Abo
  • Services:
Anzeige
Entertain Media Receiver
Entertain Media Receiver (Bild: Deutsche Telekom)

IP-TV: Entertain to go bald auf dem Smartphone verfügbar

Entertain Media Receiver
Entertain Media Receiver (Bild: Deutsche Telekom)

Die Telekom nennt Details zu dem mobilen IP-TV-Angebot Entertain to go. Livefernsehen und Video-on-Demand kommen damit zuerst übers heimische WLAN und später auch auf Smartphones. Doch die Verhandlungen mit den Sendern sind aufwendig.

Die Deutsche Telekom wird ihr IP-TV-Angebot aus dem Entertain-Bundle auch für Smartphones anbieten. Ein Telekom-Sprecher sagte Golem.de: "Im nächsten Jahr soll auch eine Mobilfunkvariante kommen". Christian P. Illek, Geschäftsführer Marketing der Telekom Deutschland, hatte Mitte Juni 2012 auf der Messe Anga Cable in Köln bereits erste Ankündigungen zu Entertain to go gemacht.

Anzeige

Entertain to go im Heimnetzwerk soll ab November 2012 starten. "Wir haben noch einige technische und vor allem lizenzrechtliche Herausforderungen vor uns, aber wir sind guten Mutes, das in diesem Jahr noch zu launchen", erklärte der Sprecher Golem.de. "Entertain to go wird zunächst über die WLAN-Variante kommen, weil den Sendern selbst für viele Inhalte die mobilen Rechte nicht vorliegen. Insofern dürfen wir das noch nicht zeigen. Doch darüber verhandeln wir im Moment und versuchen das schnellstmöglich zu klären. Im zweiten Schritt, im nächsten Jahr, soll dann im Endeffekt auch eine Mobilfunkvariante starten." Entertain to go soll es dann auch für Mobilfunkkunden der Telekom geben, die das Entertain-Paket nicht im Festnetz gebucht haben.

Entertain to go soll im ersten Schritt "natürlich für iOS" angeboten werden, so der Sprecher. "Android wird zeitgleich oder kurz danach kommen, und Windows Phone mit großer Wahrscheinlichkeit auch. Das machen wir bei all unseren Apps in dieser Reihenfolge", sagte er.

Beim Livefernsehen gebe es lizenzrechtliche Probleme. "Nicht alle 170 Sender aus dem Angebot von Entertain Comfort werden dabei sein. Wir müssen mit jedem Programmveranstalter einzeln sprechen." Nur die wichtigsten Sender würden bei Entertain to go angeboten.

Bei Videoload, dem Video-on-Demand-Angebot der Telekom, seien diese Fragen dagegen geklärt. Es soll darum "unbedingt" Teil von Entertain to go werden, sagte der Sprecher. Hier würden die mobilen Lizenzen von der Telekom bei den Filmstudios bereits miterworben oder gegenwärtig noch dazugebucht.

Zur Ifa 2012 kommt eine Remote-Control-App für alle Entertain-Kunden, die die Steuerung des Media-Receivers für Entertain IP-TV über das iPhone ermöglicht. "Er wird eine Sprachsteuerung geben, so lässt sich ein Sender beispielsweise einfach aufrufen, indem der Sendername genannt wird. Dann schaltet die App um", erklärte der Sprecher. Auch die Preise für Entertain to go würde die Telekom zur Ifa bekanntgeben.


eye home zur Startseite
elgooG 10. Jul 2012

Willkürliche Annahme & Behauptung Willkürliche Annahme & Behauptung Willkürliche...


VDSL-News.de / 04. Jul 2012



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Stuttgart
  3. Meierhofer AG, Berlin
  4. Sana IT-Services GmbH, Ismaning


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DAGEGEN | 02:55

  2. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 02:30

  3. Re: Wasserstoff wäre billiger

    emdotjay | 02:27

  4. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    freebyte | 02:20

  5. Re: Müsste es nicht heißen...

    p4m | 02:13


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel