Abo
  • Services:
Anzeige
Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang
Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang (Bild: Nvidia)

IP: Nvidia bietet Lizenzen für Patente und Kepler-Architektur an

Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang
Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang (Bild: Nvidia)

Für jedes Gerät einen Chip bauen - das geht nicht mehr. Daher bietet Nvidia nun seine Erfindungen bis hin zur GPU-Architektur Kepler in Lizenz an. Chipdesigner, etwa andere ARM-Anbieter, könnten so die GPUs von Nvidia in ihren Bausteinen verwenden.

In einem Blogeintrag hat Nvidia eine für die Geschichte des Unternehmens umwälzende Änderung des Geschäftsmodells angekündigt. Künftig will der Chipentwickler seine bisher gut gehüteten Entwicklungen auch anderen Firmen durch Lizenzen zugänglich machen.

Anzeige

Dazu gehören nach Angaben von Nvidia über 5.500 erteilte oder angemeldete Patente im Bereich Visual Computing. Besonders ungewöhnlich ist, dass das Unternehmen auch ausdrücklich die Kepler-Architektur der aktuellen Geforce-Grafikkarten und Tesla-Beschleuniger lizenzieren will. Kepler wird auch im für 2014 erwarteten Tegra 5, Codename Logan, als GPU neben den ARM-Kernen eingesetzt werden.

Nvidia-Vize David Shannon begründete den Schritt mit den Veränderungen im Markt für digitale Geräte. Noch vor zehn Jahren, so der Manager, hätte es nur einen relevanten Computer gegeben - den PC. Inzwischen habe sich das vor allem im Bereich von Spielen zu einer breiten Palette vom Cloud-Server für Streaming bis hin zu kleinen Android-Geräten gewandelt.

"Es ist nicht gerade praktisch, für jeden Teil dieses wachsenden Marktes einen Chip oder ein System zu bauen" so Shannon weiter. Daher will Nvidia sein geistiges Eigentum nun vermarkten. In engen Grenzen hatte das Unternehmen das schon getan, aber vor allem mit einem Partner: Intel.

250 Millionen US-Dollar pro Jahr von Intel

Mit dem x86-Erfinder hatte Nvidia zwar seit 2004 ein Patentaustauschabkommen (Cross License Agreement), aber 2009 gab es Streit um die davon betroffenen Chipsätze, die Nvidia auch für Intel-Prozessoren anbot. Die beiden Unternehmen einigten sich schließlich außergerichtlich und erneuerten ihr Abkommen. Wie David Shannon nun erklärte, bekommt Nvidia jährlich 250 Millionen US-Dollar Lizenzgebühren von Intel. Weitere Details, etwa, ob Intel auch Nvidia-Technik in seinen immer schneller werdenden GPUs einsetzt, nannte Shannon nicht.

Neben Intel können nun aber auch andere Chiphersteller Nvidias Erfindungen nutzen. Damit reagiert die Geforce-Company offenbar auch darauf, dass sie in den Next-Generation-Konsolen nicht mehr vertreten ist, hier hat AMD das Rennen gemacht. In der Playstation 3 steckt dagegen noch eine GPU von Nvidia.


eye home zur Startseite
nille02 19. Jun 2013

Fragt mal bei Valve nach. Oder versucht mal Material zu bekommen um die VCE zu benutzen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kardex Produktion Deutschland GmbH, Neuburg an der Kammel
  2. JERMI Käsewerk GmbH, Laupheim-Baustetten
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  4. Qnit AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  2. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  3. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  4. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  5. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  6. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  7. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  8. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  9. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  10. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

  1. Re: Mit iGPU oder ohne?

    Schattenwerk | 23:04

  2. Re: Windows Phone wurde 2016 totgesagt: Jede...

    RP-01 | 23:01

  3. Re: Witzig ausgedrückt

    Scrooge | 23:01

  4. Re: Biete Job für Linux-Profi in Bremen

    bjs | 22:54

  5. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    TC | 22:51


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel