• IT-Karriere:
  • Services:

Leistungsabgrenzung zu den iPad-Pro-Modellen

Diese Abgrenzung ist von Apple allerdings gewollt: Das iPad 7 bezeichnet das Unternehmen explizit als Einsteiger-iPad. Entsprechend liegt die Leistung nicht auf dem Niveau der Pro-Modelle; diese richten sich an anspruchsvollere Nutzer, die das Tablet auch als Notebook-Ersatz verwenden.

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Köln, Köln
  2. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Das bedeutet allerdings nicht, dass nicht auch das iPad 7 als Notebook verwendet werden kann, besonders für alltägliche Aufgaben wie Browsen, E-Mails abfragen oder auch längere Texte tippen. Apple hat das neue iPad kompatibel mit seinem Smart Keyboard gemacht, also der Schutzhülle mit eingebauter Tastatur. Dabei handelt es sich um ein Smart Keyboard mit dem ursprünglichen, etwas komplizierteren Faltmechanismus, das zusammengeklappt deutlich dicker und wuchtiger als die neuen Smart Keyboards ist.

Das Tippgefühl ist aber vergleichbar: Auch längere Texte lassen sich durchaus gut auf dem iPad 7 tippen. Allerdings sollten Nutzer mit hartem Anschlag sich angewöhnen, etwas sanfter auf die Tasten zu hauen: Da die Tastatur mehr oder weniger direkt auf einer in den meisten Fällen recht harten Oberfläche aufliegt, können die Finger bei hartem Anschlag ansonsten schnell ermüden. Problematisch finden wir den Preis des Smart Keyboards: 180 Euro müssen Interessenten dafür berappen - hier wird es aber wohl wieder preiswertere Alternativen von Drittherstellern geben.

iPad OS macht Multitasking leicht

Seinen Status als Arbeitswerkzeug verdient sich das iPad 7 auch dank des neuen iPad OS, also Apples für seine Tablets angepasste Version von iOS 13. Wir können auch auf dem neuen iPad dank der Slide-over- und Split-Screen-Funktionen Apps gut parallel verwenden. Manche Anwendungen wie etwa der Safari-Browser lassen sich auch gleichzeitig in mehreren Fenstern nutzen. Die Vorzüge von iPad OS haben wir uns in einem separaten Test genauer angeschaut.

  • Das neue iPad 7 von Apple hat einen 10,2 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die 8-Megapixel-Kamera eignet sich eher nur für Schnappschüsse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPad 7 folgt dem alten iPad-Design und hat entsprechend einen Homebutton mit eingebautem Fingerabdruckscanner. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das iPad 7 über einen Lightning-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPad 7 unterstützt Apples Smart Cover. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ebenso unterstützt wird der Apple Pencil der ersten Generation. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das erhältliche Smart Cover gehört ebenfalls zur ersten Generation und ist wesentlich dicker als das des iPad Pro. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Rahmen um das Display ist beim iPad 7 wesentlich breiter als beim iPad Pro. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Geladen wird das iPad 7 über einen Lightning-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Gut eignet sich das iPad 7 auch zu Unterhaltungszwecken: Das Display ist groß genug, um Videos genießen zu können. Der Klang ist gut, allerdings bei weitem nicht so voluminös wie beim iPad Pro. Das liegt vor allem daran, dass Apple beim iPad 7 nur zwei Lautsprecher an der Unterseite des Tablets verbaut und nicht insgesamt vier. Tiefe Frequenzen sind allerdings immer noch recht gut wahrzunehmen.

Display10,2 Zoll, LCD, 2.160 x 1.620 Pixel, Apple-Pencil-Unterstützung, kein HDR
Hauptkamera8 Megapixel
Frontkamera1,2 Megapixel
ChipsatzA10 Fusion
Speicher32 oder 128 GByte Flash-Speicher
Netzwerkwahlweise nur WLAN oder WLAN und Gigabit-LTE, Bluetooth 4.2, GPS
Maße250 x 174 x 7,5 mm
GewichtWLAN-Version: 483 Gramm, LTE-Version: 493 Gramm
Akku32,4 Wh, nicht schnellladbar
BetriebssystemiPad OS (angepasstes iOS 13)
BesonderheitenPogo-Pins für Smart Keyboard
iPad 7 - Spezifikationen

Auf der Rückseite hat das iPad 7 eine Kamera mit 8 Megapixeln. Diese eignet sich für Schnappschüsse, für mehr würden wir sie allerdings auch nicht verwenden. Der Akku hat 32,4 Wattstunden und soll für bis zu zehn Stunden Mischnutzung ausreichen. Wie dieser Wert zustande gekommen ist, ist nicht bekannt. Einen Full-HD-Film können wir bei voller Bildschirmhelligkeit knapp fünf Stunden lang anschauen - und damit eine halbe Stunde weniger als beim Vorgängermodell. In der Nutzung als Tablet hält das iPad 7 wie sein Vorgänger problemlos einige Tage lang durch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswertVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 67,89€ (Release: 19.11.)
  2. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  3. 19,49€

Soad1337 30. Jan 2020

Welches Tablet hat bitte eine Custom Rom unterstützung? Hast du da n Beispiel? Mir fällt...

Deff-Zero 12. Okt 2019

Nö. Das iPad 3 war nie schnell. Nicht umsonst wurde es ja schon nach 6 Monaten durch das...

dEEkAy 10. Okt 2019

Was mir eigentlich massiv auf die Nerven geht, ist der knappe Speicherplatz in der...

Tremolino 09. Okt 2019

Wir haben uns vor 3 Wochen fürs 2019er Air entschieden. Hatte noch den "alten...

Gurli1 08. Okt 2019

Das 6er iPad würde ich aufgrund des relativ kleinen RAM (2 GB) eher außen vor lassen...


Folgen Sie uns
       


    •  /