Abo
  • Services:

iPad Air überlegen: Retina iPad Mini zeigt weniger Farben

Das neue iPad Mini und das iPad Air besitzen beide ein Retina-Display mit der gleichen Auflösung, doch das Modell, das im Mini verbaut wurde, besitzt einen geringeren Farbumfang, so die Website Anandtech.

Artikel veröffentlicht am ,
Das iPad Mini Retina soll ein schlechteres Display als das Air besitzen.
Das iPad Mini Retina soll ein schlechteres Display als das Air besitzen. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Anand Lal Shampi von der Website Anandtech hat die Displays von Apples neuen Tablets untersucht und fand heraus, dass der Gamut des iPad-Mini-Displays kleiner ist als der des iPad Air. Mit anderen Worten: Das Mini kann weniger Farben darstellen.

Stellenmarkt
  1. wesernetz Bremen GmbH, Bremen
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Während das Air den gesamten Umfang des sRGB-Farbraums abdecken kann, schafft das der Bildschirm des iPad Mini mit Retina-Display nicht. Selbst das Nexus 7 und das Kindle Fire HDX 8.9 können mehr Farben wiedergeben, behauptet Anandtech.

Während diese Unterschiede beispielsweise bei Spielen weniger wichtig sind, dürften Fotografen, die das iPad nutzen wollen, vermutlich eher daran interessiert sein, dass ein Display möglichst viele Farben innerhalb des Farbmodells darstellen kann. Die Größe und das niedrigere Gewicht des iPad Mini mit Retina-Display spielen bei den Überlegungen jedoch auch eine Rolle.

Außerdem scheint auch das Display des iPad Air nicht ganz unproblematisch zu sein. Einige Besitzer des neuen iPad Air klagen über Fehler. Die in den Supportforen in zahlreichen Beiträgen beschriebenen Probleme lassen sich grob in zwei Gruppen einteilen. Bei einigen Anwendern zeigt sich eine dunkle vertikale Leiste am linken Rand. Bei anderen erscheint die linke Bildschirmhälfte bei der Darstellung von weißen Flächen gelblicher und dunkler und die rechte etwas bläulicher und heller.

Die Website Displaymate behauptet, dass Apple beim iPad Air erstmals auf die Igzo-Technik (Indium-Gallium-Zink-Oxid) zurückgegriffen hat, um den Energiebedarf des Displays deutlich zu senken. So konnte das Gerät dünner und mit einem schwächeren Akku ausgerüstet werden, ohne dass die Akkulaufzeit litt. Apple selbst trifft keine Aussage darüber, sondern schreibt lediglich in den technischen Daten, es handle sich um ein Display mit "IPS-Technologie", was kein Widerspruch, sondern nur die Bezeichnung für den Paneltyp ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 12,49€

Pfahli 20. Nov 2013

Viele Fotografen nutzen iPads auch um Kunden die Bilder vor der Abgabe oder direkt nach...

kaffepause 19. Nov 2013

aber dafür kann man jetzt c64 Spiele per Emulator auf das zigfach der Ursprungsauflösung...

Arcardy 19. Nov 2013

alle die bunt leben (zitat iphone 5c werbung)

xSynth 19. Nov 2013

Via Google-Suche findet man bereits "Hinweise" zu jenem Modell, aber keine Bestätigung :P


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /