Abo
  • Services:
Anzeige
Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang
Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang (Bild: Nvidia)

IP: Nvidia bietet Lizenzen für Patente und Kepler-Architektur an

Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang
Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang (Bild: Nvidia)

Für jedes Gerät einen Chip bauen - das geht nicht mehr. Daher bietet Nvidia nun seine Erfindungen bis hin zur GPU-Architektur Kepler in Lizenz an. Chipdesigner, etwa andere ARM-Anbieter, könnten so die GPUs von Nvidia in ihren Bausteinen verwenden.

In einem Blogeintrag hat Nvidia eine für die Geschichte des Unternehmens umwälzende Änderung des Geschäftsmodells angekündigt. Künftig will der Chipentwickler seine bisher gut gehüteten Entwicklungen auch anderen Firmen durch Lizenzen zugänglich machen.

Anzeige

Dazu gehören nach Angaben von Nvidia über 5.500 erteilte oder angemeldete Patente im Bereich Visual Computing. Besonders ungewöhnlich ist, dass das Unternehmen auch ausdrücklich die Kepler-Architektur der aktuellen Geforce-Grafikkarten und Tesla-Beschleuniger lizenzieren will. Kepler wird auch im für 2014 erwarteten Tegra 5, Codename Logan, als GPU neben den ARM-Kernen eingesetzt werden.

Nvidia-Vize David Shannon begründete den Schritt mit den Veränderungen im Markt für digitale Geräte. Noch vor zehn Jahren, so der Manager, hätte es nur einen relevanten Computer gegeben - den PC. Inzwischen habe sich das vor allem im Bereich von Spielen zu einer breiten Palette vom Cloud-Server für Streaming bis hin zu kleinen Android-Geräten gewandelt.

"Es ist nicht gerade praktisch, für jeden Teil dieses wachsenden Marktes einen Chip oder ein System zu bauen" so Shannon weiter. Daher will Nvidia sein geistiges Eigentum nun vermarkten. In engen Grenzen hatte das Unternehmen das schon getan, aber vor allem mit einem Partner: Intel.

250 Millionen US-Dollar pro Jahr von Intel

Mit dem x86-Erfinder hatte Nvidia zwar seit 2004 ein Patentaustauschabkommen (Cross License Agreement), aber 2009 gab es Streit um die davon betroffenen Chipsätze, die Nvidia auch für Intel-Prozessoren anbot. Die beiden Unternehmen einigten sich schließlich außergerichtlich und erneuerten ihr Abkommen. Wie David Shannon nun erklärte, bekommt Nvidia jährlich 250 Millionen US-Dollar Lizenzgebühren von Intel. Weitere Details, etwa, ob Intel auch Nvidia-Technik in seinen immer schneller werdenden GPUs einsetzt, nannte Shannon nicht.

Neben Intel können nun aber auch andere Chiphersteller Nvidias Erfindungen nutzen. Damit reagiert die Geforce-Company offenbar auch darauf, dass sie in den Next-Generation-Konsolen nicht mehr vertreten ist, hier hat AMD das Rennen gemacht. In der Playstation 3 steckt dagegen noch eine GPU von Nvidia.


eye home zur Startseite
nille02 19. Jun 2013

Fragt mal bei Valve nach. Oder versucht mal Material zu bekommen um die VCE zu benutzen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  4. ANSYS Germany GmbH, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 399€ + 3,99€ Versand
  3. jetzt bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  2. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  3. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  4. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  5. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  6. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  7. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  8. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  9. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  10. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: Und bei DSL?

    Dwalinn | 10:19

  2. Produktionsbedingt

    smartifahrer | 10:18

  3. Re: Vodafone: Wenn vorher nichts ankommt kanns...

    HansiHinterseher | 10:15

  4. Re: Eltern leben in einer Welt aus Angst

    RienSte | 10:14

  5. Re: Es nervt!!!

    DetlevCM | 10:13


  1. 10:13

  2. 09:56

  3. 09:06

  4. 08:11

  5. 07:21

  6. 18:13

  7. 17:49

  8. 17:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel