Abo
  • Services:

iPad: Apple lädt für den 22. Oktober zu Produktvorstellung

In der kommenden Woche zeigt Apple neue Produkte. Das Motto der Veranstaltung könnte bedeuten, dass es mehr als das neue iPad und iPad Mini zu sehen gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
iPad: Apple lädt für den 22. Oktober zu Produktvorstellung
(Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apple hat in den USA zu einer Pressevorführung am 22. Oktober 2013 eingeladen. Das berichtet das Blog All Things D. Es wird erwartet, dass das neue iPad und das iPad Mini präsentiert werden. Ort der Veranstaltung ist das Yerba Buena Center for the Arts, wohin Apple schon häufiger eingeladen hat. "We still have a lot to cover", lautet das Motto der Veranstaltung - "Wir haben noch viel zu berichten".

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit
  2. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig

Das iPad der fünften Generation soll nach früheren Informationen von All Things D flacher sein und ein leichteres Design haben, ähnlich dem des iPad Mini. Dazu kommen eine verbesserte Kamera und ein 64-Bit-A7-Chip. Das iPad Mini der zweiten Generation erhält wohl ein Retina-Display und auch einen A7. Ob es mit einem Fingerabdrucklesegerät wie das neue iPhone ausgestattet sein wird, ist nicht bekannt.

Das neue iPad Mini soll auch nach früheren Berichten im vierten Quartal 2013 mit einem Retina-Display auf den Markt kommen. Bereits Anfang Juli 2013 hatte die Digitimes erfahren, dass für das iPad Mini eine Ausstattung mit einem Retina-Display geprüft werde. Das Tablet werde zum Jahresende 2013 erscheinen. Geprüft werde auch ein Display mit einem Zero-Bezel-Design. Um die Bildfläche herum solle nur ein kaum sichtbarer Rahmen vorhanden sein. Vorbild seien große Smartphones von Samsung und HTC.

Das aktuelle iPad Mini erschien im Oktober 2012 und unterschied sich vor allem durch seine Größe von den bisherigen iPads. Sein Display maß in der Diagonalen rund 20 cm (7,9 Zoll) und erreichte mit 1.024 x 768 Pixeln die Auflösung der ersten Generation des iPads. Der US-Konzern konnte im vergangenen Quartal 14,6 Millionen iPads absetzen, ein Rückgang im Vergleich zu 17 Millionen im Vorjahresquartal.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. (-91%) 1,75€
  3. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  4. (-62%) 11,50€

JanZmus 16. Okt 2013

Ist doch nicht so schwer zu verstehen. Ich finde, da ist nicht viel Spielzeuglook...

errich 16. Okt 2013

Genauere Zahlen aus einer Erhebung aus den USA von Ende September: 5S: 64%, 5C: 27...

rabatz 16. Okt 2013

Klar muss das jeder selbst für sich entscheiden. Mir sind gute Displays mittlerweile sehr...

gasm 16. Okt 2013

Gleiche Auflösung wie die Alten und so flach wie die iMacs. Das würde mir schon reichen.

Tamashii 16. Okt 2013

...ich vermute, ca. 11 Monate? ;-)


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /