Benchmarks zeigen kaum Geschwindigkeitsgewinne

Unser Testgerät ist mit iOS 5.1 ausgestattet. Zum Vergleich haben wir auch ein iPad 2 mit iOS 5.1 bespielt. Die Build-Nummern sind identisch. Am Betriebssystem hat sich in der Vergangenheit wenig geändert. Es ist weiterhin ein geschlossenes System. Anwendungen gibt es nur über den App Store von Apple und die Anwendungen sind durch Vorgaben seitens Apple beschränkt und dürfen nicht besonders nah ans System.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (w/m/d)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Gruppenleitung (m/w/d) Sales Systems (eCommerce)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, München
Detailsuche

Für den Vergleichstest haben wir den Geekbench genutzt, der vor allem die CPU testet. Hier zeigen sich nicht allzu deutliche Unterschiede. Auf dem iPad 2 sind es 764 Punkte. Das iPad 3 erreicht 751 Punkte. Auf der CPU-Seite hat sich also nichts getan, während die Android-Welt bereits seit längerem zu Quad-Core-Tablets wechselt.

In der Praxis ist das iPad 3 dennoch schneller als das iPad 2, da mehr Arbeitsspeicher zur Verfügung steht. Nervige Ladezeiten werden dadurch häufig verhindert. Um solche Ladezeiten zu provozieren, müssen aber erst einmal einige Anwendungen geladen werden, die eine hohe Arbeitsspeicherlast erzeugen. Erst nachdem Rage HD und Infinity Blade geladen wurden, stellten wir fest, dass dem iPad 2 der Speicher für das zuvor gestartete Safari ausgegangen ist. Das iPad 3 hat dann noch keine Probleme und hatte alle Webseiten des Browsers noch im Speicher.

Die Ladezeiten sind beim iPad 3 geringfügig kürzer geworden. Bei Rage HD und Infinity Blade ist das neue iPad weniger als eine Sekunde schneller beim Laden. Das speicherintensivere Infinity Blade II lädt das neue iPad vier Sekunden schneller als das iPad 2.

Bei der Grafik nutzten wir zudem den neuen Teil Infinity Blade 2 zur subjektiven Beurteilung. Das ist zwar kein Benchmark, aber in der Praxis als Referenzspiel der iOS-Plattform relevant. Infinity Blade 2 stockt auf einem iPad 2 schon ein bisschen. Auf dem iPad 3 sieht das Ganze besser aus. Allerdings liegt es wohl am Mehr an Arbeitsspeicher, dass das Spiel nicht mehr so hakelt. Eine Erhöhung der Bildrate konnten wir nicht erkennen.

Real Racing 2 HD ruckelt wegen zu hoher Auflösung

Eine Überraschung erlebten wir bei Real Racing 2 HD, einem weiteren iPad-Referenzspiel, da es zu den wenigen Titeln gehört, die auch für das Apple TV angepasst wurden. Offenbar haben die Entwickler kein iPad 3 bekommen. Anders lässt sich nicht erklären, dass das Spiel auf dem iPad 3 nicht mehr spielbar ist. Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass Real Racing HD tatsächlich auf einem iPad 3 besser aussieht. Die Auflösung ist feiner, wenn auch nicht in dem Maße, wie wir es erwartet hatten. Fehlendes Anti-Aliasing macht die Pixelstruktur dort sichtbar. Bei Schrift erkennt der Anwender sie nicht.

Auf jeden Fall ist die vierfache Rechenlast für die GPU-Rechenwerke anscheinend zu viel. Das Spiel ruckelt so stark, dass selbst die Menüführung unbrauchbar ist. Ein Update für das Rennspiel wird aber sicher kommen, um das Problem zu lösen. Wir vermuten, dass die Auflösung auf iPad-/iPad-2-Niveau gesenkt wird. Nachtrag: Entwickler Firemint hat mittlerweile das Spiel aktualisiert. Wir haben die neue Version kurz angetestet und Screenshots hinzugefügt. Das Spiel läuft in nativer iPad-3-Auflösung flüssig.

  • iPad 3 und aufliegend das iPad 2 im Vergleich. Einige der folgenden Bilder sind sehr groß, um der hohen Auflösung des Displays gerecht zu werden. (Bilder: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Unterschiede sind von vorne nicht auszumachen. Links ist das iPad 3.
  • In der Makroaufnahme werden Unterschiede besonders deutlich sichtbar. Hier das iPad 3...
  • ... und hier das iPad 2. Die Bilder sind mit einem Nikon-105er-Makro aufgenommen worden.
  • Bildausschnitt derselben Aufnahme beim iPad 3...
  • ... und dem iPad 2
  • Das neue iPad ist ein wenig dicker (l.) als das iPad 2 (r.).
  • Schönes Wetter in Berlin: Wenn die Linse etwas verschmutzt ist, hat das iPad 3 Probleme mit der Sonne.
  • Das iPad 2 hat eine längere Brennweite...
  • ... als das iPad 3.
  • Außerdem kann die Belichtung gut manipuliert werden.
  • iPad 2
  • iPad 3
  • Feine Auflösung beim iPad 3
  • iPhoto auf dem iPad 2...
  • ... und auf dem iPad 3. Mehr Details auf gleichem Raum.
  • Infinity Blade 2 auf dem iPad 3. Gut zu sehen ist die 3D-Auflösung, die weiterhin auf iPad-2-Niveau ist.
  • Kameraapp im iPad 3
  • Pages auf dem iPad 2...
  • ... und iPad 3
  • Unsere Webseite auf dem iPad 2...
  • ... und auf dem iPad 3
  • Die normale Fotoanwendung auf dem iPad 2
  • Auf dem iPad 3 sind die feinen Details des Regens besser zu erkennen.
  • Real Racing 2 HD auf dem iPad 3...
  • ... läuft trotz der erhöhten Auflösung sehr flüssig.
  • Infinity Blade II auf dem iPad 2 ohne Anpassung...
  • ... und mit Retina-Display-Unterstützung auf dem iPad 3. Vor allem an den Kanten ist die hohe Auflösung gut sichtbar.
Real Racing 2 HD auf dem iPad 3...

Der GL-Benchmark soll für die 3D-Beurteilung helfen, auch wenn einige der Tests grafisch nicht an die Leistungsfähigkeit der iPads herankommen. Das iPad 2 schafft im Egypt-Benchmark 90 Bilder pro Sekunde, das neue Modell 141 FPS (Frames per second). Der Test musste als Offscreen-Benchmark - also ohne Ausgabe - durchgeführt werden. Andernfalls hätte die Vsync-Limitierung zu keinem brauchbaren Ergebnis geführt.

Wie gut der Browser im iPad 3 reagiert, interessierte uns auch und wir haben den V8-Benchmark (V7) von Google benutzt. Das iPad 2 erreichte 450 Punkte. Das iPad 3 ist erwartungsgemäß mit 463 Punkten kaum schneller.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 iPads mit 16 GByte haben zu wenig SpeicherKamera, Diktierfunktion - keine Siri 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

maxico 01. Jun 2013

Für alle iPad Einsteiger - oder alle die einem Einsteiger das iPad erklären wollen - gibt...

googie 08. Jul 2012

ihr von avappi . com (wer auch immer ihr sein möget) könnt es ja einfach besser machen...

ImBackAlive 26. Mär 2012

Absolute Zustimmung - generell zu behaupten es sei "besser" ist immer gefährlich. Aber...

Gu4rdi4n 23. Mär 2012

Kann ich machen: iPod und AppleTV.

ChMu 20. Mär 2012

Sage ich doch, die Prepaid gibts ueberall. T-mobile ist erst mal nicht so interessant...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /