gehen. Meistens...

kitingChris 07. Nov 2012

ach Applejünger ist auch eine Beleidigung? Dann bitte teile mir die politisch korrekte...

BenediktRau 05. Nov 2012

Solange Leute wie du ihn grundlos anklicken und auch noch einen Kommentar dazu...

cybear_55116 05. Nov 2012

OT: Na, mein Gewicht ist zu hoch und ich will auch keine Dicke... :-)


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /