Verfügbarkeit und Fazit

Das iPad Air 2022 kostet bei Apple mit 64 GByte Speicher 680 Euro in der WLAN-Version und 850 Euro mit 5G-Modem. Die Version mit 256 GByte Speicher kostet mit WLAN 850 Euro, mit 5G-Modem 1.020 Euro.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence (BI) / Data Analytics Specialist (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Entwicklungsingenieur:in (m/w/d) - Fahrerassistenzsysteme / Autonomes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim
Detailsuche

Das iPad Air 2022 ist ein gutes Tablet, bis auf den M1-Chip und das optionale 5G-Modem bekommen Nutzer aber im Grunde das gleiche Tablet wie 2020. Das ist an sich nichts Schlechtes, da das iPad Air bereits 2020 ein sehr gutes Tablet war. Im Alltag dürfte sich der Wechsel zum M1-Chip für viele Nutzer wohl kaum bemerkbar machen - uns ist in der alltäglichen Bedienung kein Geschwindigkeitsvorteil aufgefallen. Diesen spielt das neue iPad Air eher bei spezialisierten Apps aus, etwa für Videoschnitt oder Bildbearbeitung.

Das Knarzen beim neuen iPad Air ist für uns überraschend - derartige Missgeschicke kennen wir von den iPads eigentlich nicht. Unser Testmodell ist das iPad Air mit 256 GByte Speicher und 5G-Modem für 1.020 Euro; bei einem derartigen Preis erwarten wir, dass die Rückseite nicht knarzt. Apple sollte der Ursache schnell auf den Grund gehen.

Ein großes Problem beim neuen iPad Air ist für uns die geringe Speichergröße des Grundmodells: 64 GByte sind in der heutigen Zeit trotz Cloud-Speicher zu wenig. Entsprechend fällt uns auch der Vergleich mit dem Basismodell des iPad Pro 11 Zoll schwer: Dieses kostet 200 Euro mehr - das iPad Air ist dank gleichem M1-Prozessor entsprechend ein Schnäppchen, könnte man denken.

  • Das iPad Air 2022 hat einen 10,9 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist wie gewohnt sehr gut, hat aber weiterhin nur eine Bildrate von 60 Hz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vom Design her ist das neue iPad Air identisch zu seinem Vorgänger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple verwendet zudem auch die gleiche 12-Megapixel-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nebeneinander sind die beiden Tablets nur anhand der Farbe und der Antenneneinlagen beim neuen iPad Air auseinanderzuhalten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Entsprechend lässt sich auch das Zubehör des iPad Air 2020 für das neue Modell verwenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch das Magic Keyboard des iPad Pro 11 Zoll lässt sich mit dem iPad Air verwenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Am Kamera-Cutout ist zu erkennen, dass die Tastaturhülle eigentlich für das iPad Pro ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Auch das Magic Keyboard des iPad Pro 11 Zoll lässt sich mit dem iPad Air verwenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Tatsächlich bekommen Nutzer beim iPad Pro aber nicht nur doppelt so viel Speicher, sondern auch ein besseres Display, einen besseren USB-Anschluss, eine zweite Kamera und ein Lidar auf der Rückseite sowie eine Frontkamera mit Face ID. Wenn wir die beiden Tablets mit gleicher Speicherausstattung vergleichen (256 GByte), sind es zudem nur noch 150 Euro Preisunterschied - wem 128 GByte Speicher reichen, zahlt für das iPad Pro 11 Zoll sogar nur 30 Euro mehr als für das iPad Air mit 256 GByte Speicher. Angesichts des Mehrwertes des Pro-Modells könnte manch einer schon ins Überlegen kommen, das iPad Air links liegen zu lassen.

2022 Apple iPad Air (Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (5. Generation)

Die Frage ist, an welche Zielgruppe sich das neue iPad Air überhaupt richtet. Wer auf einem Tablet nur Browsen, E-Mails schreiben und ab und an ein Video schauen möchte, ist mit einem normalen iPad gut bedient. Wer tatsächlich auf einem Tablet Videos schneiden, Bilder bearbeiten und andere professionelle Dinge erledigen will, hat von der Ausstattung her mehr vom iPad Pro. Das iPad Air liegt allerdings für uns nicht in einem definierten Bereich zwischen diesen beiden Anwendungsszenarien.

Den M1 in das iPad Air zu verbauen, ist aus Apples Sicht aber verständlich, schließlich ist der Prozessor mittlerweile der schwächste der neuen Generation an Apple-Chips und kann in preiswertere Geräte verbaut werden. Für Apple könnte sich der Schritt am Ende sogar lohnen: Wer bislang überlegt hatte, sich ein iPad Air zu kaufen, wird angesichts von dessen Vorteilen vielleicht doch zum iPad Pro greifen - und für einen höheren Umsatz bei Apple sorgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wenig Speicher beim Basismodell, wenig Speicherauswahl
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


DX12forWin311 25. Mär 2022 / Themenstart

Nutze für Paper und Bücher ein Remarkable. Da kann man auch Kommentare und Markierungen...

theFiend 25. Mär 2022 / Themenstart

Darf ja jeder halten wie er möchte. Aber wenn ich mir die masse an Hobbyvideos anschaue...

senf.dazu 25. Mär 2022 / Themenstart

Nö, der Griffel Version 1 ist einfach daneben. Der Trauerrand um das Display...

wurzelhans 24. Mär 2022 / Themenstart

M1 und M1 Pro haben nicht das gleiche Layout (pro hat nur 2 efficiency Cores). Aber pro...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /