iPad: Adobe will Lightroom auf dem Tablet

In einer Präsentation hat Adobe gezeigt, wie künftig Rohdatenbilder aus Digitalkameras auch auf dem iPad bearbeitet werden könnten. Eine Vorversion einer Lighroom-App hat Adobe bereits entwickelt, die mit einem Trick sogar Rohdaten aus der Canon 5D Mark III trotz ihrer Größe verarbeiten kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightroom-App für das iPad
Lightroom-App für das iPad (Bild: kelbytv.com)

Adobes für Lightroom verantwortlicher Manager Tom Hogarty hat in einem Video gezeigt, wie sich Adobe die Bildbearbeitung von Rohdaten aus Digitalkameras auf dem iPad vorstellt. Derzeit gibt es solche Möglichkeiten nicht. In der ungefähr 18-minütigen Präsentation, die auf der Website "The Grid" veröffentlicht wurde, zeigt Hogarty, wie er ein ungefähr 32 MByte großes Rohdatenbild einer Canon 5D Mark III auf einem iPad 2 bearbeitet.

Stellenmarkt
  1. SAP Process Manager (m/w/d) Modul FI
    Sika Deutschland GmbH, Stuttgart
  2. Softwareentwickler (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
Detailsuche

Die zur Verfügung stehenden Bearbeitungswerkzeuge erinnern ihren Bezeichnungen nach an Adobe Photoshop Lightroom. Die Software bietet Adobe für Windows und Mac OS X an. Mit den Reglern der prototypischen iPad-App lassen sich Belichtung, Kontrast, Lichter und Tiefen beeinflussen, die Farbtemperatur sowie die Bildschärfe verändern und das Sensorrauschen vermindern. Auch Automatikfunktionen für den Weißabgleich und die Farbbalance sind zu sehen.

Darüber hinaus scheinen Standard-Bearbeitungswerkzeuge wie der Bildbeschnitt, Drehungen und Filter vorhanden zu sein. Pinsel und Ebenen sind aus dem Interface heraus aber nicht zu erkennen.

Bei der App handelt es sich um eine Art Online-Bildeditor, bei dem die Daten in voller Auflösung auf eine Plattform hochgeladen werden und das iPad nur eine verkleinerte Version speichert. Änderungen werden zwar auch lokal vorgenommen, jedoch auch auf die große Onlineversion übertragen.

Golem Karrierewelt
  1. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    15./16.12.2022, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ob und wann Adobe tatsächlich eine App für die Rohdaten-Bildbearbeitung auf dem iPad oder anderen Tablets auf den Markt bringt, verriet der Produktmanager nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Elektro-Kombi: Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku
    Elektro-Kombi
    Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku

    Mit dem Opel Astra Sports Tourer kommt der erste vollelektrische Kombi eines deutschen Herstellers auf den Markt.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /