• IT-Karriere:
  • Services:

IoT: Software-AG-Partner wird zur Tochter

Der IoT-Anbieter Cumulocity wird Teil der Software AG. Diese will dadurch ihren Platz im Internet der Dinge festigen - und steht damit Größen wie Amazon Web Services gegenüber.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Software AG übernimmt den ehemaligen Partner Cumulocity.
Die Software AG übernimmt den ehemaligen Partner Cumulocity. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Erst kooperieren, dann akquirieren: Nach zwei Jahren Partnerschaft kündigt das Unternehmen Software AG die Übernahme der Firma Cumulocity an. Damit baut das nach SAP zweitgrößte Softwareunternehmen Deutschlands seine Marktpräsenz für das Internet der Dinge weiter aus. Dort ist das Unternehmen bisher etwa mit der Digital Business Plattform prominent vertreten.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Wuppertal

Die Software AG gibt als einen Grund zur Übernahme den "Ausbau der Führungsposition im Zukunftsmarkt IoT" an. 2016 ist dieser Markt besonders wegen Sicherheitslücken und seine Unübersichtlichkeit in Erinnerung geblieben.

Das übernommene Unternehmen Cumulocity hat etwa 75 Mitarbeiter, die an einer eigenen Cloud-Plattform für IoT-Dienste arbeiten. Cumulocity wird von diversen Sensoren verwendet. Dazu zählen etwa GPS-Tracker, WLAN-Access-Points oder auch Dells Edge Gateway.

Die Übernahme von Cumulocity wird der Software AG wohl auch einen erweiterten Zugriff auf das Partnernetzwerk der Firma geben. Zu diesem zählt beispielsweise die Deutsche Telekom, die Cumulocity-Lösungen für ihr eigenes IoT-Cloud-Angebot verwendet und weitervermarktet. Große Partner sind auch der Zahlungsdienstleister Paypal oder der Stromanbieter E.ON in Ergänzung zu 46 anderen Partnerunternehmen.

IoT-Markt ist umkämpft

Die Stärkung auf dem IoT-Markt bringt der Software AG wahrscheinlich neue Konkurrenz ein. Der Cloud-Weltmarktführer Amazon Web Services bietet mit AWS IoT zum Beispiel eine komplette Infrastruktur samt Cloud-Hardware und Software-Lösungen wie Greengrass an. Momentan ist AWS jedoch als Partner der Software AG gelistet.

Details zur Übernahme nannte das Unternehmen nicht. Damit bleiben der Wert der Transaktion und deren Abschlussdatum vorerst verhüllt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 4,96€
  3. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

    •  /