Abo
  • Services:

IP-Adresse: Guccifer 2.0 arbeitet beim GRU

Ein Mitarbeiter des russischen Geheimdienstes hat offenbar einmal vergessen, sein VPN zu aktivieren. Der Fehler liefert neue Hinweise auf die russische Urheberschaft des Hacks der Demokratischen Partei in den USA im Jahr 2016.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Hauptquartier des GRU in Moskau
Das Hauptquartier des GRU in Moskau (Bild: Гагыдза)

Die Veröffentlichung der E-Mails des Komitees der Demokratischen Partei (DNC) in den USA geht offenbar auf das Konto des russischen Geheimdienstes GRU. Öffentlich war ein "Einsamer Hacker" mit dem Namen Guccifer 2.0 aufgetreten. Wie The Daily Beast berichtet, entdeckten US-Behörden bei einer forensischen Analyse die IP-Adresse des Geheimdienstbüros in Moskau. Die Angreifer vergaßen also, ihre IP-Adresse mit einem VPN oder anderweitig zu maskieren. Die Entdeckung könnte auch Folgen für die Ermittlungen des US-Sondermittlers Robert Mueller gegen Donald Trump haben.

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. Yves Rocher, Stuttgart Vaihingen

Die Angreifer nutzten Analysen zufolge den VPN-Dienst Elite VPN, ein russischer Dienst mit Exitnodes in Frankreich. In mindestens einem Fall sollen die Personen hinter Guccifer 2.0 allerdings vergessen haben, den Dienst zu aktivieren und verrieten sich dadurch. Die Adresse konnte dem Hauptquartier des russischen Geheimdienstes GRU in der Grizodubovoy-Straße in Moskau zugeordnet werden. Die IP-Adresse soll in den Logfiles von US-Internetfirmen aufgetaucht sein.

Fehler in der Persona

Guccifer 2.0 hatte angegeben, aus Rumänien zu stammen. In einem von Motherboard per Chat durchgeführten Interview konnte die Person aber keinerlei Kenntnisse der Landessprache vorweisen. "Sofort waren verschiedene IT-Sicherheitsfirmen und Individuen skeptisch, was die Hintergrundgeschichte von Guccifer 2.0 angeht", sagte Kyle Ehmke von der Sicherheitsfirma Threat Connect. "Wir haben Inkonsistenzen gesehen, die darauf hindeuten, dass schnell eine Persona kreiert wurde - durch das oder die Individuen, die DNC kompromittiert haben." Als Persona wird eine künstlich erschaffene Identität bezeichnet.

Der US-Sonderermittler Robert Mueller III, der eine mögliche Zusammenarbeit zwischen Trumps Präsidentschaftskampagne und russischen Diensten untersuchen soll, hat die zuständigen Ermittler der Bundespolizei FBI offenbar in sein Team aufgenommen. Trumps langjähriger Berater Roger Stone hatte bereits zugegeben, mit Guccifer 2.0 in Kontakt zu stehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  3. 128,15€ + Versand
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Ach 27. Mär 2018 / Themenstart

Die Presse- und Meinungsfreiheit verfolgt ja auch keinen reinen Selbstzweck. Es geht um...

M.P. 26. Mär 2018 / Themenstart

Auf dieser Ebene kann man alle Beweise anzweifeln...

kabauterman 26. Mär 2018 / Themenstart

Absolut Richtig! Nur weil wir amerikanische Meldungen anzweifeln heißt das nicht das man...

Prinzeumel 26. Mär 2018 / Themenstart

Man kann aber nun auch argumentieren dass der russische Geheimdienst absichtlich so...

AgentBignose 26. Mär 2018 / Themenstart

Nein. Der riesige und entscheidende Unterschied ist, dass ich ganz klar getrennt habe...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /