• IT-Karriere:
  • Services:

iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.

Ein Test von veröffentlicht am
Das iPad 8 von Apple
Das iPad 8 von Apple (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Bei der Ankündigung der neuen Apple Watch und des iPad Air hat Apple auch sein Einsteiger-iPad aktualisiert: Das iPad 8 kommt mit einem neuen SoC, die restliche Ausstattung ähnelt der des Vorgängermodells. Für Nutzer älterer iPads ist das neue Modell aber dennoch interessant.

Inhalt:
  1. iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
  2. Apple Pencil wird unter iPad OS 14 vielseitiger
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Gleichzeitig mit dem iPad 8 hat Apple auch das neue iPad OS 14 präsentiert. Die aktuelle Version des für Tablets optimierten iOS kommt mit einigen Änderungen bei der Eingabe mit dem Apple Pencil sowie Neuerungen bei den Widgets. Wie gut das neue iPad mit iPad OS 14 im Zusammenspiel funktioniert, haben wir uns in einem Test angeschaut.

Beim Vergleich des iPad 8 mit dem iPad 7 mussten wir stellenweise aufpassen, die beiden Geräte nicht zu verwechseln: Unsere beiden Testgeräte sind Space Grau und sehen daher absolut identisch aus. Auf offensichtliche Designänderungen hat Apple verzichtet: Das iPad 8 hat wieder einen breiten Rand und einen Homebutton mit Touch-ID-Sensor. Das iPad-Pro-Design hat bei Apples Einsteiger-iPad noch nicht Einzug gehalten.

Viele Gemeinsamkeiten mit dem iPad 7

Auch technisch gesehen gibt es zwischen dem iPad 7 und dem iPad 8 einige Gemeinsamkeiten. Das iPad 8 hat wieder einen 10,2 Zoll großen LC-Bildschirm mit einer Auflösung von 2.160 x 1.620 Pixeln, was für eine ausreichende Schärfe sorgt. Das Display ist hell, auf Funktionen der iPad-Pro-Reihe wie die automatische Anpassung der Hintergrundbeleuchtung an die Farbe des Umgebungslichtes (True Tone) müssen Käufer verzichten. Zudem unterstützt das Display des iPad 8 auch keine Bildrate von 120 Hz. Angesichts des Preises halten wir das aber für in Ordnung.

Stellenmarkt
  1. Agentur für Innovation in der Cybersicherheit GmbH, Halle (Saale)
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Auf der Rückseite ist wieder eine 8-Megapixel-Kamera eingebaut, die für Schnappschüsse ausreichend ist. Die Frontkamera hat wieder 1,2 Megapixel - für mehr als Videotelefonie würden wir sie entsprechend nicht verwenden. Das Gehäuse ist aus Aluminium und hat die gleichen Maße wie das des iPad 7. Auf der Unterseite ist der Smart Connector eingebaut, an den wir etwa das Smart Keyboard anschließen können. Das Modell des iPad 7 passt auch an das iPad 8. An der Unterseite befindet sich wieder ein einfacher Lautsprecher, geladen wird das iPad 8 wie sein Vorgänger über einen Lightning-Anschluss.

Neu ist der A12-Bionic-SoC, den Apple erstmals im iPhone XS verbaut hat. Der Chipsatz hat sechs Kerne, die GPU hat vier Kerne. Verglichen mit dem iPad 7, das den A10 Fusion eingebaut hat, soll die Grafik doppelt so schnell sein. Rufen wir auf dem iPad 7 und dem iPad 8 gleichzeitig dieselben Apps auf, laden sie auf dem neuen Modell schneller - alles andere wäre angesichts des neueren und leistungsstärkeren Chipsatzes auch eine Überraschung.

Neu Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 128 GB) - Silber (Neuste Modell, 8. Generation)

Das iPad 8 unterstützt den Apple Pencil der ersten Generation. Mit diesem können Nutzer handschriftliche Eingaben vornehmen oder auf dem iPad zeichnen. Das Schreibgefühl ist mit dem des iPad 7 identisch. Interessanter wird die Stifteingabe sowohl beim neuen iPad 8 als auch beim iPad 7 und zahlreichen älteren Modellen durch das neue iPad OS 14, das Apple am Tag nach der Präsentation des iPad 8 veröffentlicht hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Apple Pencil wird unter iPad OS 14 vielseitiger 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon PureWriter TKL RGB Gaming-Tastatur für 49,90€, Cooler Master Silencio FP 140 PWM...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. mit 279€ Tiefpreis bei Geizhals
  4. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 18,49€, Ride 4 für 20,99€, Resident Evil...

violator 27. Sep 2020 / Themenstart

Da wird auch nichts revolutionäres mehr kommen. Ist halt die Tim Cook Ära. Würde mich...

DerBofrostmann 27. Sep 2020 / Themenstart

Ich habs jetzt als Laptop Ersatz für die Eltern gekauft. Die Surfen im Internet...

NaTopp 27. Sep 2020 / Themenstart

Ein Surface Pro bzw. 2 in 1 Geräte kosten in der Regel doch erheblich mehr als das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

    •  /